New York

Shoppen am Herald Square

 

Wesentlich turbulenter geht es am Herald Square zu. Als eine der Touristenhochburgen schlechthin braucht man hier besonders eins: Starke Nerven! Wenn man sich jedoch auf viele Menschen und eine extreme Geräuschkulisse einstellt, erwartet Euch hier ein ganz tolles Shopping Erlebnis. Neben dem Mega-Kaufhaus Macy’s (allein dieses ist schon beeindruckend), stehen rund um den Herald Square viele Flagship Stores. Gerade erst eröffnet: Der neue Flagship Store von H&M. Klar, H&M gibt es auch in Deutschland, aber dennoch: New York macht es besser! Victoria’s Secret, Zara, Mango, Levis, Footlocker, Gap und Forever 21 sind nur einige der Retailer, die euch hier erwarten. Die Luxuslabels halten sich hier dezent zurück. Auch hier der Tipp: früh kommen lohnt sich, Samstage und Sonntage, wenn möglich vermeiden und sich einfach dem energischen Tempo der New Yorker anpassen.

 

Flexible geografische Einordnung

Midtown ist der zentrale Teil der Insel Manhattan, so viel steht fest. Die genauen Grenzen sind nicht exakt festgelegt. Die meisten New Yorker definieren aber wie folgt: Midtown Manhattan grenzt nördlich (Richtung Uptown) an die Upper West Side und die Upper East Side und die 59th Straße und damit dem Beginn des Central Parks. Richtung Downtown zieht man die Grenze auf der Höhe der 31th Straße. Je nach Karte und Auffassung des Verfassers können diese Angaben aber auch etwas abweichen.

 

 

Funkelnde Lichterwelt

Eins haben viele New York Touristen gemeinsam: egal wie müde, egal wie hungrig und wie schlimm der Jetlag auch sein mag- eine der ersten Amtshandlungen in New York City ist der Besuch auf dem Times Square.

Der Times Square erstreckt sich von der West 45th bis zur West 47st Street und wird vom Broadway und der 7th Avenue begrenzt.

Mit über 20 Millionen Besucher jährlich ist der Times Square die Nummer 1 der Sehenswürdigkeiten und hält noch einen weiteren Rekord: Die Subway-Station “Times Square / 42nd Street” ist die meist-frequentierte Subway-Station von ganz New York City.

Ich selber erinnere mich noch, als ich damals das aller erste Mal die Subway Station hinauf lief und dann an dem Ort war, dem man ja nur aus dem Fernsehen kannte. Alles funkelt, blinkt und leuchtet. Ein echter Gänsehaut Moment voller Emotionen. Diese Emotionen sehe ich heute oft in den Gesichtern der Touristen auf dem Times Square, teilweise sind sie sogar mit ihren Koffern unterwegs, nur um schnellstmöglich das zu sehen, was man schon immer sehen wollte, wenn man nach New York kommt- die funkelnde Lichterwelt von Midtown.

 

Theater District

Der Broadway in Midtown Manhattan ist das Mekka der Musical Szene, wer hier auf der Bühne steht hat es geschafft. Der New Yorker Broadway begeistert die Massen und ist der Geburtsort des Musicals im späten 19. Jahrhundert. Die Musicals, die in New York gezeigt werden, sind neben den Langzeit-Kassenschlagern, wie dem Phantom der Oper, auch moderne Stücke, wie Disney´s Aladdin, oder der König der Löwen. Einzigartig sind die vielen alten Theater, in denen die Shows gezeigt werden. Erhalten aus der damaligen Zeit, in der der Broadway noch in seiner Anfangsphase steckte, versprühen sie einen ganz besonderen Charme.

Jedes Jahr weht durch neue Shows frischer Wind an den Broadway. Oft wird innerhalb weniger Wochen entschieden, ob die Produktion am Broadway bleibt, oder abgesetzt wird. Ein hartes Pflaster, dafür ist der Broadway bekannt. Stimmen die Zahlen nicht, wird ausgewechselt. Ein Beispiel: das Musical Rocky, oder Spiderman.

Eine Karte für eines der Musicals ist immer eine tolle Geschenkidee, wenn der Urlaub nach New York ansteht. Jede Show (auch unter der Woche) ist stets gut besucht und oftmals sogar ausverkauft. Mein persönlicher Favorit ist das Musical Aladdin. Bestens geeignet für Jung und Alt, Mann und Frau wird man hier bestens unterhalten.

Kontrast: Der Bryant Park

Ein Ruhepol in Midtown Manhattan. Auf dem Weg vom Times Square Richtung 5th Avenue trefft ihr auf den beliebten Bryant Park.  Zwischen der 40. und 42. Straße sowie 5th und 6th Avenue gelegen grenzt er direkt an die Public Library. Im Sommer bekannt für seine abendlichen Open Air Filmvorstellungen und im Winter berühmt für eine der schönsten Eisbahnen der Stadt inklusive tollem Wintervillage (so nennt man hier den “Weihnachtsmarkt”, leider ohne Glühwein).

In den warmen Monaten lässt es sich in dieser Oase gut aushalten, um sich etwas vom laufen in der Stadt zu erholen. Viele New Yorker, die nahe des Parks arbeiten, verbringen hier ihre Mittagspause. Die große Wiese in der Mitte des Parks wird gern zum sonnenbaden, oder lesen genutzt. Ein tolles Bild und so viel Erholung mitten in der Metropole. Übrigens gibt es hier saubere öffentliche Toiletten.

Die New York Public Library

Wer kennt sie nicht, aus Filmen, von Fotografien, oder aus Erzählungen? Die wunderschöne New York Public Library im Herzen Manhattans. Als eine der führenden Bibliotheken der Vereinigten Staaten ist sie nicht nur Ziel- und Anlaufspunkt für Studenten, Professoren, oder Bücherwürmer, nein viele New York Besucher kommen in die Public Library, um sich dieses beeindruckende Gebäude anzusehen. Für mich hat dieser Ort etwas magisches- das alte Gebäude, der Geruch der Bücher und die Stille.

Ihr findet sie an der 42nd Street Ecke 5th Avenue direkt angrenzend an den Bryant Park. Sie ist ein Ort der Stille: die Bücherei bietet ähnlich wie der Bryant Park eine gute Möglichkeit der Geräuschkulisse der Millionen Metropole zu entkommen. In vielen Filmen hat die Public Library schon Schau gestanden. Viele werden sie auch aus dem Sex and the City Film kennen, denn genau hier hätte die Hochzeit von Carrie & Mr.Big stattgefunden (wenn er denn erschienen wäre).

Aber auch für viele New Yorker ist die Public Library ein beliebter Ort für Hochzeiten. In den Sommermonaten hat man oft Glück und sieht ein Hochzeitspaar.

Grand Central Terminal

Nahe der Fifth Avenue und daher wunderbar mit einem Einkaufsbummel zu verbinden, liegt das Grand Central Terminal. Der größte Bahnhof der Welt ist gleichzeitig auch noch das meist-besuchte Gebäude New Yorks: noch vor dem Empire State Building, der Statue of Liberty und dem Rockefeller Center. In vielen Hollywood Streifen war die Grand Central schon Schauplatz vieler romantischer Filmszenen. Erinnert ihr Euch an die Szene in “Freunde mit gewissen Vorzügen”? Hier fand die Schlussszene, der Flashmob, statt. Täglich passieren 750.000 Menschen New Yorks bekanntesten Bahnhof.

Eine kleine Kuriosität: Die Deckenbemalung ist spiegelverkehrt gemalt worden. Der Grund: der Maler hatte die Karte verkehrt herum gehalten! Die offizielle Version war natürlich, dass das gewollt war und es den Blick nicht von unten sondern aus dem Blickwinkel von Gott – also von oben – gemalt wurde.

St. Patrick’s Cathedral

Das neugotische Gotteshaus aus Stein und Marmor wurde im Jahr 1879 dem Schutzheiligen der Iren geweiht. Sie bietet insgesamt 2500 Gläubigen Platz zu jeder Tageszeit Ruhe zu finden. Sie ist die elftgrößte Kirche der Welt und bietet mitten auf der 5th Avenue einen beeindruckenden Rückzugsort. (Adresse: 5th Avenue / 50th Street. Subway B, D, F, M 47–50 Street)

Manhattan von oben: Das Empire State Building

Das von William F. Lamb im Art-Deco-Stil designte Empire State Building ist eines der schönsten Gebäude Manhattans und das Wahrzeichen New Yorks. Über 40 Jahre lang war es das höchste Gebäude der Welt – vom Bau 1931 bis 1971. Bereits in mehreren Filmen spielte das Gebäude eine Hauptrolle: die spektakulärste ist wohl „King Kong“. Das Empire gehört zu Midtown Manhattan wie die Brooklyn Bridge zu Brooklyn- die New Yorker Skyline ist ohne das Empire unvorstellbar.

Die Spitze des Gebäudes war ursprünglich als Zeppelin-Haltestelle angedacht. Ein sehr abenteuerliches und letztendlich auch nicht umgesetztes Unterfangen. Die Luftverwirbelungen waren zu stark, um mit dem Zeppelin überhaupt kontrolliert in die Nähe zu bekommen.  Das Empire State Building erleuchtet jeden Tag in einer anderen Farbe, je nach Anlass. Zum Beispiel strahlte die Kuppel am Tag des Finales der Fußballweltmeisterschaft 2014 in Schwarz/Rot/Gold.

So gut wie jeder New York Tourist besucht einmal das Empire State Building. Der Andrang ist dementsprechend und die Wartezeiten teilweise bis zu zwei Stunden lang- Ihr könnt euch viel Zeit sparen, wenn ihr schon vorab ein Ticket für die Aussichtsplattform des Empire State Buildings kauft.

Top of the Rock?!

Das Rockefeller Center und seine Aussichtsplattform wird meist in einem Atemzug mit dem Empire State Building genannt. 

Der Ölmilliadär John D. Rockefeller Jr. ließ mitten in Manhattan 228 Häuser zu Schutt und Asche machen, um in den 30er Jahren eine Stadt in der Stadt zu erbauen. Vierzehn Wolkenkratzer sind Teil dieses riesigen Komplexes: unter anderem das General Electric Building, die Radio Music Hall, das Auktionshaus Christies und der Fernsehsender NBC.

Das Rockefeller Center erstreckt sich über drei Straßenblocks im Karee zwischen der Fifth Avenue und der Avenue of the Americas (Sixth Avenue), der West 47th Straße und der 52nd Straße. Das GE Building ist mit einer Höhe von 259,1m das Höchste des Gebäudekomplexes. Gerade zur Weihnachtszeit, wenn auf dem Rockefeller Plaza der berühmte Weihnachtsbaum aufgestellt wird, ist das Rockefeller Center beliebter den je.

Ist die Aussichtsplattform “Top of the Rock”eine Alternative zum Empire State Building? Ein steht fest: Sie ermöglicht einen ebenso atemberaubenden Blick über Manhattan mit toller Aussicht auf den Central Park.

 

Top of the Rock verzeichnet im Vergleich zum  Empire State Building weniger Besucher, hat dementsprechend kürzere Wartezeiten, ist aber ebenso sehenswert. Vorallem für die unter Euch, die das ideale Bild von Empire State Building machen wollen, denn das ist vom Top of the Rock sehr gut zu sehen.

In Midtown Manhattan reiht sich ein Hochhaus neben das andere, darunter sind viele bedeutsame Gebäude, die es sich anzuschauen lohnt. Neben den Klassikern, wie dem Rockefeller Center, oder dem Empire State Building existieren einige weitere, die Midtowns Skyline zieren. Hinter der Grand Central befindet sich das Met Life Building. Dieses Bürogebäude war zu seiner Eröffnung 1960 das Größte seiner Art. Ein prägendes Beispiel für Skelettbauten in New York ist das Lever House (390 Park Avenue, zw. 53rd & 54th Street).

In direkter Nachbarschaft befindet sich das Seagram Building (375 Park Avenue). Er wurde von dem Architekten Ludwig Mies van der Rohe entworfen und 1958 fertiggestellt. Mies arbeitete, da er in New York nicht als Architekt zugelassen war, mit Philip Johnson zusammen. Das Seagram Building ist 156,9 Meter hoch und ein Musterbeispiel moderner Architektur. Wunderschön anzusehen ist das Walddorf Astoria Hotel (301 Park Avenue zw. E49th  and E50th). Das Art Deco Gebäude erstreckt sich über einen ganzen Straßenblock.

Bild: Waldorf Astoria @ Facebook

Das auffällige Citigroup Center (von der 53rd bis zur 54th Street, zw. Lexington & Third Avenue) mit seinen hellen und dunklen Streifen und dem Pultdach, hatte Ende der Siebziger Jahre Probleme mit der Konstruktion. Es war nicht ausreichend gegen etwaige Stürme geschützt und wurde deshalb, um Paniken zu vermeiden, weitestgehend Nachts, wetterfest nachbearbeitet. So konnte einer Katastrophe entgangen werden und das Gebäude wurde vor dem Einsturz geschützt.

DasSony Building auf der Madison Avenue (550 Madison Avenue, zw 55th & 56th Street) nennt man auch liebevoll das Chippendale Building.  Der Giebel auf dem Dach des Hauses erinnert (besonders im anglo-amerikanischen Kulturkreis) an Möbel im Stil von Thomas Chippendale, besonders an die Gehäuse von Standuhren.

Eines der Wahrzeichen der Stadt und aus dem Bild der der Skyline kaum wegzudenken ist das wunderschöne (Art Deco) Chrysler Building (405 Lexington Avenue). Seit der Fertigstellung 1930 durch William Van Alen war das Chrysler Building mit 319 Metern Höhe das höchste Gebäude der Erde und übertraf das 283 Meter hohe Bank of Manhattan Company Building (heute 40 Wall Street). Doch schon ein Jahr später überholte das Empire State Building gnadenlos mit 62 Metern. Bei Nacht ist es aufgrund der beleuchteten Spitze unverkennbar.

 

Lunch bei den United Nations

Der aus vier Gebäuden bestehende Wolkenkratzerkomplex am East River, errichtet in den Jahren 1949 bis 1953, ist Sitz der Vereinten Nationen und Zentrale für UN-Organisationen wie Unesco oder Unicef. Als die Vereinten Nationen 1946 auf der Suche nach einem Platz für ihr neues Hauptquartier in New York waren, plante man ursprünglich, das Gelände der Weltausstellung von 1939 im Flushing Meadow Park in Queens zu nutzen.

Als aber ein Projekt namens X-City an der Ostgrenze von Manhattan fehlschlug, kaufte John D. Rockefeller Jr. das sieben Hektar große Grundstück und spendete es den Vereinten Nationen. Das gesamte Gebiet wurde zu internationalem Hoheitsgebiet erklärt und ist offiziell kein Teil der Vereinigten Staaten. Zum United Nations Plaza gehört ein öffentlicher Park an den East River. Er ist mit Kunstwerken gespickt, die aus verschiedenen Ländern gespendet wurden, darunter “Schwerter zu Pflugscharen” von Jewgeni Wutschetitsch, 1959 von der Sowjetunion zur Verfügung gestellt, und ein Abschnitt der Berliner Mauer.

Vor dem UN-Hauptquartier sind die Flaggen jedes einzelnen Mitgliedstaates an der First Avenue aufgereiht – beginnend mit Afghanistan an der 48th Street bis hin zu Zimbabwe an der 42nd Street.

 

Spotlight auf New Yorks Modeszene

Der Garment District ist aufgrund der hohen Dichte an Modegeschäften auch bekannt als das Modezentrum Midtowns. Das Viertel in Midtown Manhattan erstreckt sich zwischen der Fifth Avenue und Ninth Avenue sowie von der 34th Street bis zur 40nd Street.

Die meisten New Yorker Showrooms der großen Modelabels und deren Headquarter befinden sich in dieser Gegend.  Darüber hinaus finden sich hier Unternehmen für sämtliche Aspekte der Modeindustrie – von Design und Produktion über Zulieferer für Stoffe und Tücher bis hin zum Großhandel. Keine andere Stadt hat eine vergleichbare Konzentration von Modeunternehmen in einem Viertel.

Bild: Wally Gobetz / Flickr.com

Sportliche und musikalische Highlights

Der Madison Square Garden, oder auch kurz: “The Garden” genannt, bezeichnet sich selbst als die “weltbekannteste Arena”. Womöglich zurecht, denn abgesehen von den sportlichen Highlights, wie den Heimspielen der New York Knicks, oder den New York Rangers, haben diese Bühnen schon einige Weltstars betreten und stand schon oft im Fokus der Musikindustrie. Von Michael Jackson bis Whitney Houston hat hier schon alles gesungen, was Rang und Namen hat und so ist es auch heute noch. Wer hier die Hallen füllt, der hat es geschafft.

Ich habe schon mehrere Spiele der New York Knicks gesehen und die Stimmung in der Halle ist immer wieder großartig- selbst für diejenigen, die mit Basketball nicht viel am Hut haben ist es immer wieder ein Erlebnis. Tickets für die Knicks findet ihr zu günstigen Preisen hier. Steffen hat sich im September 2014 ein Spiel der Rangers angesehen und war auch sehr begeistert.

 

Museen in Midtown Manhattan

Als Viertel mit den meisten Sehenswürdigkeiten sind natürlich auch sehr Interessante Museen in Midtown Manhattan. Das MoMA wurde 1929 gegründet und war das erste Museum, das seine Sammlung gänzlich der modernen Kunst widmete.

60 000 m2 groß ist Manhattans Kunstmekka nach dem Umbau durch den Architekten Yoshio Taniguchi. Knapp 860 Millionen Dollar hat der Umbau gekostet und seit der Wiedereröffnung im Jahre 2004 haben es rund 2,5 Millionen Besucher besichtigt. Damit wurden die Zahlen vergangener Jahre von rund 1,5 Millionen MoMA-Fans pro Jahr um eine Million übertroffen. Seit über 80 Jahren stellt es Arbeiten moderner Künstler aus der ganzen Welt aus (Adresse: 11 W 53rd Street, zw. 5th & 6th Avenue). Mit dem New York Pass ist das MoMa bereits inklusive.

Direkt auf dem Hudson River gelegen befindet sich das Museum für Militär- und Seefahrtsgeschichte in Manhattan’s West Side- das Intrepid Sea, Air & Space Museum. Das Highlight ist der 27.000 Tonnen schwere, vor Anker liegende, Flugzeugträger “USS Intrepid”, sowie das U-Boot “USS Growler”. Dieser Flugzeugträger war Bestandteil des 2. Weltkrieges, sowie im Vietnam Krieg im Einsatz. Flugzeuge des US Marine Corps und Raumschiffe der NASA sowie verschiedene Ausstellungen sind ebenfalls Teil dieses einzigartigen Museums (Adresse: USS Intrepid, Pier 86, 12th Avenue & 46th Street). Mit dem New York Pass ist das Intrepid Sea, Air & Space Museum bereits inklusive.

Fotografie Fans aufgepasst: Im International Center of Photography wird das Image einer noch jungen Kunstgattung mit Ausstellungen bekannter Fotografen und der Präsentation des blühenden, talentierten Nachwuchses gepflegt. Neben wechselnden Ausstellungen beeindruckt die Sammlung des Museums mit mehr als 100 000 Fotos. Der angeschlossene Buchladen bietet eine gut sortierte Auswahl exzellenter Fotografiebücher (Adresse: 1133 Avenue of the Americas, 43rd Street).

Die Madison Avenue beherbergt das Morgan Library & Museum, ein beeindruckender Gebäudekomplex, der sowohl ein Museum als auch Forschungszentrum umfasst. Das Museum ist berühmt für seine Sammlungen europäischer Meister, allen voran Dürer, Picasso, Rubens und Leonardo. Aber auch Zeichnungen von Michelangelo, original handgeschriebene Musikstücke von Beethoven und Mozart sind Teil der Sammlung. Für alle “Der kleine Prinz”-Fans: Das Museum stellt das von Antoine de Saint-Exupérys Autograph des Buches Der kleine Prinz aus (Adresse: 225 Madison Avenue, 36th Street).

 

Macy’s & Co: Der Herald Square

Von der 34h bis zur 35th Street zwischen dem Broadway und der 7th Avenue erstreckt sich das legendäre und riesige Modekaufhaus Macy´s. Insgesamt 11 Stockwerke hoch – inklusive Café, Mc Donald´s und Starbucks- ist Macys´s am Herald Square eines der bekanntesten Kaufhäuser der Welt und definitiv das Größte. Unzählige Marken wie Michael Kors, Louis Vuitton, Gucci, Tommy Hilfiger, Longchamp, Burberry und viele mehr erstrecken sich auf der endlos erscheinenden Verkaufsfläche.

Von Schmuck (teuer bis günstig) bis Handtaschen, Jeans, Kleider, sogar Hochzeitskleider, Haushaltswaren, eine große, gut sortierte Kosmetik Abteilung und eine komplette Etage voller Schuhe aller Stilrichtungen lassen das Shopping Herz höher schlagen. Um nicht von den Massen im Kaufhaus erschlagen zu werden, empfehle ich Euch früh zu kommen und bestenfalls unter der Woche. Fahrt auf jeden Fall die uralte Rolltreppe in den 11. Stock hinauf- diese ist seit der Eröffnung im Jahr 1901 in Betrieb. Macy´s am Herald Square ist eine Ikone, die ihr nicht verpassen solltet.

Doch am Herald Square bietet sich neben dem Mega-Kaufhaus noch vieles mehr: Victoria´s Secret Flagship Store befindet sich genau gegenüber von Macy´s Haupteingang. Biegt ihr bei Victoria´s Secret rechts um die Ecke kommt ihr direkt auf einen tollen Levis Store, Mango, Zara, H&M und Steve Maden Store zu. Von Macy´s Haupteingang ausgesehen rechts hat Urban Outfitters im Sommer 2014 einen neuen, wirklich erstklassigen Store eröffnet (Man muss die Art der Kleidung allerdings mögen). Wem der Stil des Ladens nicht zusagt, sollte aber unbedingt einen Kaffee im Intelligentsia Coffee Store, der sich im Laden befindet, trinken. Einer der besten Kaffees der Stadt! Von Macy´s Haupteingang aus links um die Ecke (Richtung 7th Avenue) kommt ihr auf ein großes Foot Locker, Forever 21, noch weitere H&M´s, sowie viele weitere tolle Geschäfte zu.

Was kostet die Welt?

Sie ist wohl der Traum eines jeden Shopping-Verrückten: die Fifth Avenue in Midtown Manhattan. Bekannt als die teuerste und luxuriöseste Shopping Meile, setzt hier bei fast jeder Frau (bestimmt auch bei einigen Männern) die Schnappatmung ein. Amerika’s Billionäre und internationale Investoren haben der Straße mit grandiosen Gebäuden ihren Stempel aufgedrückt.

Der Teil der Fifth Avenue zwischen dem Rockefeller Center und dem Central Park beherbergt alt eingesessene Geschäfte, die lange Zeit, bevor das Konzept von Markenbildung überhaupt entwickelt wurde, schon existierten. Ganz vorne weg: Saks Fifth Avenue (49th & 50h Street) und Bergdorf Goodman (57th & 58th Street). Weiter Uptown geht es mit vielen Luxus Labels weiter: es reiht sich Gucci an Louis Vuitton und Prada an Tiffany & Co. Dieser Teil der Fifth Avenue ist mit Abstand New Yorks teuerste Einkaufsstraße. Es muss aber nicht unbedingt immer High-End-Shopping sein. Die Fifth Avenue beherbergt aber auch den neuen Flagship Store von H&M (inkl. einer Etage mit H&M Home), Topshop, Niketown, Zara, Abercrombie & Fitch, Michael Kors, Hollister, den bekanntesten Apple Store der Welt, das berühmteste Spielzeuggeschäft der Stadt FAO Schwarz und viele mehr. Sicherlich ist es eine verführerische Angelegenheit, jedoch kauft man hier auch tatsächlich teurer ein, als anderswo in New York City.

Und sonst?

Nur einen Steinwurf vom Times Square entfernt befindet sich das weltbekannte New Yorker Madame Tussauds. Über 200 Prominente stehen als täuschend echte Wachsfiguren bereit, um Euch ein fantastisches Erlebnis und großen Spaß zu bieten. Grandiose Schnappschüsse und jede Menge Unterhaltung sind garantiert. Mit dem New York Pass ist das berühmte Wachsfiguren Kabinett bereits inklusive (Adresse: 234 West 42nd Street)

Das bekannte Auktionshaus Christie´s (20 Rockefeller Plaza, 49th Avenue) veranstaltet spannende Kunstauktionen. Vielleicht habt ihr ja Lust mitzubieten?

Das Ripley´s: Believe It or not! ist eine lustige Erfahrung für Jung & Alt. Der Nachbar vom Madame Tussauds zeigt eine Ausstellung allerhand komischer Kuriositäten, die man eben glauben kann, oder auch nichtMit dem New York Pass ist der Einlass bereits inklusive. (Adresse: 234 W 42nd Street).

Den besten Bagel in Midtown bekommt ihr bei: Pick a Bagel (Adresse:891 8th Avenue) und den besten Burger bei Shake Shack (Adresse: 691 8th Avenue).

Rooftop-Bars in Midtown New York 

 Monarch Rooftop Lounge

Mit einer Fläche von knapp 500 Quadratmetern zählt sie zu den größeren Rooftop-Bars der Stadt. Ihr findet sie in der 18. Etage des Hotels “Marriott Courtyard Herald Square” direkt am Macys. Wenn ihr also einen Spot sucht, wo gutes Essen, faire Preise und entspannte Musik zusammen kommen, dann sollte die Monarch Rooftop Lounge auf eurer myNY-Liste stehen. Es ist ein gekonnter Mix aus skandinavischen und rustikalen Elementen, die harmonisch miteinander kombiniert wurden. Also nicht so ein reiner Glass- & Metall-Tempel, die nur kühl wirken. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielen sollte, ist das auch kein Problem. Der Lounge-Bereich ist groß!

Adresse:

960 Sixth Ave   
10001 New York

 

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag: 4 p.m. – 2 a.m., Freitag & Samstag: 4 p.m. – 2 a.m.

 

Nahverkehrsanbindung:

Subway-Linien: B, D, F, M, N, Q, R bis zur Station “34th St–Herald Sq”

Sky Room-Bar

Rooftop-Lounge, Happy Hour, Wahnsinnsausblick

Eine der angesagtesten Lounges in New York befindet sich in über 120 Meter Höhe (400 feet) auf dem Dach des Fairfield Inn and Suites by Marriott Times Square. Der Name verrät es schon: von hier aus könnt ihr einen sensationellen Ausblick auf so ziemlich alles haben, was ihr wollt: vom Times Square, über Hudson bis zum Empire genießen. Der 360-Grad-Aussicht sei Dank!

Insgesamt wurde die Rooftop-Lounge von den Designern Stephen B. Jacobs und Andi Pepper in fünf Bereiche unterteilt: die Times Square Lounge, der Cube Balcony, der Private Salon, die Nord-Terrasse und die Süd-Terrasse. Dabei ist die Südterrasse wirklich ein Highlight: sie lässt einen auf den Hudson River und das wunderschöne Empire State Building blicken. Das Wetter ist gerade schlecht? Macht auch nichts: die Nord-Terrasse hat ein Glasdach, was dann ausgefahren wird!

Happy Hour Do. – Fr. 17-19 Uhr  |  skyroomnyc.com

 

Jeden Donnerst bis Freitag ist von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr die Happy Hour. Dann sind die Preise echt fair (Bier 5$, das Glas Wein sowie die Tagescocktails 7$). Dementsprechend voll ist es dann auch. Die Stimmung in der Sky Room-Bar New York ist genial. Entspannt und gleichzeitig energiegeladen – so etwas gibt es nur in dieser Stadt!

Adresse:

330 W 40th Street
New York
NY 10018

Öffnungszeiten:

Mo. Geschlossen
Di.-Sa. 17:00 – 04:00 Uhr
So. 15:00 – 02:00 Uhr

 

Die Cantina Rooftop Bar

Cantina Rooftop Bar: Mexikanische Rooftop Bar in Hells Kitchen

Modernes Mexikanisches Flair über den Dächern von Hells Kitchen: Die neu eröffnete Cantina Rooftop Bar ist zur Zeit eine sehr angesagte Rooftop Bar in Midtown, die ihren Fokus auf Mexikanisches Essen und Margaritas gelegt hat.

Fiesta Mexicana in der Cantina Rooftop Bar

Man fühlt sich in der Cantina Rooftop Bar wie in der Karibik, umgeben von tropischen Pflanzen isst man leckere Guacamole und trinkt dazu sehr gut gemachte Cocktails bei klassischer Mexikanische Musik. Neben Tequila in jeder Variation gibt es eine große Auswahl weiterer leckerer Drinks: Probiert unbedingt den Cantina Margarita.

Lockeres Publikum und tolle Stimmung

Das Publikum in der Cantina Rooftop Bar ist im Gegensatz zu vielen anderen chicen Rooftop Bars sehr bodenständig – in der angeschlossenen Lounge der Cantina Rooftop Bar wird dann an den Wochenende bis Morgens gefeiert. Täglich von 17:00-19:00 Uhr ist in der Cantina Rooftop Bar Happy Hour. Ein Muss für alle, die es etwas lockerer mögen und gern mexikanisch essen.

Adresse:

605 West 48th St. 
New York
NY 10036

Öffnungszeiten:

Di – Do: 17:00 – 23:00 Uhr
Fr & Sa: 17:00 – 24:00 Uhr
Lounge ist Fr & Sa bis 4:00 Uhr geöffnet

 Bars & Restaurants in Midtown New York

Restaurant Dos Toros im East Village

Die hippe, frische und freundliche Version von Chipotle

Die Gastronomie im East Village ist stadtbekannt und endlos. Es gibt unzählige top angesagte Restaurants unendlich viele tolle Bars, in denen es sich Stunden zu sitzen lohnt, daher ist es unglaublich schwer eine Auswahl zu treffen. Für den Hunger zwischendurch, ein entspanntes Lunch oder einfach eine kurze Verschnaufpause vom Sightseeing-Marathon kann ich euch das Restaurant Dos Toros im East Village nur ans Herz legen. Mexikanisches Essen geht immer, oder?

Die hippe Version von Chipotle

Wenn man das Restaurant Dos Toros im East Village (oder auch an den anderen Standorten, dazu später mehr) das erste Mal betritt, hat man das Gefühl in einem Ableger von der in Amerika sehr beliebten Fastfood Kette Chipotle gelandet zu sein. Alles ist allerdings ein bisschen kleiner, gemütlicher und das Essen meiner Meinung nach um einiges frischer.

Mexikanisches Essen – am besten To Go!

Im Restaurant Dos Toros gibt es eine große Auswahl an mexikanischen Köstlichkeiten. Es gibt – natürlich: Tacos, Burritos, Quesadillas und Salate. Die Portionen sind üppig, satt werdet ihr also auf jeden Fall! Und das für einen unschlagbaren Preis: denn einen Salat gibt es ab $9, Burritos schon ab $10. Und das direkt am Union Square – ein unschlagbarer Deal!

Guacamole for free!

Was das Restaurant Dos Toros im East Village für mich außerdem attraktiv macht? Der unfassbar freundliche Service. Es gilt zwar sich das Essen an der Theke selbst zu bestellen und direkt mitzunehmen, aber die Mitarbeiter sind sehr zuvorkommend und erklären einem gern, wie man sich sein Essen zusammen stellen kann. Ein kleiner Tipp: sagt ihnen, dass ihr das erste Mal da seid, dann gibt es nämlich eine Portion Guacamole umsonst!

Auch wenn das Essen superlecker, der Service schnell und freundlich ist, hat das ganze einen Nachteil: es gibt ziemlich wenig Sitzplätze. Aber: der Union Square ist nicht weit! Lasst Euch das Essen einpacken und entspannt neben echten New Yorkern auf einer Parkbank, lasst Euch die Sonne ins Gesicht scheinen und genießt einen frischen Buritto unter freiem Himmel!

Keeping it Green!

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sollte für uns alle eine große Rolle spielen! Das Dos Toros im East Village nimmt es damit auch besonders ernst. Daumen hoch dafür!
Jedes Fleisch stammt von “glücklichen Tieren”, ist frei von Antibiotikum und Hormonen. Außerdem wird 100% des Abfalls an Lebensmitteln kompostiert und auch jegliche Utensilien, wie Strohhalme, Tüten und Teller sind kompostierbar. Selbst die Tasche und Stühle sind aus wiederverwertetem Holz gefertigt.

Adressen:

East Village: 189 Bedford Avenue  

Williamsburg: 189 Bedford Avenue

West Village: 11 Carmine Street

Upper East Side: 1111 Lexington Avenue

Union Square: 137 4th Avenue

Flatiron District: 295 Park Avenue South

Lower Manhattan: 200 Versey Street und 101 Maiden Lane

Midtown: 465 Lexington Avenue


Brooklyn: 64 Court Street

Öffnungszeiten:  

Montag: 11:30 – 22:30 Uhr
Dienstag bis Samstag: 11:30 – 23:00 Uhr  
Sonntag: 11:30 – 22:30 Uh

Urbanspace Foodmarket

 

Unendliche Wolkenkratzer, volle Bürgersteige und mit hupenden Taxis gefüllte Straßen –überall in New York, aber besonders im Herzen Manhattans ist immer etwas los. Dieser Teil der Stadt lockt die unzähligen Touristen täglich zu New York Citys bekanntesten Sehenswürdigkeiten und den einzigartigen Wolkenkratzern, wie dem Empire State Building und dem Chrysler Building.

 

Urbanspace Vanderbilt an der Grand Central

Die Gastronomie in Midtown ist sehr touristisch, was bedeutet, dass es oftmals teurer ist als anderswo in Manhattan und man damit rechnen muss, dass man auf seinen Tisch auch etwas warten muss. Es gibt unzählige Restaurants und Bars, die wirklich lohnenswert sind. Da fällt es gar nicht so leicht, sich zu entscheiden und zu einigen. Besonders, wenn man in einer Gruppe mit mehreren New York Verrückten unterwegs ist. Wir haben die perfekte Lösung für Euch gefunden: den Urbanspace Vanderbilt Foodmarket in Midtown!

Nur einen Steinwurf von der Grand Central Station entfernt befindet sich der Foodmarket im Inneren des Helmsley Building auf der Vanderbilt Avenue. Auf mehreren hundert Quadratmetern ist hier für jeden Geschmack etwas dabei. Kleine Pop-Up Stände reihen sich aneinander und einige davon könnten euch bereits bekannt vorkommen. Denn im Urbanspace Foodmarket haben lokale Restaurants die Chance sich vorzustellen und untereinander zusammen zu arbeiten.

Die Auswahl ist riesig

Folgende Stände habt ihr in Midtown zur Auswahl: Bei Takumi Taco gibt es – wie der Name schon vermuten lässt: unfassbar leckere Tacos. Bei Roberta’s könnt und solltet ihr Pizza essen, denn das ist ein Ableger des meiner Meinung nach besten Pizzarestaurants in Brooklyn. Mimmi’s Humus bringt den Geschmack der frischen Küche des Mittleren Osten nach New York. Bei Two Tablespoon habe ich mir für $14 eine leckere Lunch Bowl bestellt – Quinoa, Süßkartoffel und verschiedenes Gemüse. Hier gibt es übrigens ausschließlich vegetarische Gerichte.

Die Fleischliebhaber unter euch müssen natürlich nicht hungrig bleiben: bei Hard Times Sundaes gibt es die besten Burger und für die extra Portion Fleisch: mit Bacon ummantelte Hot Dogs!

Jeder isst das, worauf er Lust hat

Überall ist Selbstbedienung und am Ende trifft man sich an einem der Tische – hier können alle beisammen sitzen. Das heißt: jeder bestellt das, worauf er Lust hat und geschlemmt wird trotzdem gemeinsam. Meiner Meinung nach die perfekte Lösung.

Wir waren gegen 11 Uhr, also kurz vor der üblichen Mittagspause in New York, im Urbanspace Foodmarket in Midtown und konnten uns ganz in Ruhe umsehen und hatten freie Platzwahl. Kommt also am besten am Vormittag, wenn ihr eine entspannte Atmosphäre bevorzugt.
Wenn ihr aber mal eine der Mittagspause miterleben und mit echten New Yorkern am Tisch sitzen wollt, kommt gegen 13 Uhr zum Urbanspace Foodmarket in Midtown – dann kann es schon mal richtig voll und laut werden. Das ist definitiv eine Erfahrung wert!

Adresse:

230 Park Ave 
NY 10169

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 6:30 – 21:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 9:00 – 17:00 Uhr

Nahverkehrsanbindung:

Mit der Linie 4, 5, 6 oder 7 bis zur Haltestelle “Grand Central Station”.

 

Das Hard Rock Café in Midtown

Der Klassiker

 

Ein Klassiker und absolutes Must-Do für alle Hard Rock Café Fans! Direkt am Times Square – inmitten von Midtown gelegen also – befindet sich das kultige Restaurant. Wenn man aus der Subway Station kommt springt einem direkt die riesige Reklame in’s Auge! Und der Wahnsinn kann losgehen. 

Wahnsinn? Klar! Wie am Times Square zu erwarten, kann es hier im Hard Rock Café in Midtown schon mal richtig voll werden. Aber fangen wir mal von vorne an…

Hier kann man nichts falsch machen

Eins steht fest, wer das Hard Rock Café liebt, sollte auch in New York unbedingt dort vorbei schauen. Durch den Shop – die Auswahl hier ist wirklich gigantisch – geht man die Treppe hinunter und kommt von dort aus in’s Restaurant.
Die Bar ist groß und mit vielen Fernseher ausgestattet. Und es ist das Ambiente und die Atmosphäre, die viele Fans beeindruckt. Das kommt vor allem durch die geniale Einrichtung: Zahllose Musikinstrumente, Kleidungsstücke, Plakate zu Events der absolut “Very Best of Rock” sind zu entdecken.

Das Essen ist reichlich bemessen

Typisches Hard Rock Café gibt es hier die klassische Speise- und Getränkekarte. Und hier wird man definitiv satt, denn die Portionen sind riesig.
Achtung: beim Bier kommt die Überraschung mit der Rechnung. Denn dazu sind leider keine Preise auf der Karte angegeben!

Bringt allerdings ein bisschen Zeit mit! Ich hatte anfangs schon darauf hingewiesen: hier im Hard Rock Café in Midtown kann es wirklich richtig voll werden. Aber für echte Fans lohnt sich das Warten!

Adresse:

1501 Broadway 

Öffnungszeiten:

Freitag bis Sonntag: 8:00 – 10:00 Uhr (Frühstück)
Montag bis Sonntag: 11:00 Uhr bis 1:00 Uhr nachts

Nahverkehrsanbindung:

Mit den Linien 1, 2 oder 3 bis zur Haltestelle “Times Square /42nd Street” oder mit den Linien A, C oder E bis zur Haltestelle ” 42nd Street/ Port Authority Bus Terminal Station”

The Water Club am East River

Das Restaurant The Water Club ist direkt auf dem East River zu finden und punktet mit erstklassiger Lage, einer entspannten (Insider-Tipp!) Rooftop-Bar und erstklassiges Essen. Und: wenn ihr mal besonders Brunchen wollt, dann geht hier her!

Schon seit mehr als 30 Jahren gibt es The Water Club (TWC) und zählt so zu den Institutionen im schnelllebigen Gastronomie-Business der Stadt. ich bin auf das TWC aufmerksam geworden, weil ich nach tollen Adressen zum Essen und Wasser-Gucken gesucht habe. Der East River wird von vielen Schiffen befahren, weil die meisten Bootstouren hier entlang führen. So gibt es immer etwas zu sehen und zu bestaunen.

Und wenn es das Wetter mal nicht mitspielen sollte gibt es noch eine Piano-Bar mit Kamin!

Kleine entspannte Rooftop-Bar: The Crow’s Nest

Auf dem Dach des The Water Club gibt es eine kleine, entspannte und herrlich unkomplizierte Rooftop-Bar – passend “The Crown’s Nest” genannt. Von hier aus könnt ihr toll über und den East River entlang die Stadt genießen. Wie beim allergrößten Teil der Rooftop-Bars in New York könnt ihr zu euren Cocktails auch gutes Barfood bestellen.

 

Adresse:

500 E 30th St 
New York
NY 10016

Französisches Bistro & Restaurant Benoit

New York ist ein Schmelztiegel vieler verschiedener Kulturen und Länder – ihr findet so gut wie jede Nationalität auch kulinarisch wieder. Meine heute Empfehlung für alle Frankreich-Fans (und auch für die, die die französische Küche noch nicht kennen), ist das brasserie-ähnliche Restaurant von Starkoch Alain Ducasse. Ein weiteres französisches Restaurant ist das Les Salles, das es auch in Midtown gibt.

Alain Ducasse ist ein Sternekoch, der unfassbar viele Michelin-Sterne für seine Restaurants inne hält. Mit dem französisches Restaurant & Bistro Benoit in Midtown könnt ihr ein Stück Frankreich mitten in New York genießen. Der beste Beweis dafür sind die vielen Franzosen, die hierher kommen – ihr werdet mit Sicherheit französische Gespräche hören!

Französisches Bistro Deluxe

Wie ihr sicherlich schon gemerkt habt, bin ich großer Fan kulinarischer Experimente und gehe sehr gern Essen. New York bietet alles für jeden – schaut deshalb auch gern mal in unsere Übersicht über die Restaurants in New York. Hier im Benoit in Midtown (nicht weit weg vom berühmten LOVE Sign) gibt es die Klassiker wie Cassoulet oder die Zwiebelsuppe (lecker!). Berühmt ist das Benoit für seine fantastischen Fischgerichte und Steaks. Ordert unbedingt die Pommes dazu – sie suchen ihresgleichen! Es eignet sich auch gut für ein romantisches Essen zu zweit, denn die Auswahl ist groß und die Weine sind sensationell. Hier liegt der Schwerpunkt (überraschenderweise!) auf französischen Weinen.

Die Preise für die Vorspeisen und Hauptgerichte sind gehoben, hier seid ihr mit $20 bzw. $40 dabei. Ich finde jedoch, dass der Sterne-Aufpreis gar nicht so hoch ist. Man fühlt sich wie abends in einem Restaurant in Paris – einfach toll. Da es sehr beliebt ist, solltet ihr dringend vorab reservieren – das geht bequem über die Website. Ich wünsche euch viel Spaß im Benoit – es lohnt sich!

Adresse:

60 W 55th St
New York
NY 10019 zwischen Avenue Of The Americas & 5th Ave 

Nahverkehrsanbindung:

Subway-Linie F bis zur “57 St.”, Linien E und M bis zur Station “5 Ave./53 St.” oder die Linien B, D, E  bis zur Station “7 Ave.”

Connolly’s Pub and Restaurant

Die Bar Connolly’s Pub and Restaurant ist ein irischer Pub, wie er im Buche steht und wie ich ihn gern auch hier in Hamburg hätte!

Ein riesiger uriger Tresen, viele bunte Zapfhähne und Unmengen an guten Whiskey  fallen sofort auf. Was mich immer wieder – im Vergleich zu Pubs in Deutschland – positiv überrascht, ist das hohe Niveau der Küche. Wie hatten noch nie einen Burger, der irgendwie nur so “normal” war. Auch hier sind die Burger der Knaller – aber vielleicht liegt das ja auch nur am guten Bier?!

Die Stimmung im Connolly’s ist ausgesprochen gut. Ihr werdet hier viele entspannte Leute treffen, die einfach nur hergekommen sind, um in typisch irischer Umgebung Spaß zu haben. Nicht nur am St. Patricks Day ist hier richtig viel los.

Was macht das Connolly’s Pub and Restaurant aus?

  • Live-Musik
  • angenehme und authentische  Einrichtung
  • große Auswahl an irischen Whiskey und Bier
  • tolle Leute

Man fühlt sich einfach wohl – und: man kommt ganz leicht mit anderen New Yorkern ins Gespräch.

Eindrücke vom Connolly’s Pub and Restaurant

Source: Facebook Connollys

Source: Facebook Connollys

 

Adresse:

43 W 54th Street 
New York
NY 10019

Öffnungszeiten:

Mo.-So. 11:00 – 04:00 Uhr

Nahverkehrsanbindung:

Midtow

Connolly’s Pub and Restaurant

Adresse:

121 W 45th St
New York
NY 10036

 

Öffnungszeiten:

Mo.-So. 11:00 – 04:00 Uhr

Connolly’s Pub and Restaurant 

 

Adresse:

14 E 47th St
New York
NY 10017

 

Öffnungszeiten:

Mo.-So. 11:00 – 00:00 Uhr

 

Shoppen auf der Lexington Avenue

             

Auf der Upper East Side rund um die Lexington Avenue findet ihr neben vielen High End Luxuslabels, einem Zara, H&M das beliebte Bloomingdales. Werdet fündig und erhaltet die weltbekannte “little brown bag”, die Einkaufstasche des Mega-Kaufhauses. Ob Macy’s, oder Bloomingdales mehr zu empfehlen ist, bleibt schwierig zu sagen. Bloomingdales macht auf mich immer einen deutlich exklusiveren (der Upper East Side angepassten) Eindruck. Auf der Lexington Avenue findet ihr ein tolles Geschäft nach dem Anderen und hier zu shoppen ist auf jeden Fall eine tolle Alternative zur Fifth Avenue.

Übrigens: Natürlich findet ihr in jedem der Viertel in Manhattan tolle Shopping Möglichkeiten. Das East Village, der Union Square, oder auch Lower Manhattan gehören auch dazu – eins kann man in New York City wirklich sehr gut: Geld ausgeben!

Die Upper East Side in Manhattan ist noch besser betucht als das Pendent auf der Upper West Side. So ist zumindest das Klischee, wenn man von der östlichen Seite des Central Parks spricht. Werft mit mir einen Blick hinter die Kulissen der Upper East Side. Erfahrt in diesem Guide alle Details rund um das Leben der Superreichen und wie ihr die Gegend am besten erkundet, ohne einen Insider Spot auszulassen.

So kommt ihr auf die Upper East Side

Am einfachsten erreicht ihr die Upper East Side mit den Subway Linien: 4, 5 und 6. Steigt an der Haltestelle “59th St.-Lexington Avenue” aus –  dann seid ihr schon mitten im Geschehen.

Was kostet die Welt?

Die Upper East Side erstreckt sich von der 59th bis zur 96th Street und vom East River bis zur Fifth Avenue. Diese Nische in Manhattan erfüllt besonders rund um die Madison und Park Avenue sowie die weltbekannte Fifth Avenue ihr Klischee als Hotspot Nummer eins für die New Yorker, die sich über Geld keine Gedanken mehr machen müssen.

Hier wird das Geld in vollen Zügen für teure Handtaschen, Schuhe oder Restaurantbesuche ausgegeben. Für die Touristen ist die Upper East Side eine sehr beliebte Gegend, da sie hier die Antworten auf ihre Fragen wie “Wie lebt es sich denn in New York als Millionär?”, oder “Wo finde ich denn die Filmschauplätze aus meiner Lieblingsserie / meines Lieblingsfilms?” erhalten. Die Upper East Side ist voll davon – mehr dazu aber später.

Die Entwicklung der Upper East Side

Doch tatsächlich wohnen die Reichen nicht mehr alle nur auf der Upper East Side. Viele Gegenden sind deutlich attraktiver geworden. Die wohlhabenden Bewohner der Upper East Side leben mittlerweile überall in der Stadt. Viele von ihnen hat es in Gegenden wie Tribeca gezogen, dessen Postleitzahl heute als eine der teuersten in Manhattan gilt. Die Mietpreise auf der Upper East Side sind jedoch auch nicht zu unterschätzen, eine Zweizimmer Wohnung kostet ihr mindestens $5000.

Das Geld der Vergangenheit, als noch wirklich jeder, der ein dickes Bankkonto hatte auf der Upper East Side wohnt hat, ist noch deutlich spürbar – man kann es förmlich riechen, denn die Architektur der östlichen Seite des wunderschönen Central Parks strotzt nur so vor imposanter Eleganz. Der Reichtum auf der Upper East Side ist innerhalb der Familien über Generationen vorhanden.

Im späten 19. Jahrhundert begannen die Reichen mit der Bebauung der Fifth Avenue entlang des Central Parks. Es entstanden beeindruckende Gebäude und Townhouses, die noch heute die Taschen der Immobilienmakler füllen – einige sind jedoch auch zu Konsulaten oder anderen Institutionen umgewandelt worden, unter anderem gehören die sehenswertesten Museen in New York dazu.

Luxus zum anfassen

Die, die geblieben sind, genießen das Leben in vollen Zügen. Es gehört zum Standard, dass die luxuriösen Apartmenthäuser einen Concierge vor dem Haus stehen haben, der Türen aufhält und Gepäck in Empfang nimmt. Eine der ältesten Luxus Herbergen steht auf der 820 Fifth Avenue. Das Kalkstein Gebäude aus dem Jahr 1916 ist bewohnt und hat noch immer nur einen (!) Bewohner je Etage. Das ist in einer Stadt mit über 8 Millionen Einwohner tatsächlich ein ganz besonderer Luxus.

Ein weiteres Highlight befindet sich auf der 643 Park Avenue: im 1881 erbauten Park Avenue Armony, was einst das Zuhause der Nationalgarde (7th Regiment of the National Guard) war, befinden sich noch etliche, original eingerichtete Zimmer aus der Zeit des 19. Jahrhunderts. Entworfen und ausgestattet von Berühmtheiten, wie Louis Comfort Tiffany und den Herter Brothers.

Nicht weit entfernt lebte von 1959-1974 niemand geringeres als Andy Warhol. Das auf der 1342 Lexington Avenue  befindliche Gebäude soll nun für mehr als $9 Millionen verkauft werden – ein Wert, der sich in den letzten Jahren fast verdoppelt hat. Doch auch heute leben noch viele Stars und wichtige Persönlichkeiten auf der Upper East Side: unter anderem Martin Scorseses, Michael Bloomberg, Woody Allen, Madonna, Mariah Carey, Jacqueline Kennedy Onassis und Caroline Kennedy. Die Chance einem Celebrity in die Arme zu laufen ist ja bekanntermaßen in New York City ohnehin sehr hoch, auf der Upper East Side jedoch noch wahrscheinlicher. Bekannte Blockbuster wie Men in Black, Klassiker wie Frühstück bei Tiffany, oder Serienhits wie Sex and the City und Gossip Girl wurden auf der Upper East Side gedreht.

Achtung Kulturbegeisterte: Die “Museum Mile” in New York

Dank vieler spendabler reicher New Yorker entstand in den vergangenen 130 Jahren eine spannende Ansammlung von Kunstausstellungen und kulturellen Einrichtungen auf der Upper East Side. Man spricht ab der 82nd bis zur 105th entlang der Fifth Avenue von der “Museum Mile”.

Dies hat einen guten Grund, denn mehr als ein halbes Dutzend sehr sehenswerter Museen befinden sich auf diesem Abschnitt entlang des Central Parks. Das Besondere für Euch dabei ist, dass die meisten Museen sogar für die New York Pass Inhaber bereits inklusive sind. Alle sind übrigens auch Teil unserer Top 5 der besten Museen in New York.

Highlights der Museum Mile

Metropolitan Museum of Art

Auch bekannt als “Met” ist das eines der bekanntesten und beliebtesten Kunst Museen der Stadt. Ein Besuch im Met Museum in New York ist mehr als ein Kunstmuseumsbesuch: Mit über zwei Millionen Kunstwerken aus über 5000 Jahren auf einer Ausstellungsfläche von 16 Hektar ist das Metropolitan Museum die meistbesuchte Attraktion in New York City. Das Metropolitan Museum of Art stellt das Beste der Kunsthistorie aus der ganzen Welt vor und lockt damit jährlich knapp 6 Millionen Besucher aller Altersklassen in seine AusstellungenMit dem New York Pass ist das Met Museum bereits inklusive.

Museum of the City of New York 

Ein tolles Museum, um die Stadt New York noch besser kennenzulernen. Der Besucher bekommt einen spannenden Einblick in die Geschichte der Stadt. Durch Filme, Bilder, Fotografien und einer großen Sammlung von Spielzeug versteht man nach dem Besuch deutlich besser die Zusammenhänge innerhalb der geschichtlichen Einordnung. Man bekommt die Gelegenheit die Stadt aus vielen unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Mit dem New York Pass ist das Museum of the City of New York  bereits inklusive.

Das Guggenheim Museum

Es ist eine architektonische Meisterleistung: das Guggenheim Museum auf der Fifth Avenue. Das „Solomon R. Guggenheim Museum“, so ist sein vollständiger Name, wurde 1939 in New York gegründet. Insgesamt gibt es weltweit fünf Guggenheim Museen – das älteste ist jedoch das an der Upper East Side gelegene Gebäude in New York. Der bizarre Bau des amerikanischen Meisterarchitekten Frank Lloyd Wright wird oft von seinen Kritikern als “Tasse aus Beton” bezeichnet. Das Guggenheim Museum ist aber nicht ohne Grund eines der berühmtesten Gebäude der Stadt und eines der beliebtesten Museen für Moderne Kunst in Manhattan. Mit dem New York Pass ist das Guggenheim Museum schon inklusive.

El Museo del Barrio

Das Museo del Barrio ganz im Norden der Museum Mile widmet sich der Kultur und Kunst aus Latein Amerika sowie ihren Einflüssen in New York und den USA. Nach einer $35 Millionen teuren Renovierung eröffnete das Museum im Jahr 2009 neu und ist seit dem beliebter den je. Die Ausstellung zeigt ein weites Feld ausgefallener Kunst mit über 6.500 Ausstellungsstücken und bietet zudem noch interessante Wechselausstellungen. Mit dem New York Pass ist das Museum Del Barrio schon inklusive.

Neue Galerie

Auf den Spuren der deutschen und österreichischen Kunst geht man in der Neuen Galerie auf der Upper East Side. Die Sammlung der Galerie ist bemerkenswert: Der erste Stock widmet sich der österreichischen Kunst des frühen 20. Jahrhunderts mit Werken u.a. von Gustav Klimt, Egon Schiele, Oskar Kokoschka, die zweite Etage befasst sich mit der deutschen, vornehmlich expressionistischen Kunst jener Epoche. Beeindruckende Werke u.a. von Paul Klee, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Dix, George Grosz, Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky sind nur ein Auszug aus den Schätzen der neuen Galerie.

Das Ölgemälde Adele Bloch-Bauer I schmückt seit 2006 mit einen utopischen bisher nie bezahlten Einkaufspreis für ein Ölgemälde von $135 Millionen die neue Galerie. Im November desselben Jahres erwarb die neue Galerie das zuvor im Besitz des Berliner Brücke-Museums befindliche Gemälde Berliner Straßenszene von Ernst Ludwig Kirchner für stolze $38,1 Millionen. Ein Ausflug in die neue Galerie ist also mehr als lohnenswert.

Das Jewish Museum

Das Jewish Museum ist mehr als 100 Jahre alt und umfasst eine beeindruckende Sammlung von Kunst und religiösen Exponaten der vergangenen 4.000 Jahre. Die Bedeutsamkeit des Museums ist mit seinen 27.000 Ausstellungsstücken das für die jüdische Gemeinschaft und Menschen aller kulturellen Hintergründe einzigartigste in den Vereinigten Staaten. Auf der Museum´s Mile auf der Fifth Avenue ist die Stadtvilla im gotischen Stil sehr beeindruckend. Neben der permanenten Ausstellung “Culture and Continuity” beschäftigen sich die Wanderausstellungen vor allem mit der Frage der jüdischen Identität.

Das Cooper-Hewitt, Smithsonian Design Museum

Die Sammlung des Cooper-Hewitt Design Museum, die auf die Schwestern Amy, Eleanor und Sarah Hewitt, Enkelkinder des Industriellen und Kunstförderers Peter Cooper und die Hinterlassenschaft von Andrew Carnegie zurückzuführen ist, entwickelte sich nach der Zusammenführung beider Sammlungen zu einer der größten Ausstellungen für Design und Kunstgewerbe weltweit und hat in der Carnegie-Villa einen angemessenen Ausstellungsort gefunden. Es besitzt nach dem Victoria and Albert Museum in London die größte Design- und Kunstgewerbesammlung der Welt. Das imposante Anwesen der Cooper-Hewitt Familie beherbergt heute 217.000 Exponate und ist als solches schon ein herausragendes Beispiel für ein tolles Design. Nach einer aufwändigen dreijährigen Umgestaltung des Museums wurde 2014 die Ausstellungsfläche um 60% erweitert.

Das im englischen Landhaus-Stil gebaute und 64 Zimmer umfassende Gebäude entstand zwischen 1899 und 1903 und ging im Jahr 1919, nach dem Tod von Andrew Carnegie, in den Besitz der Carnegie Corporation über. Hier trifft großartiges Design auf historische Momente der Kunstgeschichte – sehr sehenswert.

The Frick Collection

Wunderschön auf dem südlichen Ende der Museums Mile gelegen, befindet sich das Kunstmuseum: The Frick Collection. Die Villa am Central Park war einst das Zuhause von Henry Clay Frick (1849-1919), ein wohlhabender Industrieller und Kunstsammler, der nach seinem Tod seinen repräsentativen Wohnsitz als Museum der Öffentlichkeit zugänglich machte. Zu den von Frick erworbenen 131 Gemälden kamen mit der Zeit 75 weitere Bilder hinzu, welche durch die Stiftung angekauft wurden. 1977 erhielt die Frick Collection zwei weitere Ausstellungsräume für Wechselausstellungen und zeigt nun auf 16 beeindruckenden Galerieräumen mehr als 1100 Kunstwerke. Die Sammlung besteht hauptsächlich aus Werken der Renaissance bis zum ausgehenden 19. Jahrhundert. Die 131 Werke Fricks ursprünglicher Sammlung dürfen das Museum auf seinen Wunsch hin nicht verlassen. Es finden regelmäßig Wechselausstellungen und klassische Konzerte statt im ehemaligen Anwesen Fricks statt.

Zu Gast beim Bürgermeister

Die Gegend ab der 79th Street zwischen der Third Avenue und dem East River wird liebevoll “Yorkville” genannt. In der Vergangenheit lebten hier vor allem Deutsche und Einwanderer aus Ungarn. Deutsches Blut findet man nur noch wenig, das Heidelberg Restaurant ist ein letzter Rest der schon fast verwischten Spuren der Vergangenheit. Bei Bratwurst und Weißbier fühlt man sich hier wie Zuhause.

Yorkville auf der Upper East Side beherbergt neben vielen chicen Apartment Häusern und Tenements ein ganz besonderes Domizil: Die Gracie Mansion steht am östlichen Ende der 88th Street und ist das offizielle Heim des Bürgermeisters von New York. Seit 1942 ist hier jeder Bürgermeister bei Amtseintritt eingezogen, die einzige Ausnahme hat Michael Bloomberg gemacht.

Doch seit der Wahl von Bill de Blasio in 2013 ist es wieder richtig wohnlich in der Gracie Mansion. Der angeschlossene Carl Schurz Park lädt zum verweilen ein, denn von hier aus lässt es sich perfekt ins Haus des Bürgermeisters erhaschen.

Etwa ein Block vom Haus des Bürgermeisters befindet sich der historische Henderson Place District. Rund 24 hübsch anzusehende “Queen Anne” (ein britischer Baustil aus dem späten 18. Jahrhundert) Reihenhäuschen sind noch erhalten und verzaubern mit ihren kleinen Türmchen auf dem Dach und den romantischen Fassaden täglich seine Besucher. Die stadtbekannten Reihenhäuser in dieser historisch sehr bedeutsamen Gegend dienen oft für Filmschauplätze, oder auch einfach nur für ein unvergessliches Foto.

Roosevelt Island

Roosevelt Island ist eine etwa 3km lange Insel zwischen Manhattan und Queens und ist heute größtenteils bewohnt.

Von 1686 bis 1921 hieß die Insel noch Blackwell´s Island und war bekannt für sein Krankenhaus, in welches hauptsächlich Quarantänefälle eingeliefert wurden, ein Gefängnis und ein angsteinflößendes Irrenhaus, dessen Horrorgeschichten man noch heute erzählt. Davon sieht man heute nicht mehr viel: die denkmalgeschützten Ruinen des Krankenhauses sind auf der Südspitze von Roosevelt Island zu finden. Roosevelt Island ist viel mehr ein Naherholungsgebiet mit angeschlossenem Park geworden – von Horrorgeschichten aus der Vergangenheit will man hier nichts mehr wissen.

Relaxen im Four Freedoms Park

Nach der entspannten Fahrt mit der Roosevelt Tramway lädt der Four Freedoms Park auf Roosevelt Island zum relaxen ein. Der Park wurde im Herbst 2012 eröffnet und befindet sich im südlichen Zipfel der Insel. Mit dem Park erinnert man an die “Four Freedoms” Rede des Präsidenten Franklin D. Roosevelt zur Lage der Nation im Jahr 1941. Seine Rede war damals wegweisend und hat maßgeblich die Gründung der Vereinten Nationen und die Konzeption der UN-Menschenrechtscharta beeinflusst. Der Park ermöglicht an allen Tagen außer Dienstags einen fantastischen Blick auf die Skyline Manhattans. 

Bild: Phil Roeder / Flickr.com

Rooftop-Bars auf der Upper East Side

Roof Garden Café and Martini Bar im The Met

Nicht nur als Abschluss von einem Besuch des weltbekannten The Metropolitan Museum of Art – kurz “The Met” – ist Roof Garden Café and Martini Bar ein toller Spot!

Von Mai an bis in den Oktober könnt ihr hier Kunst, Kaffee, leichte Snacks, Cocktails und einen sensationellen Blick über den Central Park, Midtown und die Upper East Side genießen. An Freitagen und Samstagen wird dann aus dem Café die Martini Bar – besonders angenehm ist die entspannte und ungezwungene Atmosphäre hier. Das ist übrigens auch für Familien mit Kindern ein schöner & ruhiger Ort.

Unverbaubarer Blick über Midtown

Bildquelle: The Met / Facebook

 

Adresse:

1000 Fifth Avenue (at 82nd Street)  
New York
NY 10028

Öffnungszeiten:

Sunday–Thursday: 10:00 a.m. – 4:30 p.m.
Friday and Saturday: 10:00 a.m. – 8:15 p.m.
(von Mai bis Oktober)

Restaurants auf der Upper East Side

Lexington Candy Shop auf der Upper East Side

Zeitreise und einen der besten Milchshakes der Stadt gefällig?

Luxus-Apartments bewohnt von der sehr wohlhabenden New Yorker Schickeria, gepflegte Restaurants, gefüllt mit Ehefrauen der reichsten Geschäftsmänner der Stadt, die sich um nichts sorgen müssen und sich täglich mit ihren Freundinnen zum Lunch treffen, exklusive Designer Boutiquen und pompöse Autos inklusive Fahrer, die vor den chicen Restaurants auf ihre Kunden warten – all’ das kommt uns in den Sinn, wenn wir an die Upper East Side denken, nicht wahr? Nicht so im Lexington Candy Shop! 

Die Upper East Side in Manhattan ist noch besser betucht als das Pendent auf der Upper West Side. So ist zumindest das Klischee, wenn man von der östlichen Seite des Central Parks spricht. Die chice Gastronomie auf der Upper East Side überzeugt mit exklusiven 5-Gänge-Menüs und Michelin Sternen. Die Restaurants sind elegant und für einen besonderen Abend in Manhattan geeignet.

Im Herzen Manhattans Upper East Side

Ihr wollt Euch nach einem ausgiebigen Spaziergang auf der Upper East Side und durch die unzähligen Museen aber einfach den Bauch vollschlagen, ohne im Anzug und prellgefüllter Geldbörse aufzuschlagen? Nicht, dass etwas dagegen sprechen würde, aber manchmal tut es doch auch ein typisch amerikanischer Diner! Besonders, wenn er so authentisch ist, wie der Lexington Candy Shop auf der Upper East Side.
Der Lexington Candy Shop auf der Upper East Side befindet sich direkt im Herzen der Upper East Side und ist nur drei Blocks vom beliebten Metropolitan Museum entfernt gelegen.

Zeitreise gefällig?

Der Lexington Candy Shop auf der Upper East Side wurde im Jahr 1925 eröffnet und seitdem von drei Generationen der Familie geführt. Die Inhaber selbst sagen, dass seit den 1940er Jahren nichts an der Fassade des Restaurants verändert wurde und auch die Inneneinrichtung gibt einem das Gefühl, ein paar Jahre in der Zeit gereist zu sein. Der Lexington Candy Shop erinnert an eine vergangene Ära hier in New York, als es in jedem Stadtteil noch sogenannte luncheonettes gab.

Schon bevor man den Laden betritt, ist die Aufmerksamkeit auf den Lexington Candy Shop gerichtet, da die Schaufenster ausgefüllt sind von ja man kann sagen historischen Coca Cola Flaschen von überall auf der Welt.
Spätestens aber, wenn man auf einer der typischen Bänke Platz nimmt, kann man ganz kurz vergessen, dass wir bereits das Jahr 2016 schreiben. Ein langer Tresen, hinter dem die Milchshakes noch aus echter Eiscreme gemacht werden und das Mineralwasser “frisch” zubereitet wird. Die Inneneinrichtung old school und typisch amerikanisch – wie man sich das vorstellt!

Milkshakes, Pancakes und Burger

Genau so typisch wie der Laden selbst ist auch seine Karte. Besonders beliebt ist das Frühstück: die French Toast sind unfassbar lecker und auch die Pancakes mit Erdbeeren und einer großen Portion Sahne sind empfehlenswert. Dazu am besten ein frisch gepresster Orangensaft.
Zum Mittag solltet ihr unbedingt einen Burger essen – was auch sonst? Die Auswahl an Speisen reicht allerdings noch über Suppen, Salate und Sandwiches.

Die Preise sind für die üppigen Portionen und die Lage des Lexington Candy Shop auf der Upper East Side vollkommen in Ordnung: einen Burger bekommt ihr ab $8 und einen Milchshake ebenfalls ab ca. $8.

Shopping Paradies: Upper East Side

Die wesentlichen Begriffe, die ihr Euch im Zusammenhang mit der Upper East Side und Shopping merken müsst lauten: Lexington, Park, Madison und Fifth. Diese vier Avenues sind das reinste Shopping Paradies. Es reihen sich (besonders auf der Madison Avenue) die Top Designer und Luxus Boutiquen aneinander – aber auch “Normalsterbliche” können hier die Kreditkarte glühen lassen. Es muss nicht immer richtig teuer sein. Die großen Retailketten, wie ZARA, Victoria´s Secret, Michael Kors, Superdry, H&M und viele mehr haben hier große Stores, die jedes Shoppingherz höher schlagen lassen. Startet Eure Shoppingtour am besten auf der Lexington Avenue Höhe der 59th Street.

Shopping auf der Upper East Side ist besonders beliebt aufgrund der bekannten “Mega-Kaufhäuser”, wie Bloomingdales´s (1000 Third Avenue) und Barneys New York (660 Madison Avenue). Bloomies gehört neben Macy´s am Herald Square zu den beliebtesten Touristen Shopping Spots. Die Kaufhäuser führen neben lokalen Designern auch die ganz großen Labels und haben ein breites Sortiment von Kleidung, Schuhen, Taschen, Schmuck und Kosmetik.

Ein witziger Laden für Liebhaber der Mode aus den Sechzigern und Siebzigern ist der Store von Lisa Perry. Ihr gleichnamiger Flagship Store auf der 988 Madison Avenue ist sehr speziell und ein ganz besonderer Insider Tipp.

 

Best Stores in New York im Überblick

Macy’s an der 5th Avenue

Macy’s ist nicht nur die älteste sondern wohl auch das bekannteste Shopping-Center in New York. Auf über 7 Etagen findet ihr alles, was das Shopping-Herz begehrt. Als Inhaber vom New York Pass gibt es für alles noch einmal 11% Rabatt obendrauf.
Adresse vom Macy’s: 151 West 34th Street (zwischen Broadway & 7th Avenue), New York, NY 10001
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 9:00 – 21:30 Uhr, Sa: 10:00  – 21:30 Uhr, Sunday: 11:00 – 20:30 Uhr

beacon’s closet – Vintage & Designer-Mode

Gleich 3x in New York findet ihr beacon’s closet, wo ihr Vintage-Klamotten und Co. findet. Der Laden in Manhattan ist in direkter Nähe zum Union Square zwischen der 5ht und 6th Avenue Höhe der 13th Street.
Öffnungszeiten vom Manhattan-Store: immer 11:00 – 20:00 Uhr

Bloomingdale’s

 

Da schlägt das Frauenherz gleich doppelt so schnell: Bloomingdale’s ist eine Institution in New York! Ganz bekannt sind die braunen Einkaufstüten, die euch bestimmt gefühlt hundertfach in New York über den Weg laufen (“Little Brown Bag” oder “Medium Brown Bag”). Das hat auch seinen Grund: die Auswahl ist riesig und echt wertig. Und wenn ihr keine Frauen seid, dann könnt ihr hier als Männer zumindest etwas für eure Frauen finden (und kaufen)!
Bloomingdale’s gibt es mehrfach in Manhattan – sucht euch einfach das aus, was am nächsten bei euch ist! Zusätzlich bekommt ihr als New York Pass-Besitzer einen Extra-Rabatt von 15% – na wenn DAS nichts ist!
Adresse(n): 1000 3rd Avenue (zwischen 59th und 60th Street) und in SoHo
Öffnungszeiten: Mo – Di: 10:00 – 20:30 Uhr, Mi – Sa: 10:00 – 22:00 Uhr, Sunday: 10:00 – 21:00 Uhr

Tiffany & Co.

Weltbekannt und sogar Fillme wurden nach der Marke benannt. Tiffany & Co.gibt es gleich mehrfach in New York, der Flagship Store ist aber zweifels ohne der an der 5th Avenue. Aber auch in 9 anderen Läden von Tiffany’s könnt ihr die besten Schmuckstücke euch ansehen. Von kleinem Preis bis hin zu unerschwinglich findet ihr alles, was glitzert und funkelt. An die Herren unter euch: mit euren Frauen sollten ihr da einen Umweg machen
Adresse: 1727 Fifth Ave., an der 57th Street
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 10:00 – 19:00 Uhr, So: 12:00 – 18:00 Uhr

Victoria’s Secret

Victoria’s Secret zählt auch zu den Marken, die in New York City ganz fest beheimatet sind. Victoria’s Secret hat zauberhafte Dessous, aber auch Bade-Mode und Schuhe. In über 40 offiziellen Stores in ganz New York könnt ihr einkaufen. Zum Thema Shopping in New York gehört Victoria’s Secret zweifellos dazu!
Adresse(n): 1727 Fifth Ave., an der 57th Street

OMG – The Jeans Store

Auch ganz beliebt ist OMG – The Jeans Store. Dort findet ihr – wie der Name schon erraten lässt – Jeans aller großen und kleinen Labels (von Levi’s, Wrangler, Dockers, Calvin Klein und Co.). Jeans sind eine der Bekleidungsarten, die mal so richtig günstig im Vergleich zu Deutschland sind! Eine Original Levi’s kostet nicht 150 EUR, sondern eher 70 EUR. Wenn das mal kein Grund ist, OMG auf eure Einkaufsliste zu nehmen!
Insgesamt gibt es 9 OMG Stores in New York. Den OMG Flagship Store findet ihr am Broadway zwischen der Canal und Walker Street.
Öffnungszeiten vom OMG Flagship Store: Mo – Sa: 09:00 – 21:00 Uhr, So: 10:00 – 20:00 Uhr
420 9th Ave. at 34th St.
New York, NY 10001

H&M am Times Square

Futuristisch, modern und einzigartig. Das trifft es wohl auf den Punkt, wenn man über das H&M am Times Square spricht. Seit der Eröffnung im Herbst 2013 mit Lady Gaga werden hier die H&M Trends gesetzt. Hier wird getestet, was am Markt funktioniert, hier ist die Auswahl am größten. Ein DJ sorgt täglich für eine super Stimmung und auch das Personal zelebriert die Arbeit im H&M am Times Square. Es macht immer wieder Spaß dort hineinzugehen. Männer, Frauen und auch Kinderkleidung werden hier verkauft. Doch vorsicht: nimmt man sich vor, dass Teil am nächsten Tag mitzunehmen, kann es passieren, dass es nicht mehr an der selben Stelle hängt. Täglich wird umgebaut, umdekoriert und neu einsortiert. Immer am Puls der Zeit- wie New York selbst. Insgesamt gibt es in New York ganze 35 H&M´s. Die Auswahl ist also riesig, aber kein Store ist so imposant wie der Flagship Store am Times Square. Achtung: Seit Mai 2015 nun auch am Herald Square! Das H&M dort ist neu eröffnet und das größte weltweit.
Adresse: 4 Times Square1472 BroadwayNew York NY 10036
Öffnungszeiten: täglich von 9:00-1:00 Uhr (!)

Century 21 Department Store

Wer auf der Suche nach DEM Schnäppchen in New York ist, muss nicht zwangsläufig in ein Outlet fahren. Im Century 21 findet man fast alle Labels zu unfassbar günstigen Preisen. Ein riesiges Kaufhaus mit noch riesigerer Auswahl. Von Tommy Hilfiger bis hin zu Prada, von Michael Kors bis zu Gucci, Polo Ralph Lauren, Lacoste…- egal, ob sportliche Kleidung, klassische Anzüge, Lederjacken, High Heels, Sneakers, Sonnenbrillen, Taschen, Unterwäsche oder Kosmetik- JA: alles ist hier in Massen zu finden. Die Masse macht dann leider manchmal auch etwas den “Wühltischcharakter” aus, jedoch sind Preisreduzierungen von teilweise 80% hier keine Seltenheit und machen dieses Feeling dann dreimal wett. Früh vorbeischauen lohnt sich: der frühe Vogel fängt ja bekanntlich den Wurm. In jedem Fall zu empfehlen!
Adresse:
Mein Favorit ist auf der:
22 Cortlandt St, New York, NY 10007 (direkt am Ground Zero)
Ansonsten auch noch: 1972 Broadway
New York, NY & 9 E Broadway
New York, NY
Öffnungszeiten: Mo-Mi: 7:45-21:00 Uhr, Do-Fr: 7:45-21:30 Uhr, Sa: 10:00-21:00 Uhr & So: 11:00-20:00 Uhr

Steve Madden New York

Hier in New York ein Superstar mit einem Superlabel. Steve Madden. In Deutschland eher bekannt aus “the Wolf of Wallstreet”, in welchem der Designer Steve Madden sich selbst spielt. Schuhe von Steve Madden sind so besonders wie New York es ist. Zu jedem Outfit oder Anlass findet Mann oder Frau hier das passende Paar Schuhe. Ab 40$ wird man hier fündig. Individuell und einzigartig- dafür steht Steve Maden Schuhkollektion. Mein Lieblingsladen ist auf der 5.th Avenue. In ganz New York sind aber noch weitere Läden zu finden. (Im Jersey Gardens findet ihr übrigens auch einen Outletstore)
Adresse: 540 Broadway
New York
41 W 34th St
New York
720 Lexington Ave
New York
Öffnungszeiten: 10:00 – 20:00 Uhr

Michael Kors

Uhren, Taschen, Kleinlederwaren, Schuhe und immer die aktuelle Kollektion des Designers Michael Kors findet ihr in seinen Stores in New York und ist besonders bei den Touristen aufgrund des enormen Preisunterschiedes zu Deutschland, der Schweiz oder Österreich sehr beliebt. Auch die Auswahl überzeugt und was gibt es schöneres für eine Frau sich eine Michael Kors als Andenken an den New York Urlaub mitzubringen? In SoHo ist gerade ein großer neuer Laden in der Bauphase. Bisher überzeugt daher vorallem der Store auf der 5.th Avenue oder der etwas kleiner gehaltene Laden in SoHo. Preislich macht es keinen Unterschied- sparen tut man auf alle Fälle.
Adresse:
Midtown 133 5th Ave
New York
SoHo: 101 Prince St New York
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10:00 – 21:00 Uhr, So: 11:00 – 20:00 Uhr

Outlets in und um New York
Hier findet ihr die besten Outlets in und um New York, bei denen ihr nicht nur viele Designerstores an einem Fleck findet, sondern auch noch richtig Rabatt auf die Designer-Sachen bekommt!

1. Das Woodbury Common Premium Outlet

 

In weniger als 1 Stunde Entfernung von Manhattan findet ihr das Woodbury Common Premium Outlet, das über 220 Designer-Läden beinhaltet.Ihr findet dort namhafte Designer wie Dolce & Gabbana, Gap Outlet, Nike Factory Store, Polo Ralph Lauren, Salvatore Ferragamo, Timberland und viele viele mehr! Und vom Port Authority Bus Terminal (42nd Street at 8th Avenue) kommt ihr problemlos mit dem Bus (ShortLine/Coach USA) hin und zurück. Zusätzlich profitiert ihr noch mit einem Rabattheft im Wert von mehreren hundert Dollar, wenn ihr Inhaber vom New York Pass seid. Da sich der New York Pass auch schon so in der Stadt rentiert, ist das ein kleiner zusätzlicher Bonus on top! Oder ihr nutzt ganz einfach den Bus, der euch direkt von der Penn Station ins Outlet bringt.
Öffnungszeiten vom Woodbury Common Premium Outlet: Mo – Fr: 9:00 – 21:30 Uhr, Sa: 10:00 – 21:30 Uhr, So: 11:00 – 20:30 Uhr

2. Tanger Outlets – Riverhead New York & Deer Park New York

Auch in direkter Nähe von New York befinden sich die Tanker Outlets – ca. 1,5 bis 2 Stunden entfernt. Und zwar gleich zwei auf Long Island: das Riverhead und Deer Park Outlet. Die beiden kenne ich auch persönlich von einer Shopping-Tour, wo ich meine ganze Familie mit Sport-Sachen eingedeckt habe. Wir hatten uns damals ein Auto ausgeliehen und haben damit dann u.a. diese beiden Outlets einen Shopping-Besuch abgestattet. Wenn ihr das Outlet im Sommer besucht, solltet ihr unbedingt einen Abstecher an den Strand machen!
Aktuelle Coupons: Die Outlets bieten immer ein Couponheft (unbedingt an der Info abholen!), bei denen ihr noch zusätzliche Rabatte bekommt. Von Buy 1 get 1 free bis hin zu 60% Rabatt reichen diese.
Anreise mit dem Auto zum Riverhead Outlet: Long Island Express Way Exit 72 (aus Richtung Manhattan). Ins Navi müsst ihr diese Adresse angeben: 200 Tanger Mall Drive, Riverhead, NY 11901
Anreise mit dem Auto zum Deer Park: Long Island Express Way Exit 52 (aus Richtung Manhattan). Ins Navi müsst ihr diese Adresse angeben: 152 The Arches Circle, Deer Park, NY 11729
Öffnungszeiten vom Tanger Outlets: Mo – Sa: 9:00 – 21:00 Uhr, So: 10:00 – 20:00 Uhr

3. Das Jersey Gardens Outlet

Das Jersey Gardens Outlet zählt zu den beliebtesten Shopping-Zielen in der Nähe von New York. Gelegen in New Jersey ist es von der Mehrwertsteuer befreit, so dass ihr nochmals knapp 9% im Vergleich zum Kauf in New York spart.
Wie kommt ihr zum Jersey Gardens Outlet?
Es ist verkehrstechnisch super angebunden. Mit dem Bus kommt ihr in 34 Minuten direkt am Outlet an. Los geht’s für euch am Port Authority Bus Terminal (zwischen der 8th und 9th Avenue und 40th bis 42nd Street) – die blauen MTA Trains A, C und E halten hier. Im Port Authority Bus Terminal angekommen müsst ihr zu den Linien 111 und 115 vom NJtransit. Die Fahrkarten als Roundtrip (also hin und zurück) müsst ihr vorher dort kaufen und könnt da auch gleich die Bus-Nummer (111 oder 115) angeben. Die Busse fahren sehr regelmäßig (ca 1 pro Stunde). Den Fahrplan für die Buslinie 111 findet ihr hier als PDF und hier den Fahrplan für die Linie 115.
Laut Fahrplan dauert die Fahrt etwas mehr als eine halbe Stunde – ist aber auch ein wenig vom Verkehr abhängig. Der Bus zurück nach New York fährt suchgenau dort wieder ab, wo ihr angekommen seid. Wenn ihr beim Jersey Gardens Outlet angekommen seid: viel Spaß beim Shoppen!
Öffnungszeiten vom Jersey Gardens Outlet: Mo – Sa: 10:00 – 21:00 Uhr, So: 11:00 – 19:00 Uhr

 

4. Die Garden State Plaza Mall

Auf knapp 200.000 qm2 sorgen hier 400 Stores für das ultimative Shopping Erlebnis. Die nur 20 Kilometer von Manhattan entfernte Mall ist die größte im Bundesstaat New Jersey. Im kleinen Örtchen Paramus, New Jersey, schlägt das Shopping Herz höher. Hier spart ihr bares Geld aus Eurer Urlaubskasse, denn in New Jersey zahlt ihr keine Steuern für Bekleidung und Schuhe, die in New York bei jedem Einkauf anfallen.
Klar, in einer Mall dieser Größe ist die Auswahl groß. Doch in der Garden State Plaza Mall wurde die Auswahl der Stores gut gewählt. Oft ist es ja so, dass sich dann ein unnötiger Store neben dem anderen reiht. Ich bin aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen und mein Mann musste sich auf einen langen Tag gefasst machen. Neben den großen Kaufhäusern wie Macy’s, J.C. Penney, Nordstorm, Lord & Taylor und Neiman Marcus findet ihr hier Stores der toller Labels, wie Michael Kors, Louis Vuitton, Superdry, Apple, oder Abercrombie (auch in Kids Store ist hier vorhanden). Weiter gehts mit Converse, Gap, Hollister, Steve Madden, H&M, GUESS, COACH, MAC Cosmetics, oder einem Lacoste Store. Dies ist nur ein Hauch von dem, was Euch erwartet.

Second Hand Stores: Shopping in New York

“A second chance” Designer Resale in SoHo

Der kleine unscheinbare Laden im schönen SoHo hat viele tolle Schätze für die Freunde luxuriöser Kleidung zu bieten. Der Second Hand Store vertreibt unter anderem Louis Vuitton, Prada, Gucci oder auch Hermes. Vom Schnäppchen bis zur High End Tasche für 20.000$. Hier kann man also sehr gut erhaltene, teilweise völlig neue Second Hand Ware der New Yorker Superreichen kaufen. Wer also plant, sich in New York eine Louis Vuitton Tasche, oder ein anderes Schätzchen zu kaufen, sollte vorher auf jeden Fall im “a second chance” vorbeischauen. Vielleicht wartet hier ja schon die Tasche auf Euch.
Adresse: 155 Prince Street in SoHo

Buffalo Exchange

Dieser Second Hand Store ist in New York wohl der Bekannteste. Hier bringen die New Yorker das zum Wiederverkauf, was nicht mehr gefällt, nicht mehr passt, oder einfach nicht getragen wird. Schuhe, Jeans, Kleider, Röcke, Shirts, Taschen, einfach alles, was Euch in den Sinn kommt, gibt es im Buffalo Exchange. Je nach Örtlichkeit ist die Auswahl kommerzieller, oder mega hipp. Im angesagten Williamsburg zum Beispiel geht es deutlich trendiger zu, als im feinen East Village. Schnäppchen bekommt ihr aber überall.
Adressen: Queens 29-16 Ditmars Blvd.,Williamsburg 504 Driggs Ave., 109 Boerum Pl. Brooklyn, East Village
332 E. 11th St., Chelsea 114 W. 26th St.

Shopping-Tipps für Sport und Freizeit

Niketown

Das ist ein Riesen-Laden, wo ihr auf mehreren Ebenen eurem Kaufrausch frönen könnt. Hier habe ich meine Joggingklamotten und meine geliebten Nike Free gekauft (die sich übrigens perfekt für die Spaziergänge im sommerlichen New York eignen!). Nicht nur das Angebot ist größer und bunter, auch der Wechselkurs spielt euch hier in die Karten!
Adresse: 57th St zwischen 5th und 6th Avenue
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 10:00 – 20:00 Uhr, So: 11:00 – 19:00 Uhr

FOOT LOCKER New York Herald Square

Wer auf der Suche nach den perfekten Sportschuhen, oder dem neuen Trainingsoutfit ist, der hat hier neben dem Niketown die beste und größte Auswahl. Sortiert nach Sportarten, Männern, Frauen und Kindern gibt es hier wirklich alles… Die Preise sind fair und die Produktauswahl immer ganz vorne mit dabei. Nike hat neue Nike Free´s auf dem Markt? Hier bekommt ihr sie ganz bestimmt in jeder vorhandenen Farbe. Jedem Sportler geht hier das Herz auf… ich empfehle Euch aber vorallem das Foot Locker direkt am Macy´s- das lässt sich dann zum einen super verbinden, zum anderen ist es mit Abstand auch das größte Foot Locker der Stadt.
Adresse: Midtown West Herald Square / komplette 34. St ggü vom Macy´s
Öffnungszeiten: Mo- Fr: 8:00-21:00 Uhr, Sa-So: 9:00 / 11:00 – 21:00 Uhr

Adidas Originals Store

Das ist einer meiner Lieblingsläden, wenn ich nach sportlichen und stylischen Sneakern oder Sport-Klamotten suche. Mitten in SoHo gelegen findet ihr diesen Mega-Store mit einem breiten und echt gutem Angebot. Die Originals-Serie hat den Fokus auf dem Design der 60er bis 80er Jahre – neu interpretiert.
Adresse: 136 Wooster Street (Nähe Broadway, 4 Blocks südlich vom Washington Square Park)
Öffnungszeiten: Mo – Sa: 11:00 – 19:30 Uhr, So: 11:00 – 18:00 Uhr

Shopping-Tipps für Männer und Technik-Fans

Porsche Design

Auch eine absolute geniale Marke ist Porsche Design die neben Schuhe, Klamotten auch Schmuck und Accessoires anbieten.
Das Design ist immer sehr reduziert, zurückhaltend und auf keinen Fall verspielt. Auch ist sie relativ hochpreisig – das macht sie für unseren Shopping Guide New York aber auch so interessant: die Preise sind durch den Wechselkurs im Vergleich zum Kauf in Deutschland wieder deutlich mehr im grünen Bereich! Ich bin großer Fan der Marke und habe beim Shoppen hier in New York schon 2x zugeschlagen!
Adresse(n): Mittlerweile gibt es Porsche Design 3x in New York: 624 Madison Ave (Höhe 59th Str.), Porsche Design Soho (465 W Broadway, Höhe W Houston Str. – im gleich Block wie der adidas Originals Store) und auch an der 540 Madison Ave (Höhe Str. 55th)

HUGO BOSS

Diese Marke mag ich auch sehr – klassische Schnitte, tolle Hemden und Jacken, und: sehr günstig im Vergleich zum Kauf in Deutschland. Daher sind die HUGO BOSS-Stores immer einen Besuch wert. Einen davon findet ihr im oben genannten Columbus Cirle. Den mag ich sehr, überschaubar groß und echt nette Verläufer. Aber auch am 555 Broadway Höhe Spring Street und im Meatpacking District findet ihr einen Super-Store von HUGO BOSS New York.

 

Kenneth Cole

Kenneth Cole zählt zu meinen Lieblingsmarken. Daher darf das bei unserer Shopping-Tour in New York auf keinen Fall fehlen. Kenneth Cole findet ihr 4x in New York. Unser Favourit ist der an der Lexington Avenue. Aber auch der am Grand Central Terminal ist richtig gut – das dürfte sogar der größte von allen sein. Ihr seid gerade in SoHo unterwegs? Auch gut – dort findet ihr auch noch einen!

Apple in New York

Weltbekannt und architektonisch ein Highlight: der Store an der 5th Avenue, wo nur ein kleiner quadratischer Glaswürfel mit dem Apple Logo darauf schliessen lässt, dass das ein Anziehungspunkt für die Apple-Jünger ist.
Mittlerweile gibt es mehrere Apple Stores in New York, der größte ist der in der Grand Central Station. Aber auch wenn ihr euren High Line Park-Spaziergang im Meatpacking District beendet habt, könnt ihr direkt in den Apple Store gehen!

M&M’s World New York

Achtung, Suchtgefahr! Da war meine Frau bei unserem letzten Besuch ganz begeistert: auf mehreren Etagen nichts als bunte Leckereien von M&M’s. So gut wie jede Farbe ist dabei und ihr könnt euch frei alle M&M’s auswählen. Wie? Das geht ganz einfach: in riesigen durchsichtigen Plexiglas-Rohren seht ihr die Sorten, die dann einfach in Tüten abgefüllt werden können. Das was ihr am meisten hören werdet ist sowas wie “Ach komm, DAVON will ich auch noch ein bisschen probieren!”
Gehört also für alle M&M’s-Fans definitv auf die ToDo eurer Shopping Tour durch New York!
Adresse(n): 1600 Broadway, zwischen der 48. und 49. Street (am Times Square)
Öffnungszeiten: Mo – So: 10:00 – 24:00 Uhr

B&H New York Photo Video Store

Für alle Fotografie und Video Fans das absolute Must-See in New York.  Seit nun mehr als 35 Jahren steht B&H in New York für höchst kompetente Verkaufsberatung im Bereich von Kameras und professionellem Zubehör. Wer sich also eine neue Digitalkamera zulegen möchte und durch die sehr attraktiven Preise profitieren will, sollte B&H unbedingt austesten. Sehr interessant ist auch das Überirdische “Trolley System”, das die Bestellungen und Käufe der Kunden über deren Köpfen auf Schienensystemen zur Kasse bringt. Wirklich einzigartig und spannend zu beobachten. Hier steht Kundenzufriedenheit im Vordergrund: so muss man seine zukünftigen Käufe nicht durch den Laden tragen. Man gibt sie ab und via Trolley wird es dann zur Kasse geleitet. Perfekt!
Adresse: 420 9th Ave. at 34th St.
New York, NY 10001
Öffnungszeiten: Mo-Do: 9:00 – 19:00 Uhr, Fr: 9:00 – 14:00 Uhr, Sa: geschlossen & So: 10:00 – 18:00 Uhr

Barnes and Nobles

Nicht nur für Bücherwürmer ein wundervoller Laden: Bücher soweit das Auge reicht, aber nicht nur das: auf insgesamt 3 Etagen findet man auch tolle Erinnerungsstücke und Mitbringsel rund um New York, Postkarten, Magazine, Spielzeug, DVD´s, Bilderrahmen, Notizbücher, Gästebücher und ein Starbucks für den Kaffee zwischendurch. Ich schlendere gerne durch Barnes & Nobles und bin immer wieder beeindruckt, mit wieviel Kreativität das Sortiment ausgewählt ist. Oftmals finden auch Buchvorstellungen und Lesungen statt. Beachtet die Aufsteller im Eingangsbereich.
Adresse: 555 Fifth Ave, New York, NY 10017
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 9:00 – 21:00 Uhr, Sa: 10:00 – 21:00 Uhr, So: 10:00 – 21:00 Uhr