Shopping & CO in New York

Informationen und Tipps

Im Gegensatz zu Deutschland sind die Öffnungszeiten der Läden viel flexibler – manche haben sogar 24 Stunden am Tag geöffnet. Die meistens haben Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr geöffnet und Sonntags von 11 bis 21 Uhr. Ihr könnt eure Einkaufstour also ganz entspannt in euren Aufenthalt integrieren.

 

Die Mode-Metropole New York hat mit seiner weltbekannten 5th Avenue eine der berühmtesten Shopping-Meilen auf der Welt. Designer wie Calvin Klein, Prada, Armani, Hugo Boss, Dolce & Gabbana haben sich hier niedergelassen und warten nur darauf, dass ihr bei den – wenn ihr den Umrechnungskurs von Dollar zu Euro mit berücksichtigt – Shopping-Angeboten zuschlagt! Aber die uns bekannten Retailketten sind in New York City sehr beliebt – dazu zählen zum Beispiel Abercrombie & Fitch, Hollister, Footlocker, der bekannte Niketown auf der 5th Avenue, Adidas, Apple und H&M – auch hier lohnt sich es, zu shoppen. Shopping in New York bedeutet vor allem eines: Die Kreditkarte glüht

Sparen? Ab ins Outlet!

Richtig sparen könnt ihr auch, wenn ihr die zahlreichen Outlets besucht – dort findet ihr alles bis zu 80% unter dem regulären Preis. Fokus liegt dabei meistens im Abverkauf (der ja absolut nicht schlechten) Auslaufmodelle der letzten Saison und teilweise auch extra für die Outlets produzierter Ware. Das sollte unbedingt auf eurer “Shopping in New York”-Liste stehen! Eins steht fest: die wahren Schnäppchen macht ihr außerhalb von Manhattan.

Mehrwertsteuer, Taxes, Einfuhrbestimmungen

Alle Preise, die ihr bei eurer Shopping-Tour in New York seht, sind immer ohne die Mehrwertsteuer / Taxes angegeben. Also die Netto-Preise. Darauf kommen noch einmal 8,875% MwSt. für die meisten Einkäufe. Diese Zahl setzt sich aus der Mehrwertsteuer der Stadt New York (4,5%) und dem Bundesstaat New York (4,375%) zusammen. Einige Outlets wie das Jersey Outlet befinden sich aus gutem Grund in New Jersey: dort gibt es nämlich keine Mehrwertsteuer!

Bitte berücksichtigt auch die Einfuhrbestimmungen von eurem Rückreiseland. Dort dürft ihr nämlich nur bis zu einem bestimmten Betrag steuerfreie Waren einführen. In Deutschland sind das Stand heute (Mai 2015) 430 EUR. Voraussetzung dafür ist, dass der Reisende über 15 Jahre ist. Unter dem sind es nur 175 Euro Reisefreimenge.

 

  1. Die berühmten Einkaufsstraßen in New York City

Beschäftigte Einkäufer in der Fifth Avenue in New York City

Wenn es ums Einkaufen geht, dann sind es wohl die New Yorker Straßen, die weltweit für ihre Luxusbekleidung bekannt sind. Wem sind die Straßen Broadway oder 5th Avenue nicht bekannt? Grundsätzlich hat jede Avenue zwischen 14th Street und 59th Street auf der Nord-Süd-Verkehrsachse zahlreiche „trendige“ Geschäfte. Dieser Artikel gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die besten Einkaufsstraßen in Manhattan mit ihren bekanntesten Geschäften.

  • Beginnen wir mit der allerberühmtesten Straße: Man kann nicht nach New York reisen, ohne die Fifth Avenue zu besuchen. Die 5th Avenue verläuft durch ganz Manhattan vom Norden in den Süden und die Haupteinkaufsmöglichkeiten liegen zwischen 14th Street und 59th Street. Die 5th Avenue ist bekannt für ihre Luxusboutiquen und großen Kaufhäuser. Entlang der 5th Avenue findet man einen Apple Store, Bergdorf Goodman, Abercrombie & Fitch, Banana Republic, Gucci, H&M, Michael Kors, Prada, Victoria’s Secret, Tiffany & Co. und viele weitere Geschäfte.
  • Wenn die Fifth Avenue die allerbekannteste Straße in New York ist, dann kommt als nächstes der Broadway. Der Broadway ist die längste Straße in Manhattan und es ist schwierig sich Broadway als ein einziges Gebiet vorzustellen. Der Broadway beginnt an der Spitze von North Manhattan und verläuft hinunter bis nach Lower Manhattan. In der Upper West Side findet man entlang des Broadway viele verschiedene Geschäfte. In der Nähe von Columbia gibt es einige großartige Universitätsläden und etwas weiter unten findet man größere Geschäfte wie American Apparel und Urban Outfitters, sowie kleinere Boutiquen. Der Broadway ist in Midtown Manhattan natürlich für die berühmten Theater bekannt, aber auch in diesem Teil der Stadt findet man viele schöne Geschäfte. Schließlich findet man am Broadway in Lower Manhattan, besonders in Soho, namhafte Unternehmen wie Topshop und Bloomingdale’s.

 

Broadway ist ein berühmtes Einkaufsziel und die längste Straße in Manhattan!

  • Times Square ist eigentlich keine Straße, aber wir finden, dass es trotzdem einen Platz in dieser Liste verdient. Im Times Square findet man fantastische bekannte Geschäfte wie einen M&M’s-Laden, einen Disney Laden, Sephora, einen Toys R Us und einen Forever 21. Weitere Informationen über diese Gegend findet man auf Entdecken Sie Time Square in New York City!
  • Herald Square ist gleich südlich von Times Square und bekannt für den enorm großen Flagship-Store von Macy’s, aber es hat auch einen ansprechenden Victoria’s Secret, einen Gap und viele weitere Geschäfte. Und ein weiterer Vorteil ist, dass man im Schatten des Empire State Building shoppen kann.
  • An den Straßen rund um Madison Square Park und besonders rund um Union Square, gleich im Süden von Madison, findet man Spitzengeschäfte aneinandergereiht. Sind Sie ein Fan der italienischen Küche? Dann ist Eataly, gleich gegenüber vom Flatiron Building, der Ort für Sie. Union Square hat einen großen Barnes & Noble, wo man stundenlang lesen kann. Auf der anderen Seite von Union Square, gibt es einen Whole Foods, wo man einen großen Lebensmitteleinkauf machen kann.
  • Die Südseite von Union Square ist übrigens auch ein Teil der 14th Street, eine Straße die vom Westen nach Lower Manhattan im Osten verläuft. Im Westen, verläuft die 14th Street durch den Meatpacking District, der sich vieler großartiger Boutiquen rühmt. Im Süden, grenzt die Straße an die East Village, wo es amüsante, selbständig betriebene Läden gibt.

2. Einkaufszentren in New York City

 

 Das luxuriöse Time Warner Center neben dem Columbus Circle in Manhattan

Wenn es jemals einen guten Zeitpunkt gibt, um ein Einkaufszentrum zu besuchen, dann ist es wenn man in den Vereinigten Staaten von Amerika ist. Glücklicherweise bietet New York City einige erstklassige Einkaufszentren! Hier sind ein paar unserer Favoriten.

  • Das Time Warner Center, neben Columbus Circle, ist ein großes Einkaufszentrum mit einigen großartigen Luxusgeschäften. Es gibt einen Hugo Boss, Swarovski, J. Crew und vieles mehr. Vergessen Sie nicht den gigantischen Whole Foods Market im Untergeschoss zu besuchen!
  • Die Manhattan Mall ist in der Nähe von Herald Square und bietet eine Auswahl an Geschäften. Das Hauptgeschäft im Einkaufszentrum ist ein großer JC Penney, aber es gibt auch einen Victoria’s Secret, Hallmark, Radio Shack und vieles mehr.
  • Grand Central Terminal ist am bekanntesten für den Food Court, wo man viele verschiedene kulinarische Delikatessen finden kann. Auf der anderen Seite, gibt es in der Grand Central Station auch ein großes Sortiment an diversen Geschäften von Banana Republic bis hin zu Swatch.
  • Queens Center Mall ist ein riesiges Einkaufszentrum in Queens und bietet normalerweise bessere Preise als die Geschäfte in Manhattan. Hier finden Sie Geschäfte wie Target, Best Buy, Macy’s und Designer Shoe Warehouse.
  • Die Staten Island Mall auf Staten Island bietet auch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Sehen Sie sich den Ausverkaufsbereich im H&M an oder schauen Sie sich im großen Victoria’s Secret um. Das große Einkaufszentrum hat genug Geschäfte, um Sie einen Nachmittag lang zu beschäftigen.
  • Newport Centre ist wahrscheinlich das größte Einkaufszentrum auf unserer Liste. Das gigantische Einkaufszentrum in Jersey City bietet viele Modegeschäfte und auch einen großartigen Food Court. Bath & Body Works, Forever 21 und Kohl’s sind nur ein paar Beispiele des Sortiments in diesem Einkaufszentrum. Die Preise sind wesentlich besser als die in New York, weil die Steuern in New Jersey niedriger sind. Wenn Sie gerne, während Ihres Aufenthaltes in New York einen Film sehen gehen möchten, dann gibt es in diesem Einkaufszentrum ein großes AMC Kino und es ist viel günstiger als die Kinos in der Stadt! Man erreicht das Newport Centre mit dem PATH Train nach Newport. Es ist die erste Haltestelle nach Manhattan.
  1. Kaufhäuser in New York City

Der gigantische Macy’s Flagshipstore am Herald Square in Manhattan

Manhattan ist berühmt für einige der bekanntesten Kaufhäuser im Land. Hier folgen ein paar der besten Kaufhäuser in der Stadt.

  • Der Flagshipstore von Macy’s in Herald Square ist wahrhaftig unvergesslich. Das Geschäft erstreckt sich über einen ganzen Block. Die Schaufenster sind ein Augenschmaus auch wenn Sie nichts kaufen möchten. Dieser Macy’s ist nur einer der vielen Macy’s in der Stadt. Der riesige Macy’s in Downtown Brooklyn ist auch sehr schön und deutlich weniger überfüllt. Nehmen Sie auch zur Kenntnis, dass internationale Besucher eine 10 %-Rabatt-Karte gratis durch die Macy’s Website erhalten.
  • Century 21 in Lower Manhattan ist ein ideales Ziel für Ermäßigungen auf Designerbekleidung. Kleiner Einkaufstipp: Stöbern Sie immer zuerst die Kleidung in diesem Laden durch, bevor Sie Designerbekleidung in einer teuren Boutique kaufen! Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie das genau gleiche Kleidungsstück finden, jedoch, zu einem wesentlich günstigeren Preis. Man entdeckt fast immer versteckte Schätze wenn man durch den Ausverkaufsbereich stöbert. In der Nähe vom Lincoln Center im Upper West Side auf West 66th, gibt es auch eine ausgezeichnete Century 21 Filiale.
  • Bloomingdale’s in Midtown Manhattan ist ein wunderschönes Kaufhaus und es ist nie extrem überfüllt. Hier findet man eine große Auswahl an Designermode wie zum Beispiel Michael Kors, Hugo Boss und Steve Madden.
  • Saks Fifth Avenue wird in ganz New York City geschätzt. Es ist keine Überraschung, dass das Kaufhaus in Manhattan auf der 5th Avenue das Original-Saks Fifth Avenue ist. Es ist eine reine Freude, diesen eleganten Flagshipstore zu besuchen und man erhält einen wahrhaftig tadellosen Service.
  1. Berühmte Märkte in New York City

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Union Square Greenmarket, der Ort in Manhattan, um frisches Obst und Gemüse zu kaufen. Foto von Francois Roux.

Um ein ganz anderes New York zu erleben, kann man die Flohmärkte und Bauernmärkte, die die Stadt zu bieten hat, besuchen. Ob Sie eine bestimmte antike Lampe oder das frischeste Gemüse in der Gegend suchen, die Märkte in New York werden Sie nicht enttäuschen.

  • Es gibt viele berühmte Flohmärkte in der Stadt. Hell’s Kitchen Flea Market bietet eine große Auswahl an Antiquitäten, Vintage Kleidung und sogar original Kunst. Der Markt ist am Samstag und Sonntag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Brooklyn Flea Market in Fort Green ist oftmals weniger überfüllt mit Leuten als Hell’s Kitchen Flea Market, aber man findet dort dennoch viele Einheimische. Neben Antiquitäten und alten Gegenständen, bietet dieser Flohmarkt originale Kunst und schnörkligen Schmuck an.
  • Wenn man von Märkten spricht, kommen einem die vielen Lebensmittelmärkte in der Stadt in den Sinn. Es gibt viele großartige Bauernmärkte in NYC. Am Montag, Mittwoch und Freitag ist Union Square Greenmarket der Ort, um sich frisches Obst und Gemüse zu holen. Smorgasburg in Williamsburg, Brooklyn, hat ungefähr 80 verschiedene Lebensmittelstände! Hier kann man jeden Samstag und Sonntag Lebensmittel von überall in der Welt finden. Andere tolle Märkte sind der Chelsea Market, Grand Central Market und Columbia Green Market.

Wenn Sie das frische Obst und Gemüse und das exotische Essen von den Märkten wirklich geniessen wollen, dann ziehen sie unsere Ferienwohnungen und Unterkünfte in New York in Betracht! Diese Wohnungen kommen mit völlig ausgestatteten Küchen, so können Sie was immer Sie begehren kochen, anstatt auswärts essen zu gehen und dadurch auch Geld sparen! Ein weiterer Vorteil dieser Wohnungen ist, dass man sich wie ein Einheimischer in New York fühlt. Während Sie in New York sind müssen Sie unbedingt die Märkte und Geschäfte in Ihrer Nachbarschaft erkunden!

 

  1. Die Outlet Malls in der Gegend von New York

Die Outlet-Auswahl in Jersey Gardens in New Jersey

Beim letzten Segment auf unserer Liste handelt sich um ein populäres Ziel im Großraum New York: Outlet Malls. Diese gewaltigen Einkaufszentren sind etwas außerhalb von New York, aber sie bieten ein fantastisches Preis-/Leistungsverhältnis. Alle Geschäfte in diesen Malls bieten großzügige Ermäßigungen an, daher lohnt sich eine Reise in die Außenbezirke der Stadt!

  • Die Outlet-Auswahl in Jersey Gardens bietet einige der besten Preise im Großraum New York an. Diese enorm große Outlet Mall führt Kleider von Ralph Lauren, Victoria’s Secret, Ann Taylor, Forever 21 und vielen anderen populären Geschäften. Wenn man den Bus vom Port Authority Bus Terminal nimmt, erreicht man Jersey Gardens innerhalb von 35 Minuten.
  • Der Woodbury Common Premium Outlet führt fast ausschließlich nur Ware von exklusiven Läden des oberen Preissegments. Die Ermäßigungen sind fantastisch, aber man sollte dennoch bereit sein einen angemessenen Betrag für die Kleider von Designer wie Burberry, Ralph Lauren, Gucci, Prada und so weiter zu bezahlen.
  • Die Stadt Westbury hat mehrere Outlets. Der bekannteste Outlet ist die Gallery am Westbury Plaza, ein Bloomingdale’s Outlet. Dieser Outlet ist beträchtlich kleiner als die anderen zwei erwähnten Outlets, aber für viele Leute ist dies gut, da es überblickbarer ist. Hier gibt es Ermäßigungen auf viele bekannte Luxusmarken.

 

Shopping Gegenden in Manhattan

 

  1. Shoppen am Columbus Circle

The Shops am Columbus Circle ist eine kleine, überschauliche Mall direkt am Central Park. Dort kaufen wir gern ein, weil es tolle Läden gibt und diese nicht so überlaufen sind. Der Columbus Circle ist direkt an der unteren linken Ecke des Central Park Höhe 8th Avenue zu finden.

Adresse: 10 Columbus Circle, New York, 10023

Öffnungszeiten: Mo – Sa: 10:00 – 21:00 Uhr, So: 11:00 – 19:00 Uhr

  1. Shoppen in SoHo

Der hippe Stadtteil SoHo bietet alles, was das Shopping Herz höher schlagen lässt. Alles rund um den Broadway in SoHo gehört zu unseren Lieblingsshopping Gegenden in Downtown. Warum? SoHo versprüht seinen eigenen künstlerischen Charme. Die Geschäfte sind von High End Luxusmarken bis hin zu Forever 21 und H&M gestreut und es kommt jeder auf seinen Geschmack. SoHo bieten außerdem viele kleine Cafés, die zum ausruhen der wund gelaufenen Füße einladen. Mein Tipp: kommt früh morgens unter der Woche, dann ist es am leersten und ihr habt eine entspannte Shopping Tour.

Im Südwesten Manhattans gelegen befindet sich das Künstlerviertel und Shopping Paradies SoHo. Ummantelt von der Houston Street, Lafayette/Centre Street sowie der Canal Street und dem West Broadway, befindet sich das aufgeweckteste Viertel der Stadt New York: SoHo. Als Drehort vieler Hollywood Streifen, TV-Sendungen und Werbespots wird man beim ersten Besuch das Gefühl nicht los, dass man hier schon einmal gewesen ist.

Doch warum sollte SoHo unbedingt in Eure Reiseplanung aufgenommen werden? Unruhiges Kopfsteinpflaster auf den Straßen SoHo’s, die berühmten Cast-Iron Buildings zu Euren Köpfen und ganz im Gegensatz zu der sonst üblichen Nummerierung der Straßen in New York City tragen die Straßen in SoHo Namen. Spring Street, Prince Street oder der berühmte Broadway sollte man sich auf jeden Fall merken. In diesem Viertel befinden sich einige der ältesten Gebäude der Stadt. Die Architektur des letzten Jahrhunderts ist unverkennbar und gibt SoHo seinen unvergleichbaren Charme. Hier ist unser Insider Guide für das Viertel: SoHo.

Cast Iron District

Innerhalb der Bauphase der Cast-Iron-Architektur war man davon überzeugt, dass Eisenguss solider und feuerfester sei als Stahl. Gusseiserne Fassaden baute man nun häufiger als einfache Holzgebäude. Unter Hitzeeinwirkung jedoch gab das Eisen genauso nach wie Stahl und riss, sobald es mit Löschwasser in Kontakt kam. Im Jahre 1899 wurden neue Bauvorschriften erlassen, die eine Hinterbauung der Gusseisenfassaden mit festem Mauerwerk festsetzten.

Viele der noch erhaltenen Cast-Iron-Gebäude in SoHo sind nach diesem Prinzip errichtet worden. Diese SoHo-typischen Fassaden sind oftmals der Grund, weshalb viele Werbespots und Filme auf den Straßen der Spring Street, oder Mercer Street gedreht werden. Die Feuertreppen vor den Cast-Iron Buildings gehören zu New York City, vorallem aber zu SoHo, wie die Yellow Cab´s und die Cupcakes auch dazugehören.

Shopping in SoHo New York

Durch die Vielzahl der angesiedelten Designer wurde SoHo schnell, neben der beliebtesten Wohngegend, auch die Shopping Adresse der New Yorker. Ich empfehle daher unbedingt eine  ausgiebige Shoppingtour durch SoHo. Rund um den Broadway findet man alles, was das Herz begehrt. Neben den uns bekannten Stores wie Mango (561 Broadway), H&M (558 Broadway) und Hollister (600 Broadway), finden sich hier auch Victoria’s Secret (593 Broadway) und SoHo Kracher wie Topshop (478 Broadway) oder Brandy Melville (499 Broadway). Alltime-Favourite Zara (503 Broadway) überzeugt seit Neustem – die Eröffnung war erst am 3. März diesen Jahres – mit mehr als 4000qm2 Verkaufsfläche und modernen Umkleidekabinen mit integrierten Touchscreens. Über diese könnt ihr ganz einfach herausfinden, ob das gewünschte Teil noch in einer anderen Größe oder Farbe verfügbar ist.

Wer auf der Suche nach hochpreisigen Luxuslabels ist, wird hier ebenso fündig: Louis Vuitton (116 Greene Street), Prada (100 Prince Street), Montcler (Prince Street), Woolrich (125 Wooster Street) – hier bekommt ihr die beliebten Klassiker 20% günstiger als in Deutschland – oder der Allrounder Store All Saints (512 Broadway).

Ihr seid auf der Suche nach Designerlabels und Luxusmarken, wollt aber ein Teil mit Charme und Geschichte? Dann solltet Ihr meinem liebsten Designer Second Hand Shop in SoHo einen Besuch abstatten: What Goes Around Comes Around (351 West Broadway). Im Flagshipstore findet ihr eine riesige Auswahl an Designer Klamotten, Vintage Levi’s Jeans, Originale Bandshirts, Handtaschen und vieles mehr.

Unbedingt solltet ihr den Converse Speciality Store anschauen, dort gibt es nicht nur günstige Chucks, sondern auch eine kreative Ecke, in welcher ihr mit Anleitung/Hilfe des Personals eure eigenen Converse kreieren könnt.

Weiter gehts dann auf der Spring Street, der Mercer Street und der Prince Street, wo ihr unbedingt den Apple Store (103 Prince Street), den Michael Kors Store (101 Prince Street)  und Free People (99 Spring Street) besuchen solltet. Hier befinden sich auch die etwas preisintensiveren Geschwister vom Klassiker H&M: COS (129 Spring Street) und & Other Stories (575 Broadway).

Humanere Preise und kreativere Geschäfte

Die unzähligen Geschäfte sind ein Paradies für alle Shopping Liebhaber unter Euch.  SoHo lädt zum Schlendern in den vielen kleinen Gassen ein, kleine Verkaufsstände auf den Bürgersteigen versprechen ausgefallene, kreative Mitbringsel, ja, SoHo überzeugt beim Thema Shopping wirklich allemal. Shopping in SoHo macht Freude: Die Preise sind hier deutlich humaner und nicht so touristisch angesetzt, wie zum Beispiel auf der Fifth Avenue. Ich persönlich empfehle Euch unter der Woche morgens nach SoHo zu kommen. Dann ist es zum einen noch nicht so voll und ihr spürt mehr vom Flair, das SoHo umgibt und so einzigartig macht.

Mein ganz persönlicher Tipp: Der MoMa Design Store auf der Spring Street. Die Stores des Museum of Modern Art´s sind in New York sehr beliebt – der beste und ausgeflippteste ist aber definitiv in SoHo zu finden.

 

Die besten Restaurants & Bars in SoHo New York

Restaurants in SoHo gibt es, wie überall in New York City, wie Sand am Meer. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Hier sind 5 Hot Spots, die ihr besuchen solltet:

Jack’s Wife Freda

Mit Liebe zum Detail

Jack’s Wife Freda ist das hippe Szene-Bistro eines jungen New Yorker Ehepaares, Dean & Maya Jankelowitz, das sich im eleganten Restaurant Balthazar in SoHo kennen und lieben lernte. Sie planten kurzerhand ihre heimischen Wurzeln aus Israel und Südafrika kulinarisch zu vereinen und eröffneten im wunderschönen Nolita ganz unweit also vom Balthazar Restaurant das Jack’s Wife Freda.

Alles koscher im Jack’s Wife Freda?

Das trendige Café im wunderschönen Nolita ist ein Magnet für Liebhaber der gesunden, authentischen Küche. Beschreiben könnte man sie als: „South African Israeli Jewish Grandmother Cuisine” Im Jack’s Wife Freda kocht man nämlich überwiegend vegan, koscher und natürlich kalorienarm Inspiriert durch die Großeltern des Ehepaares.

Der Name stammt übrigens auch von Ihnen: Dean’s Großeltern hießen Jack und Freda. Bekannt unter den Locals ist das freundliche Ehepaar natürlich auch: 3 von vier Gästen kennen die beiden beim Namen und werden jedes Mal freudestrahlend begrüßt. Die Gäste könnten gerade von einem der vielen New Yorker Laufstege gefallen sein, so stylisch sehen die meisten von ihnen aus.

Jack’s Wife Freda

Adresse: 50 Carmine St

Nahverkehrsanbindung: C, E Train bis Spring Street

Jack’s Wife Freda

Adresse: 224 Lafayette St

 

Restaurant Balthazar in SoHo

Der Nr 1 Celebrity Spot in SoHo

Ein Tag in SoHo steht auf dem Programm? Dann solltet ihr diesen unbedingt im französischen Restaurant Balthazar in SoHo inmitten des hippen Stadtteils beginnen. Mit einer ordentlichen Portion Eier Benedict, Crêpes oder einem frischen Croissant lässt es sich doch viel besser in den Tag starten.

Atmosphäre, die einen umhaut

Ist es denn wirklich nötig, in New York in ein französisches Lokal zu pilgern? Offensichtlich! Schaut man durch die Scheiben des Balthazar, ist es drinnen so gut wie immer rappelvoll. Und das kommt natürlich nicht von ungefähr. Betritt man den Laden, fühlt man sich sofort wie in einer typischen Brasserie in Paris selbst. Das Balthazar in SoHo zählt schon seit einiger Zeit zu den Klassikern der Restaurantszene und ist somit immer einen Besuch wert.

Französische Küche in SoHo

Im stilvollen Restaurant auf der Spring Street (80 Spring Street) wird traditionelle französische Küche serviert. Es kann neben der Karte noch von der rohen Meeresfrüchte-Bar und von den Köstlichkeiten aus der Balthazar Bakery gewählt werden.
Das Frühstück (gibt es unter der Woche von 7:30 Uhr bis 11:30 Uhr und am Wochenende von 8:00 bis 9:00 Uhr) ist legendär und überzeugt besonders durch das selbst gebackene Brot. Davon gibt es übrigens in der anliegenden Bäckerei noch einiges mehr.
Geöffnet hat das Restaurant am Wochenende bis 1:00 Uhr nachts.

Celebrity Spot Nummer 1

Eröffnet wurde das Lokal im Frühjahr 1997 in einem ehemaligen Lager für Lederwaren und bietet heute Platz für mehr als 200 Gäste. Einige der Plätze befinden sich auch an der über 8 Meter langen Bar.
Unverkennbar für den Charme des Balthazar in SoHo ist neben dem französischen Stil auch die die Lautstärke. Hier ist es so gut wie immer voll – vorher also unbedingt reservieren! Und: Augen offen halten! Denn das Restaurant Balthazar in SoHo ist auch unter Promis beliebt und zählt aktuell als der Celebrity Spot Nummer 1 in SoHo New York.

Adresse:

80 Spring Street
SoHo
New York

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 8:00 Uhr bis 1:00 Uhr

Nahverkehrsanbindung: Linie 5 oder 6 zur Station “Spring Street”

 

The Dutch in SoHo

Eine Bank in SoHo: The Dutch

Das Restaurant The Dutch befindet sich inmitten des belebten und hippen Stadtteils SoHo und lädt zu fast jeder Tages- und Nachtzeit zum Schlemmen ein. Das Lokal mit den auffälligen Markisen ist auf der Sullivan Street, Ecke Prince Street kaum zu übersehen.

Green Smoothie zum Frühstücken im The Dutch

Am Wochenende kann im The Dutch in SoHo von 10:00 bis 15:00 Uhr ausgiebig gebruncht werden. Und dabei wird so einiges aufgetischt: von Waffeln mit Sahne über Lachs, Bacon und  Käseomlett ist alles dabei.
Was dabei auf eurem Frühstückstisch auf keinen Fall fehlen sollte? Ein grüner Smoothie! Der Trend klingt leider nicht mal halb so lecker, wie er tatsächlich ist. Denn der Green Clean Smoothie von der Frühstückskarte des The Dutch ist meine Empfehlung: Grünkohl, Spinat, Gurke, Limette, Apfel, Ananas und Minze schmeckt gemixt hervorragend. Und dazu ist das Ganze noch unheimlich gesund!

Amerikanische Küche im The Dutch

Anders als der Name The Dutch es vermuten lässt, gibt es hier auch am Abend keine niederländischen Spezialitäten, sondern amerikanische Küche. Neben Salaten und Pasta gibt es eine große Auswahl an Fleisch- und Fischgerichten.

Während man am Vormittag auf eine Reservierung verzichten kann, sollte man am Abend vorher unbedingt anrufen oder ganz einfach auf der Website des The Dutch in Soho buchen. An manchen Abenden kann es trotzdem dazu kommen, dass man noch einige Minuten auf seinen Tisch warten muss – kein Problem, denn der Bloody Mary ist perfekt, um die Wartezeit zu überbrücken.

Do what you feel, but keep it fresh.

Preislich liegt das The Dutch etwas gehobener – dafür bekommt man aber exzellentes Essen, freundlichen und dabei nicht zu aufdringlichen Service und ein gutes Gewissen: denn es wird nur mit mit Bio-Produkten gekocht. Ein Dresscode ist dabei auch nicht zu beachten, The Dutch sagt selbst: “This ain’t no country club, but it’s no ball game either. This is New York. Do what you feel, but keep it fresh.”

Adresse:

131 Sullivan St
New York

Öffnungszeiten:

BRUNCH
10:00 AM – 3:00 PM SAT – SUN

BAR ROOM MENU
3:00 PM – 4:30 PM DAILY

LUNCH
11:30AM – 3:00PM MON – FRI

DINNER
5:30 PM – 11:00 PM SUN – THURS
5:30 PM – 11:30 PM FRI – SAT

 

Nahverkehrsanbindung: mit der Linie A, C oder E bis Station “Spring Street”

 

Minetta Tavern

Steaks, Burger und gehobene Küche

Wir sind durch mehrere Quellen auf die Minetta Taverne aufmerksam geworden. Als erstes durch die DMAX-Dokumentation von Anthony Bourdain und dann durch Empfehlungen von Bekannten. Die Minetta Taverne ist ein französisch angehauchtes Restaurant mit einem Schwerpunkt auf gehobener Küche. Aber nicht die sensationellen Steaks sind in unseren Fokus gerückt, sondern der 26-$-Black Label Burger.

Wie ihr bei den Artikeln in der “Essen & Trinken”-Sektion schon festgestellt habt, lieben wir gute Burger-Läden sowie Steakhäuser. Aus irgendeinem Grund schmeckt das Fleisch in den Staaten viel besser als hier bei uns in Deutschland in vergleichbaren Läden. Falls es überhaupt solche vergleichbaren Läden gibt. In Hamburg, wo wie wohnen, haben wir bisher nur drei Läden entdeckt, in dem nach dem gewünschten Gargrad des Burgers gefragt wird (“Medium”). Nichtsdestotrotz haben wir für unseren nächsten Flug nach New York auch 1-2 Italiener und Spanier auf dem Zettel, über die wir dann berichten werden. Aber nun zurück zur Minetta Tavern:

Die S-Klasse unter den Burgern: Der Black Label Burger

Dieser Burger ist die absolute Spitzenklasse und eher ein Steak in Hamburger-Form. Für die Herstellung wird nur bestes Dry-Aged Prime-Rib verwendet, ein Fleisch, das normalerweise nur in Form eines Steaks auf den Teller kommt. Der Star des Burgers ist das Fleisch – und so wird der Burger ohne die oft üblichen Beilagen und Toppings wie Tomate und Gurke geliefert. Nur karamelisierte Zwiebeln, ein leichtes Brötchen und sonst nichts. Gut, außer die Pommes.

Ok, 26 Dollar für einen Burger sind schon richtig heftig. Aber wenn ihr die Bilder gesehen habt, scheint das gerechtfertigt. Dieser Laden wird definitiv im Herbst getestet, wenn wir wieder in New York sind!

Adresse:
113 MacDougal St., New York, NY 10012
(Betw. Bleecker & W. 3rd Street) Telefon: 212-475-3850

 

Die besten Cafés in SoHo New York

Das 12 Chairs in SoHo

Israel meets New York

Das 12 Chairs in SoHo liegt ein kleines bisschen abgelegen vom Trubel rund um den Broadway, ist aber dennoch einen Besuch wert. Im kleinen, sehr gemütlichen Ambiente ist dieser Insider Tipp im trendigen Viertel SoHo in Lower Manhattan ein Magnet für die Locals.

Der Name stammt aus den Anfängen des einst kleinen Cafés, das einst nur 12 Sitzplätze hatte. Heute nach über 10 Jahren im Geschäft ist man etwas gewachsen, wirklich groß und geräumig ist es im 12 Chairs in SoHo aber dennoch nicht. Genau das macht dieses Lokal aber aus und liefert einen ganz besonderen Charme.

Ein Mix aus Israel und Russland

Eröffnet im Jahr 1995 gibt es im 12 Chairs Köstlichkeiten aus Israel mit einer gelungenen Mischung zur Russischen Küche. Klingt wirr ist aber super lecker. Das 12 Chairs ist sowohl zum Brunch als auch zum Dinner sehr beliebt.

Die Omelettes sind hervorragend und der 12 Chairs Burger mit Süßkartoffel Pommes das Highlight auf der Karte. Das 12 Chairs in SoHo hat außerdem eine wirklich tolle Weinauswahl – hier kann man es sich egal zu welcher Tageszeit wirklich gemütlich machen.

Adresse:

56 Macdougal St.
New York
NY 10012

 

Chobani Joghurt Bar in SoHo

Chobani in SoHo

Im schönen Stadtteil SoHo habe ich eine ganz besondere Bar für Euch gefunden: Eine Joghurt Bar. Ja, ihr habt richtig gelesen, eine Joghurt Bar.

Hier findet Ihr frischen mediterranen Griechischen Joghurt, den Ihr Euch anhand der sehr ausgefallen Menüauswahl selbst frisch mischen lassen könnt. Dazu gibt es köstlichen Kaffee und frische Bagles, Suppen und Desserts. Der perfekte Snack während eines Spaziergangs in SoHo.

Nicht nur für Joghurt Fans ein besonderes Erlebnis

Die Rede ist von “Chobani SoHo”. Hier ist alles Bio. Auch von Außen macht die Joghurt Bar einen sehr authentischen Eindruck. Alles wirkt sehr natürlich, schlicht und einfach gehalten. Chobani, als erfolgreichster Joghurt Hersteller der USA, achtet sehr auf die für ihn wichtige Philosophie „man solle nicht versuchen, natürliche Zutaten zu verbessern, deshalb würden sie es auch gar nicht erst versuchen“. Das schmeckt man wirklich.

Die Chobani Joghurt Bar in SoHo bezeichnet sich selbst als „Center Stage der Joghurt Kreation“. Hier ist Joghurt nicht einfach nur Joghurt. Bestellt wird bei einem Mitarbeiter vor der Theke auf seinem Ipad. Ähnlich wie bei Starbucks hinterlässt man seinen Vornamen und wartet dann bis man aufgerufen wird. Frisch zubereitet und liebevoll angerichtet kann man sich seine Bestellung dann bei der nur durch eine Glasfront abgetrennten, offenen Küche abholen. Man hat freien Blick auf das Innere der Küche und sieht, was auf den Teller kommt.

Frisch zubereitete Zutaten treffen auf tolle Rezepte

Chobani ist immer gut besucht, dennoch wird sich für jede Bestellung sehr viel Zeit genommen, jeder Joghurt wird frisch und individuell angerichtet. Egal ob, man dort isst, oder seinen Griechischen Joghurt für Unterwegs mitnehmen möchte, serviert wird er immer im stylischen Chobani Glas mit Baumwolltüchlein drüber, was man dann beides ebenfalls mit nach Hause nehmen darf. Ich muss gestehen, ich habe schon eine große Sammlung Chobani Gläser Zuhause. Die New Yorker genießen aber gerne die sehr angenehme Atmosphäre im Chobani. Es wird hauptsächlich gestanden, auf den Sitzgelegenheiten in den Fenstern gesessen, oder um den massiven großen Holztisch in der Ladenmitte gestanden.

Alle Rezepte sind im Laden ausgelegt, so dass man sie bequem auch Zuhause mal versuchen kann. Alles ist kostenlos und darf gerne mitgenommen werden. Es macht auch wirklich Spaß die Rezepte dann Zuhause auszutesten. So könnt ihr Euch sogar ein bisschen New York mit in die Heimat nehmen und in Deutschland die leckeren Rezepte selbst versuchen.

Adresse:

150 Prince Street
New York
NY 10012

 

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 8:00 – 19:00 Uhr
Sa. 8:00 – 20:00 Uhr
So. 9:00 – 19:00 Uh

 

Galerien und Kunst

Lange Zeit war SoHo der Dreh-und Wendepunkt in der Kunstszene. Viele Galerien sind nun aufgrund der hohen Mieten in Stadtteile wie Chelsea umgezogen. Dennoch kann sich SoHo New York immer noch künstlerisch sehen lassen. Tolle Galerien gibt es nach wie vor.  Sehr interessant ist das Drawing Center auf der Wooster Street. Die Fläche wurde es kürzlich um 50% erweitert und ist mehr als lohnenswert. Weitere interessante Galerien sind unter anderem: 287 Spring (Adresse: 287 Spring Street), SoHo Gallery for Digital Art (Adresse: 138 Sullivan Street) oder die Team Gallery (Adresse: 47 Wooster Street). Ihr werdet aber auf Eurem Spaziergang durch SoHo an einigen Galerien vorbeilaufen. Schaut einfach rein, wenn es Euch zusagt.

 

New York City Fire Museum

Die ehemalige Feuerwache zeigt auf drei Etagen die Geschichte der Feuerwehr in New York. Gebaut im Jahr 1904 auf der 278 Spring Street könnt ihr Euch zum Beispiel die älteste Dampfspritze Nordamerikas ansehen. Sie war ganze 100 Jahre im Einsatz. Ebenso interessant und ergreifend: Im Museum wird den 343 Feuerwehrmännern gedacht, die am 11.09.2001 ihr Leben in den Türmen des World Trade Centers gelassen haben. Toll für Kinder ist, dass sie die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes anprobieren können und Feuerwehrleuten zusehen können, wie sie ein Apartmentfeuer löschen. Öffnungszeiten: Täglich: 10:00-17:00 Uhr. Eintritt: ca. $8

Shoppen im Meatpacking District

Der Meatpacking District am Fuße der High Line in Downtown ist einer der angesagtesten Orte in Manhattan, um die Kreditkarte glühen zu lassen. Schon die Girls aus Sex and the City kauften hier in der Serie ihre exklusiven Kleider. Neben den teuren Boutiquen findet man aber auch einen UGG Store, einen gut sortierten Asics Store oder einen Apple Store. Wer dann vom Shoppen genug hat, schlendert durch den Chelsea Market und findet dort eine leckere Stärkung –  der Food Market bietet für jeden Geschmack etwas. Verbindet Eure Shopping Tour im Meatpacking District mit einem Besuch im 2015 eröffneten Whitney Museum.

 

Meatpacking District: Der Insider Guide

Pulsierend, exklusiv und stylisch

Einer der angesagtesten Gegenden in New York City ist der pulsierende Meatpacking District. Bekannt für das bunte Nachtleben, sehr gute Hotels, besondere Shoppingmöglichkeiten und exklusive Bars und Restaurants sollte man hier auf jeden Fall vorbei schauen. Das Kopfsteinpflaster und die industriellen Bauten geben Hinweise auf eine Zeit, die nicht immer so glitzernd und glänzend war, weisen auf Industrie und dubiose Geschäfte hin. 

Mittlerweile treffen sich hier nun vor allem stylische New Yorker, Designer, Models, wichtige Personen der New Yorker Finanzwelt und gerne auch mal die ein oder anderen Millionäre und klar – auch die, die es mal werden wollen. Es gibt eine Menge zu entdecken im schimmernden Viertel südlich der West 14th Street hinauf bis zur Gansevoort Street. In diesem Guide erfahrt ihr, was ihr Euch im Meatpacking District unbedingt anschauen solltet und vor allem, welche Geschichte hier geschrieben wurde.

Ein Stück vom alten New York

Ein Besuch im Meatpacking District bringt Euch in eine andere Zeit, in ein altes New York, denn typisch für den Meatpacking District sind die niedrigen Industriebauten aus Klinkersteinen und die zum Teil noch gepflasterten Straßen. Im Vergleich zu Gegenden rund um den Times Square ein absolutes Kontrastprogramm. Es ist spannend zu beobachten, wie stark dieser Wandel vollzogen wurde. Auch dies ist mehr als ein Kontrast: Von ärmlichen, verruchten Industrieviertel zu einst der beliebtesten Viertel bei den Wohlhabendsten der Stadt.

Was hat Western Beef mit Apple zu tun?

Rund 10 Jahre ist es her, dass an der Stelle, an der heute der markante Apple Store (Ecke 14 Straße / 9th Avenue) steht, ein großer Supermarkt namens Western Beef stand, in welchem man das günstigste Steak in ganz New York kaufen konnte. Umgeben von fleischverarbeitenden Betrieben, die in Höchstzeiten auf 250 an der Zahl gezählt wurden, arbeiteten in den Schlachthallen Männer im Schichtbetrieb. Von 1932 bis 1980 nutzte man deshalb auch die uns nur noch als High Line Park bekannte High Line (Hochbahn). Von den Schlachthöfen und Fleischereien ist heute kaum noch etwas übrig geblieben.

Ein leider auch wichtiger Teil der Geschichte des Meatpacking Districts ist die Prostitution. Bekannt für ein sehr unkonventionelles Nachtleben mit leichten Mädchen, die man für einige Dollar buchen konnte. Hier durfte man sich unerkannt und anonym fühlen. Doch dies ist längst Vergangenheit. Die Fabrikhäuser sind nun stylische Bürogebäude, sündhaft teure Apartments, oder Galerien. Aus dem einstigen Industrieviertel mit dubiosen nächtlichen Betrieben ist nun ein Szene Viertel geworden.

Das neue Whitney Museum

Anfang Mai 2015 neu eröffnet, erstrahlt das neue Whitney Museum in New York in ganz neuem Glanz. Die unglaublich schöne Lage mit grandiosen Ausblicken, sowie das meisterhafte Gebäude des Stararchitekten Renzo Piano, der auch das Centre Pompidou und den Londoner Turm “The Shard” entworfen hat, versprechen eine neue Ära innerhalb der Kunstmuseen in New York City.

 

Rooftop-Bars im Meatpacking District

CATCH Roof im Meatpacking District

Geniales Restaurant, tolle Cocktails und Live-Events!

Das CATCH Roof ist das Ziel von vielen echten Locals, um hier lecker zu essen oder Cocktails zu trinken. Wie ihr an den Bildern seht, ist es wirklich ultral-chic. Warum ich das CATCH im Meatpacking District so genial finde? Es gibt eine Rooftop-Bar mit sensationellem Blick auf das alte neue Manhattan, eine Lounge, das Restaurant ist sehr stylisch und hat auch Bereiche, die super für ein romantisches Dinner sind und ganz regelmäßig gibt es hier Live-DJs. Eine sensationelle Kombination!

CATCH ROOF mit Restaurant & Cocktail-Bar

Das Restaurant finde ich richtig gut, denn ihr habt hier nicht nur eine große Auswahls ausgefallener Seafood-Spezalitäten sondern ganz verschiedene Vorspeisen und Hähnchen in mehreren Variationen. Auch Steak-Freunde finden sich hier wieder. So ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Probiert unbedingt das Tartare Trio aus Lachs, Thunfisch und Caviar an der Bar – oder eine der genialen Rolls. Mein Tipp: die Hellfire Roll mit feurigem Thunfisch und Balsamico!

Die Location ist direkt gegenüber dem Gansevoort Meatpacking NYC Hotel, das auch eine Rooftopbar hat (die ist aber nicht so gut!) und auch nur einen Block vom The Standard High Line Hotel entfernt.

Adresse:

21 9th Avenue
10014 New York (Ecke 9th Ave. und 13th Street)

 

Nahverkehrsanbindung:

Subway-Linien A, C, E, L bis zur Station “14th Street”

 

Le Bain Rooftop Bar New York

Eigentlich fällt die Le Bain Rooftop Bar New York City im Meatpacking District – im 18 Stock des The Standard Hotels – eher in die Kategorie Rooftop Bar, für viele New Yorker gehört das Le Bain aber schon fest in die New Yorker Clubszene und somit darf es in der Liste der besten Clubs in New York City nicht fehlen. Mit 12 Dollar für einen recht guten Long Drink halten sich die Getränkepreise im Le Bain im Rahmen und auch der Eintritt ist frei – hier feiert ihr also deutlich günstiger als in vielen anderen Clubs.

Was für ein Ausblick

Was die Location aber noch besonderer macht ist der Blick über die Stadt – der 360° Blick über New York vom Main Floor und der Dachterrasse – ein Stockwerk höher – überzeugen restlos. Im Sommer kann jeden Freitag auch tagsüber auf dem Rooftop entspannen und den Sonnenuntergang genießen. Ein weiteres Highlight ist der Pool des Clubs, der während der Parties genutzt werden kann. Im Le Bain legen jede Woche die besten DJ’s auf und man feiert zwischen vielen stylischen New Yorkern.

Musikrichtung: House

Dresscode: Chic & Stylisch, keine Sneaker

Adresse:

848 Washington Street im Meatpacking Distric

 

Öffnungszeiten:

Rooftop: Dienstags bis Samstags von 14:00 – 4:00 Uhr, Sonntags von 14:00 – 2:00 Uhr & Montags von 14:00 – Mitternacht; Le Bain Club: Dienstags bis Samstags von 22:00 – 4:00 Uhr & Sonntags von 16:00 -2:00 Uhr

 

Plunge Rooftop Bar & Lounge

Einer der Top-Adressen ist das ultrastylische Hotel Gansevoort im Meatpacking-District. Und das Highlight dabei ist die “Plunge Rooftop Bar & Lounge”, die sich auf dem Dach des Hotels befindet. Viel Glas, typische Lounge-Optik, entspannte Musik und viele hübsche Leute: die Location ist locker in den Top 3 von New York, wenn es um hohe Promidichte und Designer-Fotoshootings geht.

Ihr wollt einen Sonnenuntergang in New York erleben? Dann führt kaum ein Weg am plunge vorbei. Die grandiose 360°-Rundumsicht ermöglicht einen atemberaubenden Blick auf den Hudson und die Skyline Manhattans.

Diesen freien Rundumblick hat zum Beispiel Top of the Rocks leider nicht. Genau im Westen, wo die Sonne untergeht, ist eine Begrenzung, an der man “vorbeifotografieren” muss.

Eat & Drink
Die Cocktails und das Essen (probiert die Tuna Tataki!!) sind wie es die Bar erwarten lässt, auf absolutem Top-Niveau. Die Preise leider dementsprechend auch: daher gibt es einen klitzekleinen Punkt Abzug. Aber der fantastische Ausblick auf Manhattan entschädigt für alles.

Adresse:

18 9th Ave
New York
NY 10014

 

Öffnungszeiten:

Mo.-Mi. 11:00 – 01:00 Uhr
Do.-Sa. 11:00 – 04:00 Uhr
So. 11:00 – 23:00 Uhr

 

Bars & Restaurant im Meatpacking District

 

The Standard Biergarten

Das Hotel “The Standard High Line” liegt im Meatpacking District und bietet neben seiner Rooftop-Bar auch einen Biergarten, der direkt unter der High Line verläuft. Ihr werdet viele deutsche Wörter auf der Karte und der Einrichtung finden. Was uns an diesem Biergarten besonders gut gefällt: Die Qualität der Speisen ist überragend und das frisch-gezapfte Bier ist genau das Richtige für einen Sommertag in New York.

Adresse:

848 Washington St. (zwischen 12. und 13. Straße sowie 9th und 10 Ave.)

 

Nahverkehrsanbindung:

Linie A, C, E bis “14 St.” oder Linie L bis “8 Av”

 

Die Sugar Factory im Meatpacking District

Glitzernde Kronleuchter und viele Süßigkeiten

Wer in einer der angesagtesten Gegenden New Yorks unterwegs ist, hat eine ganze Menge zu entdecken: die High Line, das Whitney Museum und viele kleine Boutiquen. Da kann man schnell mal hungrig werden. Wer eine süße Pause benötigt, ist in der Sugar Factory im Meatpacking District genau richtig. 

Von Außen: unscheinbar. Ist man ein mal drinnen, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. Achtung: Wer auf rustikales Interieur steht, wird sich hier nicht wohl fühlen. An der Decke hängen riesige Kronleuchter, alles glitzert und glänzt und an den Wänden sind überall Süßigkeitenspender zu finden.

Anders als der Name es vermuten lässt, gibt es in der Sugar Factory aber auch deftige Speisen. Die Karte bietet eine riesige Auswahl von Pasta, über Salat bis hin zu Crêpes und Waffeln. Hier wird auf jeden Fall jeder fündig. Burger gibt es ab 16$.

Adresse:

835 Washington Street
New York
NY 10014

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 10:30 Uhr – 1:00 Uhr | Dienstag und Freitag: 10:30 – 2:00 Uhr | Samstag: 10:30 – 2:00 Uhr | Sonntag: 10:00 Uhr – 2:00 Uhr

Nahverkehrsanbindung:

Mit der Linie A,C oder E bis zur Haltestelle “14th Street”.

 

Bill’s Bar & Burger

Diese Bar gehört zu den Plätzen, die von außen unscheinbar sind, aber zu den kleinen Highlights des Stadtteils gehören. Entdeckt hatten wir sie, weil wir auf der Suche nach einem leckeren Burger und einem Bier waren. Schliesslich hatten wir genug Kalorien abgelaufen: wir sind vom Pier 83, wo das Schiff nach unserer Bootstour um Manhattan wieder angelegt hatte, die Westseite von Manhattan abgelaufen. Durch den High Line Park bis hin zum Ende im Meatpacking District.

Ganz neu ist nun die 3. Location von Bill’s Bar and Burger in New York: direkt am Ground Zero findet ihr in der 85 West Street die Neueröffnung. Das ist also ein perfektes Ziel nach einem Besuch des 9/11 Memorial oder dem One World Observatory!

 

Neu: nun 3x in New York: im Meatpacking District, Downtown und in Midtown am Rockefeller Center

Neben dem 2009 eröffneten Laden im Meatpacking District findet ihr Bill’s Bar & Burger auch in Midtown in der Nähe des Rockefeller Centers. Dort ist er zweistöckig und echt gut gefüllt.

Adresse Meatpacking District:
22 9th Ave Höhe 13. Straße (direkt neben dem Gansevoort Hotel)
Telefon: 1-212-414-3003

Adresse Midtown:
16 West 51st Street / 5th Avenue (am Rockefeller Center)
Telefon: 1-212-705-8510

Adresse Lower Manhattan:
85 West Street, New York, NY 10006 – direkt am Ground Zero

Adresse:

22 9th Ave New York
NY 10014

 

Öffnungszeiten:

Mo.+Di. 12:00 – 00:00 Uhr
Mi. 12:00 – 01:00 Uhr
Do. 12:00 – 02:00 Uhr
Fr.+Sa. 12:00 – 04:00 Uhr
So. 12:00 – 00:00 Uhr

 

Nahverkehrsanbindung:

Meatpacking District, Midtow

Bill’s Bar & Burger

 

Adresse:

16 W 51st St New York

 

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 06:30 – 00:00 Uhr
Sa.+So. 07:00 – 00:00 Uh

Bill’s Bar & Burger

 

Adresse:

85 West Street
New York

 

Bubby’s Bar & Restaurant

Ganz in der Nähe vom High Line Park und dem The Standard Hotel haben wir diese tolle Location gefunden: Das Bubby’s im Meatpacking District. Es ist eine New York-typische Kombination von Restaurant mit einer Bar – sehr stylisch eingerichtet mit richtig gutem Essen und lokalen Bieren.

Ambiente, Einrichtung & Stil: hier stimmt alles

Bubby’s Bar & Restaurant im Meatpacking District gefällt uns richtig gut: der lange Tresen hat eine Kupferoberfläche, die Barkeeper sind gut drauf und die Auswahl an Bieren, die in und um New York herum gebraut wurden, gut. Ganz besonders die Indian Pale Ales sind mir ans Herz gewachsen (warum gibts nur so wenige in Deutschland davon?). Insgesamt waren wir 3x im Bubby’s und haben dort auch gegessen. Die Buffalo Wings sind mega-lecker (und spicy), die Burger ein Highlight und am vorletzten Tag habe ich sogar was “Gesundes” mal probiert: Fried Chicken mit Gemüse. Auch das war richtig gut – saftig innen und knusprig außen. Ich liebe es!

Bubby’s in Tribeca

Adresse: 120 Hudson St, New York, NY 10013

Zur Website: http://www.bubbys.com

Bubby’s High Line

Adresse: 71 Gansevoort St., New York, NY 10014

 

Öffnungszeiten:

Mo.-Do. 08:00 – 01:00 Uhr
Fr.+Sa. 08:00 – 04:00 Uhr
So. 08:00 – 01:00 Uhr

 

Shopping im Meatpacking District

Sehr beliebt und bekannt für seine tollen Geschäfte ist dieses New Yorker Szene Viertel. Es ist vor allem die richtige Adresse, wenn ihr auf der Suche nach etwas Besonderem seid. Denn ich muss zugeben, dass man hier in vielen Läden etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Es reihen sich eine Menge sehr exklusiver kleiner Läden aneinander. Darunter sind viele Top-Designer wie zum Beispiel Diane von Fürstenberg (440 W 14th Street) – den Sex and the City Fans wird genau dieser Store etwas –,  oder Stella McCartney (429 W 14th St). La Perla (425 W 14th Street), Hugo Boss (401 W 14th Street), Levi´s (414 W 14th Street), Asics (420 W 14th Street), oder auch ein niedlicher  UGG Boots Store(405 W 14Th Street) sind sehr empfehlenswert. Sephora (27 9th Ave) hat tolle Beautyprodukte aller bekannten Labels und bietet eine ausgezeichnete Beratung mit Testschminken an! Ein Tipp für alle “Fashionvictims”: All Saints! (415 W 13th Street), etwas teurer, aber ein sehr besonderes, hochwertiges Sortiment im besonderen Storedesign.

Schlendert über den Chelsea Market

Wer allerdings nach Geschäften mit erschwinglichen Preisen sucht, der sollte den Chelsea Market auf keinen Fall auslassen. Für mich ist es das absolute Highlight des Meatpacking Districts. Nicht nur die Shoppingverrückten, auch die Gourmets unter Euch werden hier auf ihre Kosten kommen.
Das Gebäude, das einst eine Keksfabrik war und der Ort an dem die berühmten Oreo Kekse erfunden wurden, beherbergt heute den bekannten Markt und somit zahlreiche Geschäfte und Restaurants. Hier findet man wirklich alles: Bäckereien, Weinhändler, Gemüsehändler, ein Fischgeschäft, Sushibars, eine Fleischerei mit Steak Restaurant und vieles mehr.

Meatpacking bei Nacht

New York City ist ja bekanntermaßen die Stadt, die niemals schläft. Genauso aktiv und schnelllebig wie die Stadt selbst, ist auch ihr Nachtleben. Der heute noch absolut angesagte Club, kann morgen schon wieder total out sein. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche die besten Clubs in New York City sind, wenn man während seiner Zeit im Big Apple das Nachtleben unsicher machen will.

Die Türsteher sind streng, die Preise sind gesalzen und wer unter 21 Jahren ist, muss draußen bleiben. Also unbedingt einen gültigen Ausweis dabei haben!
Doch wer es erstmal – selbstverständlich sehr gut gekleidet – an der Tür vorbei geschafft hat, den erwarten die besten Clubs weltweit mit den angesagtesten DJ’s sowie die besten Parties, auf denen ihr je gewesen seid. Das Besondere: in New York City kann man auch unter der Woche sehr gut ausgehen – die New Yorker können nämlich eins ganz besonders gut: Feiern & am nächsten Morgen wieder arbeiten gehen!

Wie Eingangs erwähnt, glitzert und funkelt es im Szene Viertel Meatpacking District vor allem bei Nacht. Tolle Clubs hat der Meatpacking District alle Mal. Achtung: während es für die Frauen meistens kostenfreien Eintritt und andere Vergünstigungen gibt, kann es für die Männer wirklich teuer werden!

Der VIP Room (409 W 13th Street) gehört definitiv zu den bekanntesten Adressen der Stadt. Hier trifft man oft Celebrities. Rihanna, Drake, oder auch Taylor Swift sind Stammgäste. Die Musik ist bunt gemischt, aber stets hip- immerhin ist man hier in einem der Top 3 Clubs der Stadt.

Wer richtig tanzen gehen möchte, der sollte im Cielo (Little West 12th Street) vorbeischauen. Zur House und Deep House Musik wagt man hier den Spagat zwischen einem chicen Meatpacking District Lifestyle und urige, urbane Parties mit Weltklasse Dj´s.