Neapel

Wein und Gastronomie in Neapel

Legen Sie bei oder nach Ihrem Besuch der Museen, Kunstgalerien und auf verschiedenen Spaziergängen,

die Neapel und die gesamte Amalfi-Küste zu bieten haben,

eine Pause in einem der zahlreichen Restaurants oder in einer Pizzeria, die Sie auf Ihrem Weg finden, ein, um die regionalen Spezialitäten zu kosten.
Zum Auftakt Ihres neapolitanischen Menüs empfehlen wir gemischten frittierten Fisch, vielleicht ganz traditionell in der „Tüte”, und anschließend ein Nudelgericht mit Fleisch- oder Fischsauce wie z. B. Spaghetti mit Venusmuscheln oder Makkaroni mit neapolitanischem Ragout, das wie eine Bolognese-Sauce mehrere Stunden Garzeit benötigt und dieser in nichts nachsteht. Zum Hauptgericht gehören unbedingt impepata di cozze (Miesmuscheln im Pfeffersud) oder triglie fritte (frittierte Meerbarben), vielleicht mit einer Portion parmigiana di melanzane (Auberginenauflauf) oder gateau di patate (Kartoffelkuchen). Käseliebhabern empfehlen wir dagegen einen guten Scamorza oder den ausgezeichneten Caciocavallo, den Sie sowohl in der milden als auch in der pikanten Variante genießen können. Dazu darf ein gutes Gläschen Wein wie Greco di Tufo DOC, Taurasi DOCG, Fiano di Avellino oder Lacryma Christi del Vesuvio nicht fehlen.
Die Süßspeisen entspringen rigoros der neapolitanischen Feinbäckertradition: Versuchen Sie ein babà al rum (mit Rum getränktes Törtchen), eine sfogliatella riccia oder liscia (Blätterteiggebäck), vielleicht bei Pintauro, der berühmtesten Feinbäckerei Neapels, oder die struffoli, ein typisches Weihnachtsgebäck. Vergessen dürfen Sie jedoch nicht die Krönung aller Kuchen: die pastiera, die mit Ricotta, gegartem Weizen und Orangenblütenessenz zubereitet wird.
Den Abschluss dieses kulinarischen Intermezzos bildet ein guter Espresso: Kaffee ist in Neapel ein richtiges Kunstwerk, aber vor allem eine Gelegenheit, in einem der zahlreichen typischen Lokale des Zentrums wie zum Beispiel im alt eingesessenen Caffè Gambrinus soziale Kontakte zu pflegen und Geselligkeit zu genießen.

Restaurants in Neapel

Es gibt zahlreiche Restaurants in Neapel.

Untenstehend eine kleine Auswahl, die ständig erweitert wird.

Gehobene Restaurants

La Bersagliera (www.labersagliera.it)

Borgo Marinari 10 – 11, Tel. 081-7646016

Öffnungszeiten: Tägl. außer Dienstag

Dieses 1919 gegründete Traditionsrestaurant liegt direkt am Kai von Santa Lucia. Von der Terrasse bietet sich ein wunderschöner Blick auf die im Kai ankernden Jachten und das Castell dell’Ovo. Das Restaurant verfügt außerdem über einen Speisesaal im Jugendstil. Man kann sehr gute Spaghetti vongole und frischen Fisch (z.B. Steinbutt u. Goldbrasse) essen. Eine der Spezialitäten sind die Tagliatelle alla Bersagliera mit Oktopus und Muscheln.

 

Zi Teresa (www.ziteresa.com)

Borgo Marinari 1, Tel. 081 – 764 25 65

Öffnungszeiten: Tägl. außer So abends und Montags

Dieses Restaurant liegt direkt neben La Bersagliera und verfügt über den gleichen schönen Terrassenblick. Es hat ebenfalls eine lange Tradition und bietet zahlreiche Fisch- und Pastaspezialitäten.

Pulcinella und Spaghetti (by Francesca)

 

Caruso im Grandhotel Vesuvio (www.vesuvio.it)

Im exklusiven Hotel Vesuvio befindet sich das Dachgarten-Restaurant Caruso, von dem man einen schönen Blick über den Yachthafen von Santa Lucia hat.

 

Traditionslokale

 

Mimi alla Ferrovia (www.mimiallaferrovia.com)

Via A. d’Aragona 21 (in der Nähe des Hauptbahnhofs)

Tel. O81 – 553 85 25

Hier speist man vor allen Dingen guten Fisch.

 

Trattoria Vanvitelli

Piazza Vanvitelli 9c (an der Metrostation Vanvitelli)

Tel. 081 – 5563015

Pizzeria und Trattoria. Günstiges Mittagsmenü.

Im großen Kellergewölbe mit mehreren Speiseräumen und Garten, der im Winter überdacht und beheizt ist.

 

Ristorantino Cantina Donna Elena

Via Tito Angelini 16

In diesem kleinen Ristorante mit nur 5 Tischen kocht die Mamma typische neapolitanische Gerichte (cucina napoletana casarecchia). Eine Karte mit günstigen Tagesgerichten befindet sich nur am Eingang. Das einfache und bei Neapolitanern bekannte Lokal ist in einem Kellergewölbe in der Nähe der Festung Sant’Elmo und lohnt einen Besuch.

 

Ciro a Santa Brigida

Via Santa Brigida 71 – 74

Tel. 081 – 552 40 72

Elegantes Restaurant.

 

Trattoria Medina

Via Medina 32

Tel. 081 – 551 52 33

Die Altstadt : Das Herz Neapels

Das Herz Neapels ist die von der UNESCO zum Kulturerbe erklärte Altstadt, deren engen Gässchen zu geheimnisvollen Kirchen, Katakomben und unterirdischen Höhlen führen. Zwischen Kunsthandwerkern, flatternder Wäsche und schreienden Fischverkäufern offenbart sich dem Besucher noch heute die alte neapolitanische Volkskultur.

Die Altstadt wird durch die vielen Kirchen charakterisiert, von denen man häufig mehrere in einer Strasse zwischen barocken Palazzi von Adelsfamilien und antiken Wohnhäusern finden kann. Die wichtigste Kirche Neapels ist der Dom San Gennaro, in dem alljährlich das bekannte Blutwunder stattfindet. Für eine Besichtigung empfehlen sich die gotischen Kirchen San Lorenzo Maggiore und San Domenico Maggiore sowie die barocke Kirche Gesù Nuovo.

Die Kapelle S. Severo fasziniert durch ihre geheimnisvollen anatomischen Maschinen. Es handelt sich dabei um zwei Skelette, die auf mysteriöse Weise in ein Geflecht aus versteinerten Adern eingesponnen wurden. Außerdem sind wunderschöne barocke Plastiken aus dem 17. und 18. Jh. zu besichtigen.

Ein idealer Ort zum Ausruhen ist der Garten des Konvents Santa Chiara mit seinen Pfeilern, Bänken und Mäuerchen, die mit wunderschönen bunten Majoliken verkleidet sind. Gegenüber in der Via San Sebastiano kann man wegen der Nähe zum Konservatorium noch Musikgeschäfte finden, die Mandolinen verkaufen. Am Ende der Strasse befindet sich der Piazza Bellini, wo man die Mauern der alten griechischen Stadt sehen kann. In der Nähe liegt die Strasse der Buchhändler Port’Alba: an der Strassentheke der gleichnamige Pizzeria empfehlen wir, eine leckere Pizza zu probieren.

Ein Erlebnis ist sicher ein Ausflug in die Unterwelt Neapels: Unter der auf Tuffstein stehenden Stadt befindet sich ein 80 km langes Labyrinth von Höhlen. Das Tor zur Unterwelt liegt versteckt an der Piazza San Gaetano. Die Führungen dauern 1,5 Std.
Schaut man vom
Vomerohügel auf die Altstadt, so kann man deutlich sehen, daß sie von einer Trasse geteilt wird: Spaccanapoli.

Die Altstadt bietet zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, vor allem im Bereich des Kunsthandwerks, der Antiquitäten und Souvenirs. Auf jeden Fall ansehen sollte man sich die Via San Gregorio Armeno, die bekannte Straße der Krippenbauer. In der Weihnachtszeit werden die Geschäfte mit den originellen Miniaturfiguren von mehr als einer halben Million Touristen

besucht. Sie sind allerdings während des ganzen Jahres geöffnet und man kann sich nach Sylvester in Ruhe umsehen.

Anreise zur Altstadt:
Mit der Metro Linie 1 oder dem Bus bis zum Piazza Dante, weiter zu Fuß Richtung Port’Alba/Piazza Bellini. Die Altstadt läßt sich am besten zu Fuß erkunden.

Lungomare: Ein Spaziergang am Meer

Mit der Via Partenope beginnt die Uferstraße, an der sich auf einer mit dem Festland verbundenen Insel das Castell dell’Ovo erhebt. Von der Burg hat man einen schönen Ausblick auf den Vesuv sowie die Stadtteile Mergellina und Posillipo. Sehr malerisch ist der Yachthafen, an dem man empfehlenswerte Restaurants und Bars findet.
Einige Schritte weiter erreicht man die berühmte Uferstraße Via Caracciolo, an der sich der große Park Villa Comunale mit Palmen, Chalets und schönen Brunnen erstreckt. Interessierte können hier die zoologische Station „Aquarium Dohrn“, das älteste Aquarium Europas, besichtigen. Romantisch ist ein Spaziergang am Meer bis an den touristischen Hafen von Mergellina, in dessen Nähe Fischer ihren frischen Fang verkaufen. Am Ende der Via Caracciolo laden hübsche Chalets zu einem Cocktail mit Meerblick ein.

Tipp: Sonntags ist die Uferstraße für Autos gesperrt und man kann ungestört einen Spaziergang unternehmen oder sich ein Fahrrad mieten. Von September bis Mai findet hier vormittags an manchen Wochenenden der Antiquitätenmarkt „Fiera Antiquaria Napoletana“ statt.

 

Shopping: Einkaufsstrassen und Märkte

Neapel ist ein wahres Einkaufsparadies: Kleidung, Schuhe und Lederartikel jeder Art sind relativ preiswert und die Mode folgt stets dem neuesten Trend. Günstig und in typischer Atmosphäre einkaufen kann man auf Neapels Märkten, einem bunten Durcheinander aus im Wind flatternden Hemden, frischem Gemüse, schönen Keramik- und Haushaltsartikeln, hochwertigen Textilien sowie Secondhandware.

Via Toledo, Via Chiaia und Via dei Mille
In der Via Toledo, einer der längsten Shoppingstraßen Neapels, gibt es unzählige Boutiquen, ein Kaufhaus und Filialen großer Ketten. An dieser überwiegend als Fußgängerzone gestalteten Straße liegt auch die durch ihre neoklassische Architektur beeindruckende Galleria Umberto I. Am Piazza Trieste e Trento, dem Ende der Fußgängerzone, findet man das elegante Cafè Gambrinus im Stil der Belle Époque. Es verkörpert ein Stück der Geschichte Neapels und an der langen Theke mit „Dolci“ fällt die Auswahl schwer: Probieren sollten Sie unbedingt eine Sfogliatella! Schräg gegenüber erstreckt sich der große Piazza Plebiscito mit dem Palazzo Reale. Wer noch nicht genug vom Shoppen hat, der biegt vor dem Caffè Gambrinus in die exklusive Via Chiaia ein. Hier gibt es vorwiegend Markenboutiqen, aber auch Antiquitäten-und Kunsthändler. Das Preisniveau steigt weiter in der sich anschließenden Via dei Mille, der exklusivsten Straße Neapels.

 

Anreise zur Via Toledo: Mit der Metro Linie 1 zum Piazza Dante und weiter zu Fuß in die Via Toledo bis zum Piazza Plebiscito (längere Tour). Die Metro-Station in der Via Toledo ist bisher noch nicht fertig gestellt. Vom Vomero kann man die Via Toledo mit der Seilbahn „Funicolare Centrale“ erreichen. Die Station Piazza Trieste e Trento liegt gegenüber der Galeria Umberto.
Anreise zur Via Chiaia und zur Via dei Mille: Mit der Metro Linie 2 bis zum Piazza Amedeo fahren. Weiter zu Fuß in die Via die Mille. Vom Vomero kann man mit der Funiculare Chiaia bis zur letzten Station fahren (Via del parco Margherita).

Via San Gregorio Armeno und die Gassen der Altstadt
Wer sich hingegen für Antiquitäten und Kunsthandwerk interessiert, sollte einen Spaziergang durch die Altstadt unternehmen. In der Via San Gregorio Armeno, der Straße der Krippenbauer, werden wunderbare Krippenfiguren hergestellt und in den Gassen der Altstadt gibt es viele Antiquitätenhändler.
Anreise: Mit der Metro der Linie 1 zum Piazza Dante und weiter zu Fuß.

Via Scarlatti (Vomero)
Im höhergelegenen Stadttteil Vomero kann man in den eleganten Boutiquen und Schuhgeschäften der kleineren Fußgängerzone Via Scarlatti gemütlich einkaufen. In der Nähe liegt der Park Villa Floridiana, in dem man sich bei schönen Ausblicken entspannen kann. Interessant ist vormittags ein Besuch des kleineren Marktes Antignano.
Anreise: Mit der Metro Linie 1 zum Piazza Vanvitelli. Alternativ mit der Funicolare Centrale von der Via Toledo bis zur letzten Station fahren.

Für Touristen empfehlenswerte Märkte sind:

Mercato di Antignano
Mittelgroßer und leicht zu erreichender Markt auf dem Vomero mit Textilien, Schuhen, Taschen, Haushaltsartikeln, gebrauchten Kleidung und einem überdachten Lebensmittelmarkt.

Öffnungszeiten: Täglich von 9 – ca. 14 Uhr außer So.
Adresse: In der Nähe des Piazza degli Artisti.
Anreise: Mit der Metro Linie 1 bis Piazza Medaglie d’Oro, dann zu Fuß weiter (2 Min.).

Mercato di Posillipo
Der Markt liegt in einer von Pinien gesäumten Allee, von wo sich eine wunderschöne Aussicht auf den Golf von Neapel bietet. Posillipo ist eines der elegantesten Viertel Neapels. Mode, Schuhe, Taschen, Haushaltsartikel, gebrauchte Kleidung.
Öffnungszeiten: Nur Donnerstag vormittags geöffnet
Adresse: Viale del Virgiliano im Stadtteil Posillipo (Bus bis Station Viale del Virgiliano)

Veranstaltungen in Neapel

Maggio dei monumenti (Mai)
Jedes Jahr wird der „Maggio dei Monumenti“ veranstaltet: An sechs Wochenenden werden Kirchen und Paläste, die normalerweise während des Jahres geschlossen sind, geöffnet. Außerdem werden kulturelle Veranstaltungen von Theatern, Oper und Konzerthäusern angeboten. Der Mai der Monumente widmet sich jedes Jahr einem anderen Thema und gilt als die wichtigste kulturelle Veranstaltung Neapels.
» Programm und mehr Infos.

Das Fest von Piedigrotta (September)
Anfang September findet in Neapel das bekannte Fest von Piedigrotta statt, eines der Symbole von Neapel. Es wird zu Ehren der Madonna von Piedigrotta veranstaltet und gilt als das Fest des “canzone napoletana“: einige der weltbekannten neapolitanischen Volkslieder, wie z.B. “Funiculi Funicola” und “O’ Sole mio“, wurden ursprünglich für dieses Fest komponiert und dort zum ersten Mal vorgestellt.
» Programm und mehr Infos.

Pizzafest (September)
Bis 2008 hat in Neapel das alljährliche Pizzafest stattgefunden. Jeden Abend gab es verschiedene Veranstaltungen und natürlich neapolitanische Pizza!

Es steht bisher leider noch nicht fest, wann und ob das Fest wieder stattfinden wird.
» Programm und mehr Infos.

Das Fest des Stadtpatrons San Gennaro (19. September)
Das Fest des S. Gennaro ist ein Feiertag in Neapel. An diesem Tag wird im Dom eine Messe zu Ehren des Stadtpatrons abgehalten. Während der Messe warten die Gläubigen auf das Blutwunder: Das in einer Ampulle aufbewahrte Blut des im Jahr 305 enthaupteten S. Gennaro verflüssigt sich. Dem Gottesdienst voraus geht eine Prozession, bei der Heiligenfiguren durch die Altstadt getragen werden.
» Mehr Infos.

“La notte bianca”: Veranstaltungen und Shopping (im Herbst)
Im Herbst findet alljährlich die “Notte bianca” (weiße Nacht) in Neapel statt. Dabei werden einige Sehenswürdigkeiten bis zu Morgengrauen beleuchtet und es finden viele Veranstaltungen unter einem wechselnden Motto statt. Die Geschäfte bleiben die ganze Nacht geöffnet und man kann nach Herzenslust einkaufen, kulinarische Spezialitäten kosten und an den zahlreichen kulturellen Darbietungen teilnehmen.
» Mehr Infos.

Weihnachten in Neapel
In der Vorweihnachtszeit gibt es in Neapel jedes Jahr verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Konzerte in Kirchen, Krippenausstellungen, Theateraufführungen und thematische Kochkurse. Viele Veranstaltungen finden in den geschmückte Einkaufsstraßen, auf den Plätzen, in den Straßen, in Geschäften und auf Märkten, in Museen und an kulturellen Orten statt.
» Mehr Infos.