Nur das Beste für die Schönheit…Luxuskosmetik

Die Geschichte der Kosmetik

Da wo die klassische Körperpflege aufhört, beginnt die dekorative Kosmetik. Es ist Ausdruck von Individualität und kann, wie Mode, Abgrenzung und Zugehörigkeit symbolisieren. Seit Jahrtausenden von Jahren wechseln Beauty-Trends das Gesicht und manchmal kann schon die nächste Saison etwas vollkommen Neues bringen.

Bis zum 20. Jahrhundert bleibt es das Privileg der Wohlhabenden, sich mit Kosmetik zu pflegen und zu schmücken. Dabei reicht der Wunsch des Menschen, in gewisser Weise „schön“ zu sein, zu den Anfängen der Geschichte der Menschheit zurück. Bereits aus Gräbern der Steinzeit fand man geriebene Farbe aus Kreide und Holzkohle zur Bemalung, geschliffene Bronzeflächen hingegen dienten als Spiegel. Mit unserer heutigen Vorstellung von Kosmetik hat das kaum noch etwas zu tun: erst seitdem es Kulturvölker gibt, existiert die Schönheitspflege, wie wir sie kennen.

Noch heute verbinden wir den verstärkten, schwarzen Lidstrich mit dem “Make-up” der Kleopatra (69-30 v. Chr.). Im Bild sehen wir “Der Tod der Kleopatra”, Gemälde (1875/76), von Hans Makart.

Die Beauty-Trends im Rokoko: Gepuderte Haut, gepuderte Perücke und sehr viel Parfum – Madame de Pompadour, die Mätresse Königs Ludwig XV.; Gemälde (1757) von Francois Boucher.

Beauty-Trends von Tausenden von Jahren prägen das Schönheitsideal von heute.

Die Ägypter – Begründer der Schönheit

Allen voran waren es die Ägypter, die es verstanden, den Körper zu pflegen. Unabhängig von der kunstvollen Kosmetik der Pharaonen und Königinnen, gehörten zur täglichen Körperpflege der Damen gehobener Schichten, Massagen, Bäder und Salbungen. Es waren die Sklavinnen, die den Frauen damals zur Hand gingen. Aber auch in weniger vornehmen Kreisen war es üblich, sich zu ölen und zu schmücken. Die Wirkstoffe von Milch, Honig, Olivenöl, Kleie und Heilerde nutzte man damals – wie heute – zur Pflege von Haut und Haaren. Von Ägypten aus nahm die Bedeutung der Kosmetik auch in anderen Ländern zu.

Im antiken Griechenland, zu seiner Zeit das bedeutendste Ausfuhrland von kostbaren Duftstoffen, Ölen und Schafswollfetten, pflegte man den Leitsatz „ein gesunder Geist in einem ebenmäßig schönen Körper“. Neben gesunder Ernährung integrierte man – unabhängig vom Geschlecht – Bäder, Sport und Massagen in den Alltag. Vor allem die kunstvoll hochgesteckten Frisuren der Damen, die es pflegten, ihre Augen und Lippen kräftig zu betonen, sind auch in heutiger Zeit Vorbild für zahlreiche Hochsteckfrisuren.

Mit dem Aufstieg des römischen Reiches wurde auch Griechenland in das römische Provinzsystem mit einbezogen: damit übernahmen die Römer auch die hohe Kunst der Körperpflege. Geschulte griechische Kosmetiker wurden ins Land geholt, zahlreiche Badehäuser und Thermen wurden errichtet – wer konnte, verbrachte oft ganze Tage in den Thermen. Mit Milch reinigten sich die Römerinnen ihre Gesichter. Vor allem waren sie aber die ersten, die ihre Nägel bemalten – so, wie man es auch heute noch macht.

Aufstieg der dekorativen Kosmetik

Durch die Völkerwanderung wurden schwere Infektionskrankheiten wie Pest, Cholera und Pocken gebracht. Aus Sorge vor Ansteckung, wurden öffentlicher Bäder vermieden. Vor allem die Renaissance ist ein Zeitalter der Unreinlichkeit – Duftwasser und stark parfümierte, große Fächer ersetzten das Wasser zum Waschen. Stattdessen wurden die Haare sehr gepflegt: die Farbe Blond war bevorzugt. Weitere Schönheitsideale: sehr schmale Lippen und Augenbrauen sowie eine hoch gewölbte Stirn.

In der Zeit des Barock hingegen wurden die echten Haare abgeschoren, der Siegeszug der Perücken nahm seinen Lauf. Die grundlegende Hygiene wurde auch hier vernachlässigt, jedoch betonten die Damen ihre Augen und Brauen stark, die Wangen wurden rosig, die Lippen kräftig rot geschminkt. Vor allem die starken Puderschichten in Verbindung mit dem Auslassen der gründlichen Reinigung, führten bald zu schweren Hautunreinheiten.

Die dekorative Kosmetik war auch bei den Damen des verspielten Rokoko von großer Bedeutung. Oft verbrachte man ganze Tage vor dem Spiegel, um sich für den Abend zurechtzumachen und dem Ideal der ewigen Jugend und Schönheit gerecht zu werden. Der Schönheitsfleck – damals „Schönheitspflästerchen“ genannt – wurde neckisch ins Gesicht oder auf das Dekolleté geklebt.

Die finale Etablierung

Nach über 500 Jahren kam die Seife mit der klassizistischen Stilrichtung des Empire wieder in Mode. Das Make-up wurde dezenter, die Harre kurz gelockt oder offen auf die Schulter getragen. Sebastian Kneipp, ein Pfarrer aus Wörishofen, setzte Maßstäbe für die Hygiene des Körpers. Die bekannte Naturkosmetiklinie „Kneipp“ ist nach eben diesem Mann benannt. Der weltweite Durchbruch der modernen Kosmetik fand aber in den „goldenen Zwanzigern“. Die Damen zupften sich die Augenbrauen, man verwendete dezentes Puder, die dunkel umrandeten Augen sind heute bekannt als „Smokey Eyes“ und auf die Körperpflege wurde großen Wert gelegt. Der Pagenkopf, immer wieder eine Trendfrisur der heutigen Zeit, gründet in den goldenen Zwanzigern.

Auch der zweite Weltkrieg konnte das Bewusstsein für die Schönheitspflege kaum oder nur zeitweise erschüttern. In der Nachkriegszeit etablierte sich die Kosmetik bis heute zum festen Bestandteil unseres Alltags. Heute wissen wir, dass Gesichts- und Körperpflege keine ewige Jugend versprechen können. Zudem ist Kosmetika kein Privileg der vornehmen Gesellschaft mehr.

Die größte kosmetische Errungenschaft der heutigen Zeit ist jedoch: Während Schminke früher noch vorherrschend der Veränderung, der Maskierung und der Angleichung des Aussehens diente, nutzt man dekorative Kosmetik heute, um seine individuellen Vorzüge zu unterstreichen. Man betont, worauf main stolz ist – die eigene, ganz persönliche und somit einzig wahre Schönheit.

Christian Louboutin kreiert Kosmetik

Modemacher Christian Louboutin bestätigt die Zusammenarbeit mit Batallure Beauty an einer neuen Kosmetik-Linie.

Christian Louboutins neue Beauty-Kollektion ist die natürliche Weiterentwicklung seiner Arbeit. Der Schuh-Designer bestätigte, dass er sich mit seinem neuesten Projekt in die Welt der Beauty-Produkte vorwage. Dieser Schritt in eine neue Richtung sehe er aber nicht als etwas außergewöhnliches, sondern als natürliche Entwicklung seiner bisherigen Arbeit: “Vor zwanzig Jahren startete ich mein Geschäft und ich dachte, es wird ein kleines Abenteuer, doch es entstand eine riesige Firma daraus. Das Beauty-Abenteuer ist eine natürliche Erweiterung für jemanden wie mich, der Frauen mit seinen Kreationen zu mehr Selbstvertrauen verhelfen will. Beauty-Produkte zu kreieren, erschient mir als logischer nächster Schritt”, erklärte er.

Kult-Schuhdesigner Christian Louboutin bei der Eröffnung der Ausstellung im Design Museum London, mit der er 20 Jahre Schuhe feiert.

Louboutin-Erkennungszeichen: Hammer-Hacken und rote Sohle; Christian Louboutin mit Muse Dita Von Teese

Die Verwandlung einer Frau

Die Linie heißt Christian Louboutin Beauté und entsteht in Zusammenarbeit mit Batallure Beauty. Die Firma zeigte sich von der Möglichkeit der Zusammenarbeit mit diesem Schuh-Giganten begeistert. “Wir sind hocherfreut, mit Christian Louboutin zusammen zu arbeiten und seine weltbekannte kreative Vision in die Luxus-Beauty-Welt zu transformieren. Schuhe von Christian Louboutin zu tragen, verändert eine Frau und Christian wird dieselbe Fähigkeit der Verwandlung einer Frau in die Beauty-Produkte bringen”, erklärte der Mitbegründer von Batallure Beauty, Robin Burns.

Stylish, wunderschön und unwiderstehlich

Momentan sind keine Details über die neue Linie bekannt, die vorrangig Kosmetika beinhalten wird. Im nächsten Jahr wird die Linie zum Verkauf stehen: “Christian Louboutin versteht, wie Frauen sich selbst sehen möchten – stylish, wunderschön und unwiderstehlich. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Christian und die Entwicklung von Christian Louboutin Beauté in ein bedeutungsvolles Business”, schwärmte der Vorsitzende Sam Ghusson von der bevorstehenden Zusammenarbeit mit Christian Louboutin.

Kosmetik von „The Organic Pharmacy“

„Sei grün, aber immer glamourös“ ­ nach diesem Motto hat Margo Marrone mit ihrer Kosmetik-Linie „The Organic Pharmacy“ alle Anforderungen erfüllt, die von einer Öko-Pflegeserie erwartet werden.

Über 95 Prozent der verwendeten Inhaltsstoffe stammen aus rein organischem, kontrolliertem Anbau. Fair Trade ist für die gelernte Apothekerin und Homöopathin dabei selbstverständlich. So wird das teure iranische Rosenöl von einer lokalen Kooperative produziert, die mit den Einnahmen ein ganzes Dorf versorgt. Das Produkt-Angebot umfasst u.a. Anti-Aging, Körper-, Haar- und Sonnenpflege. Seit 2007 ergänzen die dekorative Kosmetik “The Organic Glam“ und eine luxuriöse Herrenpflegeserie das Sortiment. Keira Knightley, Kylie Minogue und Michelle Pfeiffer schwören auf die Rose Plus Anti-Aging-Cream, die Fältchen mit Rosenextrakten, Blättern von Schwarzen Johannisbeeren und Gurkensamen wegzaubert. Qualität und Preis – um 195 Euro für einen Tiegel – können mühelos mit Produkten konventioneller Luxusmarken mithalten.

 

Carine Roitfeld: Neues Projekt mit MAC

Teamarbeit: Carine Roitfeld soll zusammen mit MAC Cosmetics eine neue Beauty-Kollektion kreieren, die im September in die Läden kommt.

Die ehemalige Chefredakteurin der französischen Vogue hat nach ihrer Zeit bei dem Modemagazin verschiedene Projekte in Angriff genommen. Ihr neuestes Vorhaben soll heute im Verlauf des Tages verkündet werden. WWD berichtete, dass Roitfeld und das Kosmetiklabel MAC zusammen eine neue Make-up-Linie kreierten. “Im Herbst sollen die Produkte, die vor allem die Augen und Augenbrauen im Fokus haben, im Handel erhältlich sein. Sie reflektieren das typische Smokey Eye-Make-up, die kühnen Augenbrauen und die ungeschminkten Lippen von Roitfeld”, schrieb WWD.

“Ich möchte die Verbindung zwischen dem Laufsteg und der Realität schaffen”

Der Mode-Star sei angeblich in alle Prozesse – von der Idee der Farbgebung bis hin zur Verpackung – involviert gewesen sein. Auch die Namen der neuen Produkte, die sie selbst in der Kampagne promoten wird, ließ sie sich einfallen. Es wird angenommen, dass der Fotograf Mario Sorrenti die Aufnahmen bereits schoss. Die neue Kosmetik-Linie soll zwar modern, aber nicht zu extrem ausfallen. Roitfeld ist ein Fan von subtilem Glamour und äußerte sich immer wieder zu dem weiblichen Bedürfnis nach einer Verbindung zur Mode des Catwalks, die leider selten existiere: “Ich möchte die Verbindung zwischen dem Laufsteg und der Realität schaffen. Für die Frauen ist es schwierig nachzuvollziehen, wie man die Kleider der Catwalks im Alltag tragen kann. Vielleicht kann ich eine neue Denkweise finden und einen völlig neuen Weg, um meiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Momentan ist dieser Prozess sehr spannend, weil es eine neue Herausforderung ist. Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Deshalb denke ich, dass es manchmal gut ist, etwas neues zu machen”, erklärte Carine Roitfeld in einem Interview über ihr neues Magazin.

Luxus für die Haut

Exquisites für Ihre Haut: Luxusgüter verkaufen sich selbst in einem rauen wirtschaftlichen Klima gut, das ist bekannt. Kein Wunder also, dass trotz Rezession viele Luxus-Produkte auf den Beauty-Markt kommen. Den Anfang machte Dior mit seiner Prestige Satin Revitalising Crème.

Rose-Satine-Extrakte verwöhnen die Haut, so dass diese Anti-Ageing-Creme mit ihrem femininen Duft und der sinnlichen Konsistenz sehr angenehm zu benutzen ist. Danach folgte Helena Rubinstein mit Prodigy; diese Creme arbeitet mit natürlichen Pflanzenzellen, die die Haut neu aufbauen und Falten und Linien entgegenwirken, während sie der Haut gleichzeitig Feuchtigkeit zuführen. Durch eine raffinierte Zeitversetz-Technologie wird die Feuchtigkeit über den Tag verteilt freigesetzt, so dass die Haut viele Stunden lang prall ist.

Die herrliche Konsistenz macht die Creme sehr angenehm in der Anwendung. In diesem Frühjahr bringt nun Lancôme sein Absolue L’Extrait auf den Markt, für das rund zwei Millionen Stammzellen von Rosen in einem einzigen Tiegel ihre duftende und magische Wirkung entfalten. Absolue L’Extrait enthält außerdem Proxylane; diese Moleküle sind dafür bekannt, dass sie die Hauterneuerung stimulieren und für jeden Hauttyp geeignet sind, sogar für besonders empfindliche. Die seltenen, aktiven Inhaltsstoffe machen diese Beauty-Produkte besonders teuer, aber wenn Sie Lust haben, sich und Ihre Haut ein wenig zu verwöhnen, nichts wie los zum Kosmetikgeschäft Ihres Vertrauens.

Ruhmreiches Make-up

Kein Make-up-Produkt der Welt ist so erfolgreich wie der Concealer Touche Éclat von YSL Beauté.

Dieser Umstand ist uns eine Meldung wert: der beste Concealer der Welt und gleichzeitig das erfolgreichste Make-up-Produkt unserer Zeit wird 20 Jahre alt, der Touche Éclat von YVS Beauté.

Dass es sich hier um den besten Concealer aller Zeiten handelt, entspricht übrigens nicht nur unserem subjektiven Empfinden, sondern wird von Verkaufszahlen belegt. Alle zehn Sekunden geht irgendwo auf der Welt einer der goldenen Stifte (erhältlich in 12 Nuancen, davon sechs in Deutschland) über einen Ladentresen!

20 Jahre lang wurden weder die Konsistenz noch das Erscheinungsbild des Stiftes verändert, und auch in Zukunft wird das hoffentlich so bleiben. Zum Jubiläum gibt es allerdings eine Geburtstagsausgabe, die „Gold Celebration Edition“ in fein ziseliertem Gewand, natürlich limitiert und deshalb wohl nur für kurze Zeit erhältlich. Ab sofort, für rund 34 Euro.

Retro-Make-up im “Mad Men”-Look

Sehenswert: Allein schon wegen des lässigen Retro-Stylings und des zeitlosen Design-Flairs ist Mad Men eine der zurzeit beliebtesten TV-Serien. Nur wenige Minuten, nachdem die fünfte Staffel über die Mattscheiben zu flimmern begann, war in den Beauty-Blogs der Teufel los, so begeistert war man von den Make-up-Looks, die da zu sehen waren.

Allen voran sorgte Megan Draper, gespielt von der kanadischen Schauspielerin Jessica Paré, für Furore. Und der Retro-Eyeliner, den Don Drapers wunderschöne Frau trug, ist auch aktuell im Trend. Von den Schauen für Frühjahr/Sommer 2012 war dieser Katzenaugen-Effekt kaum wegzudenken; Designer wie Dolce und Gabbana und Valentino zeigten sich begeistert von dem Look.

Von Sophia Loren inspiriert

Woher aber kam die Idee für Megan Drapers Look? “Wir wollten nicht, dass Megan aussieht wie Joan oder Betty, mit ihrer Haut unter einer dicken Schicht Foundation und mit rotem Lippenstift im typischen Fünfziger-Jahre-Look; Megan ist jünger und hipper”, erklärte Lana Horochowski, die für das Make-up der Serie verantwortlich ist, gegenüber US Weekly. “Wir haben uns von der jungen Sophia Loren inspirieren lassen, mit einem Hauch von Twiggy und Cleopatra.”

Der Megan Draper-Look

Für Megans umwerfenden Look trug sie auf das gesamte Oberlid bis zu den Augenbrauen und an die Nasenwurzel einen weißen Creme-Lidschatten auf; darüber kam ein Nars-Lidschatten in der Farbe Heart of Glass. Mit flüssigem Eyeliner wurde dann ein extremer Katzenaugen-Effekt gestaltet, bevor lange, einzeln aufgeklebte falsche Wimpern und ein dichter Streifen gebogener, künstlicher Wimpern für den dramatischen Augenaufschlag sorgten. Mit mehreren Lagen Wimperntusche wurde der Look abgerundet. Auf die Lippen kam der Farbton Belle de Jour mit dem Nars Velvet Matte Lip Pencil, während das Nars-Rouge im Ton Desire Farbe auf die Wangen brachte. Fertig, oder wie Megan Draper sagen würde: Voilà!

Dick im Geschäft

Beth Ditto ist schon lange nicht mehr nur die Frontfrau der Band Gossip. Während sie im vergangenen Jahr den Pariser Laufsteg erobert hat, ist ihr in diesem Jahr ein neuer Coup gelungen. Sie kreiert für die Kult-Kosmetik-Marke Mac Cosmetics eine eigene Make-Up Linie.

Beth Ditto hat einen eher verschrobenen Stil, wenn man überhaupt von Stil sprechen kann (wir erinnern uns an den pinkfarbenen hautengen Lyrcra-Suit), unangepasst und ein wenig anstößig. Man fragt sich also, wie es Beth Ditto im vergangenen Jahr auf den Pariser Laufsteg von Jean Paul Gaultier geschafft hat. Die üblichen Modelmaße kann sie jedenfalls nicht vorweisen. Aber Beth Ditto hat anscheinend etwas, was andere nicht haben. Den Coolness-Faktor. Nicht umsonst ehrte sie der “New Musical Express” im vergangenen Jahr als „coolste Person des Rock“. Und von diesem Coolnessfaktor will natürlich jeder ein Stück abhaben. So schmückte sich auch Karl Lagerfeld mit ihr.

Ab Juni erhältlich

In diesem Sommer wird sie nun also auch eine eigene Make-Up Linie herausbringen. Man muss sich zwar noch bis Juni gedulden, aber die Vermutung liegt nahe, dass Beth Ditto tief in den Farbtopf greifen wird. Wir erwarten also dramatische Lidschatten und vielversprechende Lippenstiftfarben.

Türchen Nr. 11: Ganzheitliche Luxuskosmetik von själ

Es ist paradox: es gibt mehr neue Produkte als je zuvor auf dem Beautymarkt, aber viele Kunden finden in der komplexen Warenvielfalt trotzdem nicht die Pflege, die zu ihnen passt. Die im Luxussegment angesiedelte Marke själ räumt mit der Orientierungslosigkeit auf: das Konzept von själ ist klar verständlich, die Produkte sind einfach in der Anwendung und effizient – und zudem noch für Männer wie Frauen gleichermaßen geeignet.

Die Produkte von själ sind nicht nur eine Wohltat für die Haut, sondern auch fürs Auge: die Tiegel in unterschiedlichen klaren Formen und sanften Natur- und Pastellfarben sind so puristisch wie Aufmerksamkeit weckend. Man will die leicht durchscheinend und weich wirkenden Gefäße anfassen und streicheln, und man denkt sofort daran, wie hübsch sie sich im eigenen Bad machen würden.

Das neue Hautöl “saphir concentrate anti-aging face oil” von själ erfreut weibliche wie männliche Haut und ist Teil des Beautysets, das heute im Adventskalender steckt.

In den Produkten von själ kommen unter anderem Edelsteine wie Saphire und Turmaline zum Einsatz.

Das “serum1” und die Augencreme “orbe” gehören zum Beautyset von själ, das wir heute verlosen.

In der Kosmektik von själ kommen auch Erkenntnisse aus der fernöstlichen Medizin zum Einsatz.

Aber genug der Äußerlichkeiten: das eigentlich Wichtige sind natürlich wie bei jeder Kosmetik auch bei själ die Pflegephilosophie und die Inhaltsstoffe, und darin unterscheidet sich die US-amerikanische Marke mit dem schwedischen Namen („själ“ bedeutet soviel wie Seele, Geist, Bewusstsein) ganz erheblich von anderen Marken. Die Gründerinnen, Karen und Kristin Petrovich, sind nicht nur Mutter und Tochter, sondern hatten auch beide das gleiche, eingangs beschriebene Problem: es gab keine Pflege, die einfach in der Anwendung, für jeden Hauttyp geeignet und trotzdem besonders war. Also gründeten sie mit själ 2001 eine Kosmetiklinie, die ihren Bedürfnissen entsprach, und die mittlerweile besonders in den USA auch unter Celebrities viele Fans hat. Sie besteht aus acht Produkten, die unabhängig von Alter, Hauttyp und Geschlecht funktionieren und deren Anwendung ohne komplexe Pflegerituale auskommt.

Das Besondere von själ ist neben dem Credo der Einfachheit die Verbindung von jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Biotechnologie und Heilerkenntnissen aus der östlichen Medizin. Dabei spielen Mineralien, Metalle und Edelsteine eine große Rolle. Die Produkte werden mit Metallen wie Nanogold, Silber oder Platin „aufgeladen“ und mit Edelsteinen wie Diamanten, Turmalin oder Rosenquarz versetzt. Der Gedanke an Alchemie drängt sich auf, und in der Tat genießen die lange als Quacksalberei verurteilten Erkenntnisse, wie sie zum Beispiel der berühmte Arzt, Philosoph und Alchemist hinterließ, eine neue Aufmerksamkeit und finden auch in anderen Kosmetiklinien (etwa Julisis) erfolgreich Verwendung.

Das Motto „Weniger ist mehr“ gilt auch für die anzuwendende Menge der Kosmetik. Zum Teil in recht geringen Mengen abgefüllt, sind die Produkte von själ allerdings hochwirksam und können schon in geringsten Dosierungen ihre Wirkung entfalten. In Deutschland ist die Luxuspflege schwierig zu bekommen (z.B. bei IS Kosmetik in Berlin oder Parfümerie Brückner in München), aber ein Mitglied unserer Leserschaft hat hier die einzigartige Möglichkeit, die Wirkung von själ an der eigenen Haut zu erfahren und ein Set aus drei Produkten von själ zu gewinnen: das „serum1“ für eine straffe, feste und jugendlich strahlende Haut, die faltenmindernde Augencreme „orbe“ gegen Schatten und Schwellungen und – der jüngste Neuzugang in der Familie der själ-Produkte – das „saphir concentrate anti-aging face oil“, ein Hautpflegeöl aus seltenen ätherischen Ölen und einer neuen Anti-Aging-Komplex namens SUPRA-3. Um es kurz zu machen: Ihre Haut wird strahlen vor Freude! Die Gewinnerermittlung erfolgt wie üblich per Losverfahren aus allen richtigen Einsendungen. Viel Glück!

Beauty-Neuheiten für den Frühling

Der Lenz ist kaum zu erahnen und die grauen Wintertage werden noch einige Zeit anhalten. Doch die Kosmetikhersteller sind mit ihren Neuheiten Vorboten eines vielversprechenden Frühlings und vertreiben ganz schnell frostige Gedanken…

Die Farbe Violett steht im Mittelpunkt der Spring-Collection 2013 von Guerlain: Die “501 Attrape Coeur” vier abgestimmten Nuancen. Passend dazu: “Kiss Kiss Cherry Pink” Lipgloss.

Mittlerweile in der dritten Generation: Die legendäre Orchidée Impériale von Guerlain.

“La Petite Robe Noire” zeigt seine neue Seite: Für das Frühjahr 2013 wurde der Duft, der 2012 lanciert wurde, leichter und blumiger daher.

Die unvergleichlichen Puderperlen “Météorites Perles du Paradis” sind in diesem Frühling auch im größeren Format und in limitierter Auflage zu erhalten.

Die Farbe Violett steht im Mittelpunkt der Spring-Collection 2013 von Guerlain: Die “501 Attrape Coeur” vier abgestimmten Nuancen. Passend dazu: “Kiss Kiss Cherry Pink” Lipgloss.

Die beliebte Kollektion “White Caviar Illuminating Système” von La Prairie wurde um drei Innovationen erweitert: Der Handcreme SPF 15, dem Power Serum und der Augencreme.

Mineralische, kristalline Farben: “La Laque Couture Jade Impérial N°34” und der “Volupté Sheer Candy N°11 Frosted Mint”, der sich beim Auftragen in einen Nudeton verwandelt.

Für Farbenfrohe: Der “Volupté Sheer Candy N°12 Tasty Raspberry” und die “Y-Facettes Palette Pure Chromatics” von Yves Saint Laurent.

Der “Creme de Blush N°7” und der Lipgloss “Rouge pur Couture Vernis à Lèvres N°27” lassen die Winterblässe ganz schnell verschwinden.

Leichte, frische Töne: Das “Poudre Signée” der Exklusivkreation von Chanel ist streng limitiert. Der Nagellack “Le Vernis 569 Emprise” weckt Frühlingsgefühle.

Ein unschlagbares Trio: Der Rouge Allure “L’Éclatante”,”La Favorite” und “Fantasque” von Chanel.

Zarte, anmutige Nuancen: “Rouge Allure 114 Précieuse” und im gleichen Farbton das Rouge “Joues Contraste 76 Frivole”.

Mit dem “Le Vernis 571 Fracas”, dem “Le Vernis 573 Accessoire” und dem passenden “Rouge Allure 116 Envoûtante” liefert die Frühlingskollektion von Chanel auch Nuancen für das Abend-Make up.

Inspiriert von der Arbeit der Make-up-Artists der Modenschauen: Der Twin Set Lidschattenstift in verschiedenen Nuancen: Auf der einen Seite glänzender Lidschatten, auf der anderen Seite fixierendes Puder.

“Chérie Bow” ist der Name der diejährigen Spring-Collection von Dior. Der “Dior Blush Pink Happiness” versprüht wahre Lebensfreude.

Die zarten Nuancen des “Vernis Gris Trianon” und des “5 Couleurs Rose Ballerine” der Chérie Bow Edition von Dior ist nicht nur etwas für Ballerinas.

Hier ist der Name Programm: Die “5 Couleurs Rose Charmeuse” kommt wahrlich mit einer charmanten Farbkombination. Passend dazu: Der “Addict Lipstick 467” von Dior.

Der Perfectionist Line Smoother enthält photonische Kristalle für den Soforteffekt. Außerdem: Die Advanced Time Zone SPF15 für den Tag und für die Nacht.

Calvin Klein setzt auf vielseitiges Einsetzen: Das “Airlight pressed powder” kommt mit zweiseitigem Applikator, der “All in one Mascara” mit verstellbarer Bürste für Präzision und Volumen.

Die neue dekorative Kosmetik von Calvin Klein “ck one color” setzt auf kräftige Farben. Lediglich in acht Filialien ist sie deutschlandweit erhältlich.