Golf – eine traditionelle Sportart

Die Top 10 schönsten und teuersten Golfplätze der Welt

 

10. Gleneagles –  Der Gleneagles ist eine echte Augenweide für Golfspieler. Mit ungefährt 100 US- Dollar können die Golfer pro Eintritt hier rechnen. (Foto: Getty)

 

9. The Ocean Course – Der wohl angesehenste öffentliche Golfplatz der Vereinigten Staaten ist der Ocean Course. Teuer zu stehen kommen auch die 18 Loch auf dem Ocean Course auf Kiawah Island, immerhin 360 US-Dollar pro Person (ca. 289 Euro) kostet das Spiel am Wochenende. (Foto: Getty)

 

8. Whistling Straits – Austragungsort der PGA Championship 2015 und des Ryder Cups 2020 – ist ein echter Hingucker unter den nordamerikanischen Golfplätzen. Zwei Meilen entlang der Uferlinie des Lake Michigan und auf offenem, schroffen sowie windgepeitschtem Terrain im Links-Style gehalten, ist der Platz ein richtiges Erlebnis. Bis zu 370 US-Dollar (ca. 297 Euro) zahlen die Gäste hier. (Foto: Getty)

 

7. Old Head Golf Links – Das Golfspiel treibt einen so manches Mal an seine Grenzen. Beim Golfen auf der Klippe, wie im malerischen Old Head Golf Links in Irland, ist das sogar wörtlich zu nehmen. Bis zu 362 US-Dollar (ca. 291 Euro) zahlt hier der Gast nach aktuellem Wechselkurs. (Foto: Getty)

 

6. Kauri Cliffs Golf Course – Dass Neuseeland mit fantastischen Landschaften aufwarten kann, ist spätestens seit den Verfilmungen von “Herr der Ringe” allgemein bekannt. Wenn in solch ein Märchenland unmittelbar am Meer dann noch ein Golfplatz hineingebaut wird, grenzt das Produkt an echte Perfektion, 177-269 € kostet hier eine 18-Loch Runde. (Foto: Getty)

 

 

 

5. Pacific Dunes Golf Club – Was Großbritannien nicht zu bieten hat, hat dafür Oregon im Gepäck: Das ganze Jahr über herrscht im Pacific Dunes Golf Club Golfwetter. Die Front Nine führt durch ein ursprüngliches Waldgebiet, die hinteren neun Löcher dann hingegen durch ein Moor. Eine 18 – Loch Runde kostet hier 88$, preiswert für diesen schönen Augenfang. (Foto: Getty) 

 

4. Royal County Down Golf Club – Ebenfalls royal wird es in Irland. Der über 100 Jahre alte Royal County Down Golf Club liegt traumhaft zwischen den Bergen von Mourne und der irischen See. Pro runde gehen hier 200$ über den Tisch. (Foto: Getty)

 

3. Royal Melbourne Golf ClubIm Osten von Australien findet man den Royal Melbourne Golf Club. Eine Besonderheit der Anlage, die schon Schauplatz diverser Cups war, liegt in ihrem Meisterschaftskurs, der sich aus beiden Plätzen zusammensetzt. Man kann mit 550$ für eine 18 – Loch Runde rechnen. (Foto: Getty)

 

2. Pebble Beach Golf Links Im kalifornischen Pebble Beach ist manch ein schöner Platz beheimatet. Einer davon ist der Pebble Beach Golf Links, der zu den bekanntesten Plätzen in den Vereinigten Staaten zählt. Der Ausblick auf die felsige Pazifikküste ist hier besonders atemberaubend. Auf dem Pebble Beach Golf Links werden pro Runde und Person bis zu 495 US-Dollar (ca. 397 Euro) fällig. (Foto: Getty)

 

1. St. Andrews – Wir bleiben in Schottland, der “Wiege des Golfsports”: Der Old Course in St. Andrews ist der wohl bekannteste Golfplatz der Welt. Seit dem 15. Jahrhundert wird hier schon Golf gespielt. Einmal im Leben auf St. Andrews gespielt zu haben, ist eine golferische Ehrensache. Mann kann mit ca. 250$ pro Runde hier mitspielen. (Foto: Getty)

 

Die Top 10 besten Golfspieler der Welt

 

10. Arnold Palmer ist zwar leider schon von uns gegangen, doch er hat eines der größten Vermächtnisse im Golfsport hinterlassen, die es je gegeben hat und auch geben wird.
(Foto: twitter.com/ForbesShowbiz)

 

9. Jack Nicklaus müsste die Abstimmung zweifelsohne gewinnen, wenn nur die Anzahl der Majorsiege zur Rate gezogen werden würde. Hier sitz er auf dem Thron und scheint momentan auch nur schwer einholbar.
(Foto: twitter.com/DarrinDonnelly)

 

8.Südafrikas bester Golfer ist der stets in schwarz gekleidete Fitness-Fanatiker Gary Player gewiss, doch reicht es auch zur weltweiten Nummer 1?
(Foto: twitter.com/City_Ekurhuleni)

 

7.Er hat Golfschläge gespielt, wie es vor und auch nach ihm niemals ein anderer getan hat und seine Vorstellungskraft für dieses Spiel ging über viele Grenzen hinaus. Seve Ballesteros, der leider viel zu früh dem Krebs erlag, ist Europas, wenn nicht gar der weltweit beste Golfer aller Zeiten.
(Foto: twitter.com/BrooklynSmith07)

 

6. In Zeiten von millionenschweren Preisgeldern und Werbedeals schwang sich Tiger Woods zum besten Spieler für über zehn Jahre auf. Kein zweiter dominierte solange nach Belieben die Starterfelder. Doch ob es aufgrund seiner ausklingenden und nunmehr schleppend verlaufenden Karriere zum besten Spieler aller Zeit reicht?
(Foto: twitter.com/GolfMonthly)

 

5. Der 2002 verstorbene Sam Snead (USA) hat insgesamt 82 Siege auf der PGA-Tour errungen und steht sehr weit oben in unserer Rangliste.

 

4. Bernhard Langer muss ob seiner sensationellen Karriere ebenfalls unter die besten Golfer aller Zeiten gewählt werden. Wie er besonders auch im hohen Alter noch Glanztat um Glanztat vollbringt, macht ihn vielleicht sogar zum besten Spieler aller Zeiten.
(Foto: twitter.com/RollingFieldsGC)

 

3. Das “Mutterempire” Großbritannien hat bei der Umfrage zum besten Spieler aller Zeiten natürlich auch ein Eisen im Feuer. Dieses ist sogar von der Queen höchstpersönlich zum Sir geschlagen worden und hört auf den Namen Nick Faldo.
(Foto: twitter.com/PacificLinksVIC)

 

2. Ginge es bei dieser Abstimmung nicht um das Komplettpaket, sondern nur um Anstand, Etikette und Sportsgeist wäre mit Phil Mickelson der Sieger schnell gefunden. Integer, loyal und hochprofessionell bereichert der Amerikaner den Golfsport seit mehr als 30 Jahren und ein Ende ist zum Glück noch lange nicht in Sicht.
(Foto: twitter.com/FirstTeeTTown)

 

1. Ist die Rede von Palmer, Nicklaus, Woods und Co. vergessen viele Golffans ganz gerne einmal den nicht minder erfolgreichen Tom Watson. Der Amerikaner mit den acht Majorsiegen, holte sage und schreibe fünf davon bei der Open Championship. Damit ist er im modernen Golfsport der Rekordsieger.
(Foto: twitter.com/BigSportGB)