Die besten Kaschmirpullis – von Luxus bis Budget

Weich, weicher, Kaschmir. Nichts fühlt sich so angenehm auf der Haut an wie ein kuscheliger Kaschmirpullover. Das liegt daran, dass es tatsächlich das weichste Garn der Welt ist.

Bedeutet das nicht, dass es extrem begehrt und teuer ist? Nicht unbedingt. Denn tatsächlich gibt es mittlerweile nicht mehr nur Luxuslabels und Manufakturen, die das hochwertige Material zum Leben erwecken. Auch Highstreet Marken wie H&M oder Massimo Dutti haben Kaschmir in ihre Kollektionen aufgenommen. Und zwar zu wirklich bezahlbaren Preisen.

Kaschmirpullover: der Unterschied zwischen günstig und teuer

Natürlich gibt es einen Unterschied. Und der liegt im Garnanteil und der Garnqualität. In Deutschland dürfen Hersteller, deren Produkte zu 85 Prozent oder mehr Kaschmir enthalten, nämlich mit der Kennzeichnung “zu 100 Prozent aus Kaschmir“ werben. Tatsächlich bedeutet das aber nicht, dass auch wirklich ausschließlich Kaschmir enthalten ist. Außerdem gibt es genau wie bei Obst, Gemüse oder auch Möbeln A- und B-Ware. Je länger sich der Rohfaden ohne zu reißen ziehen lässt, desto hochwertiger ist das Garn. Das sollte man vor dem Kauf eines Kaschmirpullovers auf jeden Fall wissen. Weich und kuschelig sind sie allerdings alle und damit der perfekte Begleiter für den Herbst.

1. Bis 100 Euro

H&M

2. Bis 200 Euro

Massimo Dutti

3. Bis 500 Euro

Luisa Cerano

4. ab 500 Euro (bis 1500 €)

Iris von Arnim

Die beliebtesten Kaschmir Marken

FTC Cashmere

– Für ethisch korrekte Ware & einen fairen wirtschaftlichen Handel

Das Schweizer Label FTC Cashmere punktet in allen Bereichen: Die Kleidung wird unter fairen Bedingungen für Mensch, Umwelt und Tier hergestellt und ist dabei unglaublich schick. Obwohl sich die Marke gegen Ausbeutung der Arbeiter einsetzt, sind die Preise nicht übertrieben.

Zudem verfügt FTC Cashmere über eine eigens entwickelte Technologie, die edle Kaschmirwolle mit Algenfasern kombiniert. Diese Kombination verleiht der Kleidung ein flauschig weiches Tragegefühl durch das Kaschmir und die Inhaltsstoffe der Algen haben gleichzeitig eine hautpflegende Wirkung.

Gründung: 2013
Bekannt für: Spezialist für hochwertigen Cashmere-Strick im Premium­segment
Wichtigste Produkte: Premium Cashmere-Strick
Tierschutz: Soziale Projekte

Hemisphere Cashmere

– Höchste Qualität, innovativste Verarbeitungstechniken & unique Designs

 

 

Zarte Stoffe, liebevolle Stickereien und verspielte Muster – das ist Hemisphere Cashmere. Der Gründer Peter Lochmann durfte von großen Designerlabels wie Loro Piana und Prada lernen und bringt seine Expertise in seine Kreationen ein.

Vor allem für seine zeitlos eleganten Tücher und Schals ist das Label berühmt. Das Sortiment ist ganz auf Damen ausgerichtet, weshalb die Herren hier nicht fündig werden.

Hemisphere Kleidung wird in handverlesenen Spinnereien und Webereien produziert und das Label lässt einem nepalesischen Waisenhaus seine finanzielle Unterstützung zukommen.

Gründung: 1985
Bekannt für: Stilvolle, moderne Kaschmirkleidung
Wichtigste Produkte: Cardigans, Pullover, Schals

 

REPEAT Cashmere

– Für hochwertigste Garne & modisch top aktuelle Kollektionen

 

 

 

Sie wollen edle Kaschmirmode, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu müssen? Dann sind Sie bei REPEAT Cashmere genau richtig. Allzu viel Extravaganz sollten Sie sich nicht erwarten, denn REPEAT hat sich auf alltagstaugliche Basics spezialisiert, die Sie zu verschiedenen Stilen kombinieren können.

Neben dem günstigen Preis und den kombinierfreudigen Schnitten punktet REPEAT Cashmere mit seiner nachvollziehbaren Lieferkette und den respektvollen Umgang mit den Tieren.

Gründung: 1978
Bekannt für: Edelste und beste Rohstoffe vereint mit besonderen Designs
Wichtigste Produkte: Cashmere-Strick
Tierschutz: Unternehmerische Verantwortung

 

Wie wird Cashmere Hergestellt?

 

 

 

 

Beim Material Cashmere, auch bekannt als Kaschmirwolle, handelt es sich um eine sehr weiche und feine Naturfaser. Diese wird aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen. Diese Gattung zählt zur Familie der Hausziegen, und kommt in verschiedenen Farbschlägen vor: Grau, Weiß, Schwarz oder Braun. Verarbeitet wird allerdings immer nur das Unterhaar der Ziege, das ganz besonders fein ist. Der Durchmesser eines solchen Haars beträgt gerade einmal 15 bis 19 Mikrometer. Gewonnen wird das Haar im Frühjahr. Während des Fellwechsels wird das Haar einfach ausgekämmt. Pro Tier kommen dabei meistens nur rund 150 Gramm zusammen. Für die Herstellung eines einzigen Pullovers wird die Menge an Fell benötigt, die von drei bis vier Ziegen im Jahr gewonnen werden kann. Aus dem Fell wird zunächst die Kaschmirwolle hergestellt, die dann zu den entsprechenden Kleidungsstücken verarbeitet wird.

Woran erkennt man Kaschmir?

Echtes Kaschmir zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Kaschmir Wolle zählt zu den Edelwollen, es ist eine der wertvollsten Naturfasern, aber auch eine der teuersten. Dementsprechend hoch ist auch der Preis. Kaschmirwolle kann nur einmal im Jahr gewonnen werden. Der Ertrag ist somit nicht sonderlich hoch, es steht allgemein nur wenig echte Kaschmir Wolle zur Verfügung. Das lockt natürlich Fälscher an, die Produkte mit der Bezeichnung Cashmere verkaufen, obwohl gar keine Kaschmirwolle enthalten ist. Für Laien ist es fast unmöglich, ein Originalprodukt von einer Fälschung unterscheiden zu können. Fälscher arbeiten mit vielen Tricks, die ein Kunde nicht gleich erkennen kann. Dennoch gibt es ein paar Hinweise, die darauf schließen lassen, dass es sich um echtes Kaschmir handelt:

·        Etikett

Auf dem Etikett wird Kaschmir entweder als Reines Kaschmir gekennzeichnet oder auch in Prozentangaben. Steht dort entweder „Reines Kaschmir“ oder „100% Kaschmir“ handelt es sich um ein Originalprodukt. Ein Produkt mit der Kennzeichnung 100% Kaschmir muss einen Kaschmiranteil von mindestens 85% aufweisen. Oft werden diese Produkte mit anderen Wollarten kombiniert, die Qualität bleibt jedoch gleich.

·        Gefühl

In den meisten Fällen ist es möglich, beim Streichen über den Stoff zu erkennen, ob es sich um echtes Kaschmir handelt. Das Original fühlt sich für gewöhnlich schön warm an, während andere Materialien sich oft kalt anfühlen und auch leicht glänzen können.

·        Preis

Kaschmirwolle ist sehr teuer als Rohmaterial. Ein Produkt, das zu einem sehr günstigen Preis angeboten wird, kann nicht aus echter Kaschmirwolle bestehen, ansonsten würde der Händler Verluste machen. Kleidungsstücke unter 100 Euro bestehen meistens nicht aus echtem Kaschmir.

·        Brennprobe

Selbstverständlich soll bei dieser Probe nicht der gesamte Pullover angezündet werden. Eine kleine Faser, beispielsweise aus dem Saum, reicht vollkommen aus. Diese muss einfach nur angezündet werden. Echtes Kaschmir brennt nur sehr schlecht, der Geruch erinnert an verbranntes Haar. Kunstfasern dagegen brennen schnell, qualmen stark und erzeugen eine helle Flamme.

Welche Eigenschaften & Vorteile hat Cashmere?

Cashmere besteht aus den feinen, weichen Fasern aus dem Unterfell der Kaschmirziege. Dieses Material ist vor allen Dingen so beliebt, weil es wunderbar warm hält. Dementsprechend wird es oft für Pullover, Schals oder Mützen genutzt. Das Material bietet aber noch weitere Eigenschaften:

  • Cashmere wärmt im Winter besonders gut, da es eine hervorragende Wärmedämmung Es wärmt sogar 6x besser als die ebenfalls sehr beliebte Schafwolle. Der Grund dafür ist in den Zwischenräumen zu finden, diese sind in der Lage, Wärme optimal zu speichern.
  • Es weist Feuchtigkeit gut ab. Gleichzeitig wird die Feuchtigkeit des Körper schnell aufgenommen, und auf direktem Weg nach außen abgeführt.
  • Kaschmirwolle besteht aus sehr feinen Fasern. Daraus werden Kleidungsstücke mit einem besonders edlen Look
  • Cashmere Produkte müssen nicht gebügelt Die Wolle ist besonders flexibel, dadurch findet sie immer schnell wieder zu ihrer Ursprungsform zurück, wenn sie zerknittert wurde.
  • Die hohe Pflegeleichtigkeit ist ein weiterer Vorteil. Cashmere ist schmutzabweisend, zudem werden Gerüche kaum aufgenommen. Kleidungsstücke aus diesem Material müssen nicht so oft gewaschen werden.
  • Die filigranen Fasern der Kaschmirwolle wirken sehr edel, aber auch empfindlich. Allerdings ist genau das Gegenteil der Fall, die Fasern der Wolle sind sehr stark und weisen eine hohe Reißfestigkeit auf

Wo wird Kaschmirwolle verarbeitet?

Für alle Kleidungsstücke und Accessoires, die schön warm sein sollen, ist Kaschmirwolle die perfekte Wahl. Diese Edelwolle ist ganz besonders weich und wärmt enorm. Im Gegensatz zu vielen anderen Wollarten kratzt Kaschmirwolle überhaupt nicht. Die Wolle wird oft genutzt für Mützen, Schals, Handschuhe, Pullover und Strickjacken. Auch in Bezügen für Kissen und Bettdecken wird Kaschmirwolle verarbeitet. Das Material bietet ein nur sehr geringes Eigengewicht, aber sehr gute Wärmerückhaltungseigenschaften. In kleineren Anteilen wird die Wolle auch für die Produktion von Wintermänteln genutzt. Eine Kombination mit anderen Materialien bietet den Vorteil, dass der wärmende Effekt bestehen bleibt, die Kleidungsstücke aber nicht so teuer sind.

Wie oft sollte ich Kaschmir-Pullover waschen?

Cashmere waschen – oft stellt sich die Frage, wie oft Kleidungsstücke aus diesem Material gewaschen werden sollten. Kaschmirwolle hat schmutzabweisende und geruchsabweisende Eigenschaften. Ein Kaschmir-Pullover muss somit nicht so oft gewaschen werden wie Pullover aus anderen Materialien. Die Reinigung sollte immer nur dann erfolgen, wenn es wirklich notwendig ist. Durchschnittlich ist es ausreichend, einen Pullover aus Cashmere nach jedem vierten Tragen zu waschen. Eine Ausnahme ist es natürlich, wenn das Kleidungsstück stark verschmutzt ist. Kaschmirwolle verfügt über selbstreinigende Eigenschaften. Dadurch kann auch einfaches Lüften an der frischen Luft ausreichend sein. Das ist das beste Mittel, um den Fasern eine gute Regeneration zu ermöglichen.

Darf man Kaschmir in der Waschmaschine waschen?

Kaschmir kann gut in der Waschmaschine gereinigt werden. Jede moderne Waschmaschine ist heute mit einem Wollwaschprogramm ausgestattet. Dieses Programm ist sehr gut geeignet für die Reinigung von Kaschmirwolle. Damit dem guten Stück aber wirklich nichts passiert, sollten einige Punkte beachtet werden:

  • Vor der Wäsche das Kleidungsstück auf links drehen.
  • Die Trommel sollte immer nur halb befüllt
  • Die erlaubte Waschtemperatur ist auf dem Etikett zu finden. Generell sollte eine Waschtemperatur von 30° C aber nicht überschritten werden.
  • Es ist besser, ein Kurzprogramm zu nutzen. Dann wird der empfindliche Stoff nicht zu sehr durchgewalkt.
  • Auch die Drehzahl im Schleudergang spielt eine wichtige Rolle. Die wertvollen Kleidungsstücke sollten auf keinen Fall bei mehr als 600 Umdrehungen geschleudert werden.

Muss ich für Cashmere ein spezielles Waschmittel benutzen?

Das beste Waschmittel für Kaschmirwolle ist ein Wollwaschmittel. Solche Waschmittel enthalten keinerlei Aufheller, Bleichmittel oder Weichspüler. Diese könnten den Fasern schaden. Zudem bieten Wollwaschmittel rückfettende Eigenschaften. Dadurch bleibt die natürliche Schutzschicht der Fasern beim Waschen erhalten. Steht gerade kein spezielles Wollwaschmittel zur Verfügung, kann auch ein gutes Shampoo für die Reinigung genutzt werden. Auf keinen Fall sollte ein einfaches Waschmittel genutzt werden, auch auf die Verwendung von Weichspüler sollte verzichtet werden.

Wie trocknet man Kaschmir-Stücke am besten?

Am besten sollten Kaschmir-Stücke liegend getrocknet werden. Als Unterlage eignet sich ein trockenes Tuch. Das Aufhängen der Kaschmir-Stücke könnte dazu führen, dass die Form verlorengeht. Wichtig ist, dass die Kleidungsstücke niemals in der direkten Sonne oder auf der Heizung getrocknet werden sollten. Das Trocknen im Wäschetrockner ist möglich, allerdings sollte dafür nur Kaltluft genutzt werden.

Wie bewahre ich Kaschmir-Stücke am besten auf?

Kleidung aus Kaschmir ist so schön kuschelig warm und bequem, dass die meisten Menschen diese Kleidungsstücke sicher gerne jeden Tag tragen würden. Das ist für gewöhnlich meistens nicht möglich, beispielsweise im Sommer. Daher muss für die Zeit zwischen dem Tragen ein Platz gefunden werden, an dem sich die Kaschmir-Stücke wohlfühlen. Sie sollten immer nur gewaschen und gelüftet in den Schrank gelegt werden. Ein dunkler und trockener Ort ist genau richtig für Kleidungsstücke aus Kaschmir. Diese Kleidung sollte immer nur locker zusammengelegt werden. Auf keinen Fall sollten Kaschmir-Stücke gequetscht werden, ein zu großer Druck ist nicht gut für das Textil, dadurch könnten die Fasern brechen. Kleidermotten lieben Cashmere, daher empfiehlt sich der Schutz durch Zedernholz oder Lavendel. Über die Sommermonate ist es ratsam, die Kleidungsstücke in Plastiktüten zu geben und in einer Kiste oder einem Koffer aufzubewahren. Auch hier gilt: Nicht quetschen und keinen zu großen Druck ausüben.

Warum ist Cashmere so teuer?

Kleidungsstücke aus Cashmere sind sehr teuer. Das hat natürlich auch seinen Grund, der unter anderem in der Kaschmir Herkunft zu finden ist. Der Gewinnungs- und Herstellungsprozess ist sehr aufwendig. Er kostet nicht nur viel Zeit, sondern auch Geld. Zudem steht von dem kostbaren Rohstoff nur sehr wenig zur Verfügung. Die Wolle wird von Kaschmir-Ziegen gewonnen. Diese sind nicht überall zu finden, sie leben in China, dem Iran und auch in der Mongolei. Sie fühlen sich besonders wohl auf Hochplateaus, die eine Höhe bis zu 5.000 Metern haben. Genau das ist auch der Grund, warum diese Ziegen überhaupt dieses warme und kuschelige Unterfell bekommen, das zu Cashmere verarbeitet wird. In den Regionen, wo diese Tiere leben, herrschen Temperaturen von bis zu minus 50 Grad. Nur durch dieses Unterfell ist es den Tieren möglich, sich warm zu halten. Die Gewinnung der Wolle erfolgt im Frühjahr beim Fellwechsel. Dabei kommen keine Maschinen zum Einsatz, die Tiere werden per Hand gekämmt. Danach muss das Haar noch gereinigt werden. Anschließend wird es noch gefärbt und gestrickt. Bis sich das fertige Kleidungsstück endlich auf den Weg zu seinem Käufer machen kann, ist es ein langer und aufwendiger Weg. Die Menge an Unterhaar, die pro Tier und Jahr gewonnen werden kann, ist zudem sehr gering. Dementsprechend teuer ist Cashmere.

Wie pflege ich Cashmere richtig?

Die Kaschmir Pflege sehr wichtig. Cashmere ist ein sehr hochwertiges Naturmaterial. Es benötigt eine wirklich gute Pflege, um auch lange Zeit schön zu bleiben. Allerdings ist es bei Naturmaterialien so, dass sich mit der Zeit kleine Knötchen bilden. Das wird auch als Pilling bezeichnet. Auch bei Cashmere ist dieses Pilling unvermeidlich. Treten aber diese kleinen Knötchen auf ist das auch ein Zeichen dafür, dass das Material eine hohe Qualität und Reinheit aufweist. Die Knötchen entstehen immer dann, wenn Reibung auf die Oberfläche des Materials ausgeübt wird. Dann verschlingen sich die feinen Enden der Fasern. Wichtig ist, dass diese Knötchen auf keinen Fall abgeschnitten werden sollten. Auch das Abzupfen ist nicht empfehlenswert. Wenn sich die ersten Knötchen gebildet haben, kommt ein spezieller Kaschmir-Kamm zum Einsatz. Damit können die Knötchen einfach herausgekämmt werden. Eine sehr schonende und pflegende Methode, Pilling zu entfernen. Danach sieht das Kleidungsstück wieder aus wie neu gekauft.