Der teuerste Bikini der Welt

Der teuerste Bikini der Welt

Der teuerste Bikini der Welt

Welcher Bikini ist wohl der teuerste Bikini der Welt und wie fühlt es sich an, ihn zu tragen? Die erste Frage ist weit weniger leicht zu beantworten als man denkt.

Der Bikini mit Swarowski-Kristallen

Die Suche nach dem teuersten Bikini der Welt beginnt in Selfridges, einem Kaufhaus in London. Hier gibt es, oder vielmehr gab es im Jahr 2009, einen Bikini für 2000 britische Pfund, umgerechnet ungefähr 2200 Euro. Der Preis erklärt sich mit den 5000 Swarowski-Kristallen, die den Zweiteiler zierten. Als der teuerste Bikini der Welt gefeiert, verdient er diesen Titel jedoch kaum, es sei denn, man sieht ihn als teuerstes, nicht einzeln gefertigtes Sonderstück.

Der pinke Bikini von Scott Henshall

Er ist pink, er ist teuer und er ist ein Bikini. Der Modemacher Scott Henshall entwarf das gute Stück und besetzte es über und über mit winzigen Diamanten. 2004 präsentierte das Supermodel Sophie Anderton diesen Bikini anlässlich der London Fashion Week. Dank seiner Diamanten brachte es dieser Bikini auf sage und schreibe 2,8 Millionen Euro. Damit schlägt der pinke Bikini den Bikini mit den Swarowski-Kristallen um Längen, aber er ist noch nicht der Gewinner des Titels der teuerste Bikini der Welt. Schauen wir einfach auf den nächsten Kandidaten.

Der Rosen-Steinmetz Bikini ist der teuerste Bikini der Welt

Hört man das Wort Steinmetz, denkt man sicher an groben, unbehauenen Stein oder eine noch nicht fertige Statue, aber sicher nicht an einen Bikini. Hört man das Wort Rosen, denkt man schnell an die Blumen, deren Schönheit und deren Status als Liebesgeschenk für die Dame. Wie kann man die beiden nun kombinieren? Ganz einfach: Susan Rosen und Steimetz Diamonds. Zusammen entwarfen sie einen Bikini, der wohl wirklich der teuerste Bikini der Welt sein dürfte.

Er kostet schlappe 30 Millionen US Dollar und hebt sich in mehr als einer Weise von seinen Konkurrenten ab. Zum einen wäre da der Preis, der rund das Zehnfache des nächsten Konkurrenten mit gerade mal 2,8 Millionen Euro darstellt. Zum anderen wäre da der Stil. Während der pinke Bikini durchaus noch etwas verdeckt, verhüllt der Steinmetz Bikini fast nichts mehr. Damit nicht genug, der pinke Bikini benutzt einen klassischen Bikinilook, d.h., er besitzt Stoff, auf den die Diamanten angebracht sind. Der Rosen Steinmetz Bikini ist Diamant-pur. Es gibt keine Stoffunterlage mehr.

Das Tragegefühl

Wie fühlt es sich nun an, den teuersten Bikini der Welt zu tragen? Leider ließen sich keine Käuferinnen dieser Bikinis finden, aber die Models, welche sie trugen, waren doch zu dem einen oder anderen Kommentar bereit. Sophie Anderton, die den pinken Bikini auf der Londoner Fashion Week trug, beschrieb vor allem ihre Angst, dass jemand einen der Diamanten abreißen könnte. Diese Angst mag jedoch übertrieben sein, denn wer immer einen der Diamanten abreißen will, braucht eine gehörige Portion an Fingerspitzengefühl angesichts der geringen Größe. Und die Trägerin des teuersten Bikinis der Welt? Sie fühlte sich vor allem unbedeckt, denn der gesamte Bikini verhüllt fast nichts, aber auch sie fürchtete den Verlust einzelner Diamanten.

Bikinitop und Höschen von Peony

25 der besten Bikinis

Gibt es etwas Schöneres, als die Suche nach einem (oder drei) neuen Bikini(s) für erholsame, ausgelassene Tage am Strand oder am Pool. Wichtig ist die Wahl der richtigen Zweiteiler für eine stylishe Urlaubsgarderobe. Unser Tipp? Wagen Sie Experimente! Von schicken Designs über sportlich-minimalistische Klassiker und schmeichelhafte Modelle mit hoher Taille bis hin zu aufsehenerregenden Animal-Prints und femininen Rüschen, wir haben die besten Bikinis für jeden Stil und jede Figur zusammengestellt. Fehlt nur noch eine Extraportion Sonnenschein und Ihrem Urlaub steht nichts mehr im Weg…

IDEAL FÜR POOLNIXEN

In diesen extravaganten Key Pieces mit Wow-Effekt ziehen Sie am Pool garantiert alle Blicke auf sich. Theoretisch sind diese Bikinis auch zum Schwimmen gedacht, aber eigentlich wäre es doch schade, diese einzigartig schönen Designs unter Wasser zu verstecken. Entdecken Sie Designs in leuchtenden Nuancen, mit Rüschendetails, Schleifen und Bändern, mit denen Sie sowohl am Pool als auch in Ihrem Instagram-Feed für Aufsehen sorgen werden. Packen Sie eine Auswahl an coolen Styles ein, um jeden Tag ein neues modisches Statement zu setzen und um Bikinistreifen zu vermeiden.

Faithfull The Brand

NICHOLAS

Adriana Degreas

IDEAL, UM KURVEN ZU ZAUBERN

Hand aufs Herz, wir wollen doch alle in unserem Traumbikini atemberaubend gut aussehen und uns wohlfühlen. Diese angesagten Designs machen es möglich: schlichte Formen in leuchtenden Farben und auffällige Prints verbreiten in Ihrem nächsten Urlaub fröhliche Sommervibes. Bloß nicht zurückhaltend sein, gönnen Sie sich gleich mehrere der schicken Modelle, die Sie ganz nach Lust und Laune wechseln können.

Faithfull The Brand

Lisa Marie Fernandez

Zimmermann

IDEAL FÜR SPORTSKANONEN

Verbringen Sie den Urlaub lieber mit Paddeln und Surfen anstelle von Sonnenbaden? Sportlich Aktive greifen am besten zu Bikinis, die Funktionalität und Style miteinander vereinen und die beim Auspowern nicht ständig verrutschen. Lassen Sie die Finger von winzigen Triangel-Silhouetten und Oberteilen mit störenden Bügeln und entscheiden Sie sich für Modelle von Labels wie Hunza G und Les Girls Les Boys: Die stretchigen, verkürzten Oberteile verleihen auch beim Sport verführerisches Flair.

IDEAL BEI ÜPPIGER OBERWEITE

Für Frauen, die etwas mehr Unterstützung benötigen, eignen sich Oberteile mit haltgebenden Bügeln hervorragend. Marken wie Heidi Klein und Melissa Odabash sind wahre Meister in Sachen Bikini-BHs, die sowohl formstabilen Halt garantieren als auch modisch en vogue sind und Ihnen ein rundum gutes Tragegefühl geben. Kombinieren Sie dazu Bikinihöschen mit hohem Beinausschnitt für eine schlanke, elegante Linie.

Peony

Melissa Odabash

Norma Kamali

IDEAL BEI BIRNENFORM

Bikinihöschen mit hoher Taille gehören zu den absoluten Figurschmeichlern und eignen sich nicht nur für diejenigen mit üppigerem Po und weniger definiertem Bauch, sondern auch für alle, die nicht zu viel nackte Haut zeigen möchten. Modelle, die knapp unter den Bauchnabel reichen betonen Ihre Taille und enthüllen so die schmalste Stelle Ihrer Körpermitte. Und keine Sorge, diese bedeckenden Bikinis sind alles andere als langweilig: Mit den femininen Designs von Faithfull The Brand und Agua by Agua Bendita machen Sie den ganzen Sommer lang eine stylishe Figur.

Faithfull The Brand

Haight

Lisa Marie Fernandez

Die schönsten Bikinis & Badeanzüge der Saison

Der Sommer naht! Höchste Zeit, den Kleiderschrank mit den neuesten Trends, den heißesten Modellen und schönsten Prints zu bestücken. Wir zeigen dir schon jetzt, welche Bikinis und Badeanzüge 2019 besonders angesagt waren.

Total im Trend: Badeanzüge

 

Trend 1: Badeanzüge mit Kaleidoskop-Muster

Entdeckt haben wir diesen traumhaft schönen Trend bei Bloggerin Leonie Hanne. Ihr Kaleidoskop-Badeanzug fügt sich wunderbar in das orientalische Flair ihrer Indien-Reise, kann sich aber genauso an der Ostsee blicken lassen. Der Einteiler von Dior kostet übrigens schlappe 550 Euro. Zum Glück finden wir in Online-Shops günstigere Bikinis und Badeanzüge mit dem angesagten Muster.

Trend 2: Retro

Besonders beliebt: Retro-Pieces mit einer hohen Taille. Inspiriert von den Bademoden-Trends der 60er und 70er Jahren wirkt der Stil dank Rüschen und Wellenform wunderbar zart und feminin. Und die hohe Taille zaubert zusätzlich ellenlange Modelbeine. Die Modelle reichen von Triangel-Bikinis über Bandeau-Tops bis hin zu Blumen-Prints. Uns gefällt’s, denn die Frauen zeigten ihre Weiblichkeit und sehen dabei auch noch unbeschwert und super sexy aus!

Tipp: Das nachhaltige Bademode-Label Maaji aus Kolumbien produziert Bikinis und Badeanzüge, die sich allesamt wenden lassen und somit verschiedene coole Design-Kombis ermöglichen.

 

Trend 3: Badeanzüge mit Logos

Logo-Prints mausern sich immer mehr zum Sommertrend. Immerhin haben die Suchanfragen nach Badeanzügen mit Logos und Monogrammen im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent zugenommen, wie die Trend-Prognose von Stylight zeigt. Am Beach funktioniert der Look sowohl hochwertig und elegant, etwa mit einem Einteiler von Gucci, Dior oder Chanel, als auch sportlich mit einem Modell von Calvin Klein oder Adidas. Bei der Logo Mania kommt es übrigens auf die Größe an. Greift also gerne zu möglichst großen Aufdrucken.

Trend 4: One-Shoulder

Der MEGA-Trend in diesem Jahr sind asymmetrische Badeanzüge und Bikinis. Dabei sind One-Shoulder Pieces der absolute Renner, denn die schönen Teile erinnern uns direkt an die 80er. Besonderes Plus neben einem Bräunungsstreifen weniger ist die Raffinesse, die diese Modelle ausstrahlen. Denn nach 08/15 sieht diese Bademode nie aus.

Trend 5: Raffinierte Details

Bademode kann ja manchmal recht schlicht sein und bietet außer Ketten, Tüchern und Co. nicht viele Möglichkeiten für Accessoires. Umso schöner ist es, wenn raffinierte Details bereits mit den Bikinis und Badeanzügen kommen. Dieses Jahr sind die schönsten Teile daher geschnürt, gebunden oder auch geknotet. Auch Cut-Outs, Ringe und Gürtel geben dem sonst eher schlichten Outfit ein gewisses Etwas!

 

Trend 6: Sporty Surfergirl

Etliche Stunden verbringen einige von uns im Fitnessstudio und auf dem Laufband, um am Strand zu glänzen. Warum dann nicht auch gleich allen zeigen, wie aktiv man ist? Dieser Trend vereint praktische Schnitte und Materialien, mit denen wir auch am Strand, bei einer Partie Beachvolleyball, auf dem Surfbrett oder bei einer Runde Jogging mit Sicherheit eine gute Figur machen.

 

Trend 7: High Waist

Bereits bei Jeans ist unser absoluter Lieblingsschnitt das High-Waist-Modell. Es verwundert also nicht, dass auch unsere Bikinis dieses Jahr hoch geschnitten sind. Top ist der Schnitt für alle, die ihre Beine optisch verlängern und vielleicht noch das ein oder andere Gramm am Bauch wegschummeln möchten. Für die durchtrainierten Sportskanonen und die Frauen mit schönen Kurven bietet sich auch ein hoher Beinausschnitt an – der ist nämlich genauso stark im Trend!

 

Trend 8: Gesmokte Stoffe

Trend-Material am Strand sind dieses Jahr gesmokte Teile. Die geriffelte Struktur, die an die 80er Jahre erinnert, ist super süß und gibt den Modellen einen verspielten Look. Das schwere Material ist besonders schön, wenn es für knappere Bikinis verwendet wird, denn sonst kann der Style schnell mal nach Kids-Mode aussehen.

 

Trend 9: Coole Prints

Was gibt es Schöneres als coole Prints? Eben! Und deshalb lieben wir dieses Jahr auch unsere Bademode in den schönsten Farbkombinationen und Mustern. Weit vorne sind dabei Logos, Blumen-Prints und natürlich – wie bei all unseren anderen Kleidungsstücken momentan auch – Animal-Print.

 

Trend 10: Gelb

Inspiriert ist dieser Trend wohl von der Sonne selbst, denn auffällige Gelbtöne sind in 2019 super angesagt. Als Farbe des Sommers tragen wir unsere Bademode in Nuancen von Neon über Sonnengelb bis hin zum sogenannten Aspen Gold (einem schwachen Senfgelb), die uns auf gebräunter Haut allesamt zum Strahlen bringen.

 

Trend 11: Bandeau Tops

Auch dieser Trend ist direkt aus den 90ern: Bandeau-Tops – ob Bikini oder auch als Badeanzug – sind dieses Jahr ein absolutes Must-have für den Strand. Für sportliche Aktivitäten weniger geeignet, sind diese Modelle für alle, die sich gerne bräunen eine super Alternative, denn sie sind absolut praktisch und sehen auch noch mega cool aus.

 

Shopping in und um Hollywood

Country Mart in Los Angeles

Malibu – der Name lässt an Sandstrände, einen Kokos-Likör, Rettungsschwimmer, Häuser auf Stelzen und „California Dreamin’“ denken. Doch auch shoppen kann man in dem Promi-Örtchen nordwestlich von Santa Monica und Los Angeles gut. Ein Tipp ist der Malibu Country Mart.

Weiterlesen

Shopping & CO in New York

Informationen und Tipps

Im Gegensatz zu Deutschland sind die Öffnungszeiten der Läden viel flexibler – manche haben sogar 24 Stunden am Tag geöffnet. Die meistens haben Montag bis Samstag von 10 bis 21 Uhr geöffnet und Sonntags von 11 bis 21 Uhr. Ihr könnt eure Einkaufstour also ganz entspannt in euren Aufenthalt integrieren.

Weiterlesen